Asia-Klassiker in der ARTE Mediathek

Der Aufwand, jeden Montag TV-Tips zu posten ist leider zu groß, als dass wir das weiterhin anbieten können. Wer auf der Suche nach Wegweisern durch den Dschungel des linearen Fernsehens ist, dem wird auf unserer Facebook Seite fast täglich weitergeholfen. Nichts desto trotz versuchen wir hin und wieder interessante Fundstücke auch hier im Magazin wieder zu geben.

In der Arte Mediathek befindet sich (noch für kurze Zeit), eine kleine Ecke mit wertvollen Eastern (Auf nach Asien!), die man sich noch schnell ansehen sollte, bis diese wieder verschwunden sind. Wir stellen sie euch kurz vor…

Das Schwert der gelben Tigerin

Schwert der gelben Tigerin

Noch bis morgen! „Der Sohn eines Gouverneurs wird von einer Bande Gesetzloser entführt. Als Reaktion darauf sendet die Regierung einen ihrer besten Agenten aus: Gelbe Tigerin. Die Agentin will das Problem anfangs allein mit Gewalt lösen, doch bei aller Unerschrockenheit muss sie schnell einsehen, dass eine andere Taktik angesagt ist.“ Siehe auch: Come Drink With Me in der GCDb.

Alternativen: DVD bei Amazon

Die 36 Kammern der Shaolin

chamber

Noch bis morgen! Der legendärste unter allen Kung Fu Filmen.

„Während der Qing-Dynastie wird das chinesische Volk durch die Mandschuren unterdrückt. Der Student Liu Yu-Te schließt sich dem Widerstand an, wird jedoch bald aufgedeckt, was zur Auslöschung seiner Familie und seiner Freunde führt.

Liu flieht in ein Kloster der Shaolin, um deren berühmte Kung-Fu-Kunst zu erlernen. Die Mönche stehen ihm erst misstrauisch gegenüber, denn normalerweise lehren sie ihre Künste nur Eingeweihten. Liu wird zu San Te und durchläuft eine harte Lehrzeit, bei der er verschiedene Aufgaben in 35 Kammern erfüllen muss.“ Siehe auch: The 36th Chamber of Shaolin in der GCDb.

Alternativen: Wir empfehlen die kommende Limited Edition vorzubestellen!

Die Rache des gelben Tigers

tigers

Noch bis morgen! Alternativen: Kaum.

Von Chang Chech. Lei Li wird fälschlicherweise des Raubes am Clan der Tiger beschuldigt. Ein loyaler Zweikampf soll über seine Unschuld entscheiden. Durch einen Verrat gewinnt sein Gegner den Kampf und Lei Li verliert zur Strafe seinen rechten Arm. Doch ein Jahr später hat er die Gelegenheit sich zu rächen… Siehe auch: Triple Irons in der GCDb.

Zhao der Unbesiegbare

fingers

Leider schon nicht mehr da. Siehe auch: Five Fingers of Death in der GCDb. Alternativen: Die sehr gute Shaw Brothers Collection.

Tiger and Dragon (short)

Der französische Animationsfilmemacher Jérémy Clapin fasst für uns den berühmten Martial-Arts-Film „Tiger & Dragon“ von Ang Lee in einer Minute zusammen.

(Fast) die ganze Wahrheit über Wong Kar-Wai

Der ist noch lange in der Mediathek. Gut so. „Geboren wird Wong Kar Wai 1958 in Shanghai, flüchtet aber als Fünfjähriger mit seiner Mutter nach Hongkong. Mit seinen Darstellern dreht er unendlich viele Szenen und legt die Handlung erst beim Schneiden fest. Wegen dieser fabelhaften Arbeitsmethode stehen beim Festival von Cannes nur etwa zwanzig Prozent des Materials von seinem Film „2046“ zur Verfügung – das fehlende Filmmaterial muss er mit dem Privatjet einfliegen.“

Beschreibungen von Arte. Sorry für die späte Alarmierung, jetzt aber nichts wie hin: cinema.arte.tv/de/dossier/auf-nach-asien

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …