3 Days to Kill

3_Days_To_Kill_Titelschriftzug_01.300dpi

Eigentlich wollte sich CIA-Agent Ethan Renner zur Ruhe setzen. Denn nachdem bei ihm eine tödliche Krankheit diagnostiziert wurde, möchte er die wenige Zeit, die im noch bleibt, mit seiner Tochter in Paris verbringen. Doch wer einmal für die CIA gearbeitet hat, kommt aus dieser Nummer nicht mehr so leicht raus – Renner bekommt einen letzten Auftrag. Der Deal: Tötet er binnen drei Tagen den berühmt-berüchtigten Top-Terroristen „der Wolf“, erhält er im Gegenzug ein Medikament, das zwar noch nicht erprobt ist, aber sein Leben retten könnte. Für Vater und Tochter beginnen drei äußerst actionreiche und turbulente Tage, die alles entscheiden könnten…

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_05.300dpi

In feinster Suspense-Manier inszeniert Genreprofi McG („Terminator: Die Erlösung“, „3 Engel für Charlie“) zusammen mit Drehbuchautor und Action-Spezialist Luc Besson („Transporter“, „96 Hours“) einen Agententhriller, der spannender nicht sein könnte. Mit großartigen Actionszenen, die frei von CGI-Effekten sind, und einer packenden Story, die vor allem Liebhaber des klassischen Actionfilms umwerfen wird, zeigt Kevin Costner („Man of Steel“), dass er die Rolle des Actionhelden immer noch drauf hat. Daneben kommt mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor auch der Spaß nicht zu kurz und mit messerscharfen und treffsicheren Dialogen fehlt es diesem Blockbuster an nichts. Neben Amber Heard („Machete Kills“), die als blonde Geheimagentin in knappen Outfits nicht nur durch ihr Äußeres auf sich aufmerksam macht, überzeugen ebenso die 17-jährige Hailee Steinfeld („True Grit“) als Renners Tochter sowie Connie Nielsen („Gladiator“) und der deutsche Richard Sammel („Inglourious Basterds“) als „der Wolf“.

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_01.300dpi

Top-Agent Ethan Renner (Kevin Costner) hat lange Jahre auf ein intaktes Familienleben verzichtet, um Frau und Tochter nicht den Gefahren seines Jobs auszusetzen. Als er erfährt, dass er todkrank ist, beschließt er, die verbleibende Zeit seiner Tochter Zooey (Hailee Steinfeld) zu widmen. Bis ihm die Agentin Vivi Delay (Amber Heard) einen letzten Auftrag anbietet: Er hat drei Tage Zeit, um einen der gefährlichsten Terroristen der Welt auszuschalten. Im Gegenzug erhält er ein noch unerprobtes Medikament, das sein Leben verlängern könnte. Renner willigt ein und sieht sich plötzlich ungewohnten Herausforderungen gegenüber: Während er neue Vaterpflichten erfüllen muss, weil seine Ex-Frau (Connie Nielsen) die pubertierende Tochter in seine Obhut gegeben hat, soll er die heikle Geheimdienstmission präzise über die Bühne bringen. Wären da nur nicht die starken Halluzinationen, Nebenwirkungen seines Medikaments. Ethan Renner läuft die Zeit davon…

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_03.300dpi

Alles hat Ethan Renner (KEVIN COSTNER) seiner Arbeit für die CIA geopfert. Auch seine geliebte Familie, seine Frau Christine (CONNIE NIELSEN) und seine Tochter Zooey (HAILEE STEINFELD), die er für seine Missionen immer vernachlässigen musste und schließlich auch verließ. Bei seinem aktuellen Auftrag versucht er wieder einmal vergeblich, die Reste seines Familienlebens mit dem Job zu koordinieren. Seine Tochter, die bei ihrer Mutter in Paris lebt, hat er seit Jahren nicht mehr gesehen, doch wenigstens will er ihr zum Geburtstag gratulieren. Allerdings ist der ausgerechnet an dem Tag, an dem er in Belgrad einen seiner riskantesten Aufträge zu erledigen hat. Der gefährlichste Terrorist der Welt, von dem nur sein Deckname „Der Wolf“ bekannt ist, soll für den Verkauf einer schmutzigen Bombe in der Stadt sein. Bevor der Deal in einem Belgrader Hotel über die Bühne gehen kann, soll Renner den Albino (TÓMAS LEMARQUIS), die rechte Hand des „Wolfs“, ausschalten. Ist der Terrorist dann identifiziert, soll Vivi Delay (AMBER HEARD), die abgebrühte und attraktive CIA-Spezialistin für besonders harte Fälle, ihn erledigen. Ein einfacher Plan in der Theorie, wenn nur die Realität nicht so kompliziert wäre.

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_17.300dpi

Obwohl Renner einige Männer des Albinos aus dem Verkehr ziehen kann, geht von da an alles schief. Chaos bricht aus, während der CIA-Agent vor dem Hotel seine Tochter in Paris anzurufen versucht. Zuerst tötet der misstrauisch gewordene Albino eine Kollegin Renners, dann jagt er eine ganze Etage in die Luft und reißt mit der Explosion auch Renner auf der Straße von den Füßen. Als der Albino mit seinen überlebenden Handlangern zu fliehen versucht, beweist Renner seine ganze Kompetenz, schießt sich den Weg frei und nimmt die Verfolgung des Killers auf. Doch kurz bevor er ihn stellen kann, fordert das, was der hustende CIA-Agent für eine lästige Erkältung hielt, seinen Tribut. Aus der Nase blutend, bricht Renner zusammen, während die Welt um ihn herum verschwimmt, und der skrupellose Albino lachend entkommt.
„Sie haben einen Gehirntumor, der auf die Lunge übergegriffen hat, und maximal noch drei bis fünf Monate zu leben!“ So lautet die erschütternde Diagnose der Ärzte, als Renner wieder das Bewusstsein erlangt. Es ist Renners letzte Chance, seine Prioritäten zu ändern – und er nutzt sie. So kündigt er bei der CIA, zieht nach Paris zurück und lässt sich nicht einmal von einer Großfamilie aus Mali, die seine leer stehende Wohnung besetzt hat, beirren, ein friedvolleres Leben zu führen – und das so nahe wie möglich bei seiner Familie. Nachdem er seiner geschockten Ex-Frau alles erzählt hat, will sie nur eine Bedingung erfüllt sehen, damit Renner wieder Kontakt zu seiner entfremdeten Tochter aufnehmen darf: Er muss die CIA für immer hinter sich lassen. Dazu ist Renner fest entschlossen, doch der Geheimdienst nicht, wie er bald erfahren wird.

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_07.300dpi

Frostig reagiert Tochter Zooey, als ihre Eltern sie von der Schule abholen. Die lange Abwesenheit des Vaters hat ihre Spuren hinterlassen, darüber hinaus ahnt sie nicht, wie es um ihren Vater steht und wie ernst er es mit seiner Rückkehr in ihr Leben meint. Auch von seinem ehemaligen Arbeitgeber wird es Renner nicht leicht gemacht: In einem Supermarkt spricht Vivi, die beste Waffe der CIA, der kein Mann widerstehen kann, Renner an und unterbreitet ihm ein unmoralisches Angebot. Drei Tage hat er Zeit, den italienischen Buchhalter des „Wolfs“ ausfindig zu machen, mit seiner Hilfe dessen Konto zu plündern und damit den Albino und schließlich auch den „Wolf“ an die Seine zu locken, um beide zu töten. Als Gegenleistung soll Renner drei Spritzen mit einem revolutionären neuen Medikament bekommen, das noch in der Testphase ist und sein Leben vielleicht retten, zumindest aber verlängern könnte.
Renner hat nur Minuten, um seine Entscheidung zu treffen und sofort danach in Aktion zu treten. Nachdem er in einem Pariser Hotel mit den Fäusten recherchiert und aufgeräumt hat, kommt er prompt zu spät zum verabredeten Abendessen mit seiner Familie. Trotzdem gibt Christine, die für ein paar Tage geschäftlich nach London muss, Zooey in seine Obhut. Es wird eine kritische Zeit für Renner, die ihm neben seinen Nerven fast auch das Leben kostet. Aber auch eine schöne, weil er seiner Tochter wieder näherkommt und nach langer Zeit wieder Vater sein darf. Renner wird gebraucht: In der Schule, als Zooeys Direktorin die Teenagerin wegen ihres aggressiven Verhaltens gegenüber einer Mitschülern bestrafen will. In einem Pariser Club, in dem das Mädchen von zudringlichen Typen belästigt wird. Aber auch an den schönsten Stellen von Paris, an denen er mit Zooey Kettenkarussell oder Rad fahren kann.

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_02.300dpi

Renner ist immer da, wenn Zooey ihn braucht, selbst wenn ihr Handy oft in den unpassendsten Momenten klingelt. Wenn er zum Beispiel Informationen aus Zielpersonen herauszupressen versucht oder im Auftrag von Vivi Delay Killer aus dem Weg räumt. Während der CIA-Profi versucht, Harmonie in sein Familienleben zu bekommen, ist das eigene Leben oft bedroht, bleibt die Gefahr immer präsent. Schließlich gelingt es ihm, mit einem riskanten Einsatz und vor den Augen des Albinos den Buchhalter zu entführen und damit den Wolf unter größten Druck zu setzen. Dass er dem gefürchteten Terroristen näher ist, als er es für möglich hält, soll er an einem ganz besonderen Abends erkennen – auf Zooeys Abschlussball, bei dem er mit Frau und Tochter feiern will, plötzlich aber um deren Leben kämpfen muss….

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_19.300dpi

BEI AMAZON.DE KAUFEN

 3_Days_to_kill_BD_Bluray_888430000797_3D.300dpi

  • Format: Widescreen
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 – 2.40:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Erscheinungstermin: 31. Oktober 2014
  • Produktionsjahr: 2013
  • Spieldauer: 116 Minuten

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_23.300dpi

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_21.300dpi

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_27.300dpi

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_20.300dpi

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_15.300dpi

3_Days_To_Kill_Szenenbilder_16.300dpi

Diese BluRay sowie das Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von universum film zur Verfügung gestellt.

Pin on PinterestShare on StumbleUponTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.