Bataillon der Verdammten – Die Schlacht um Jangsari / Jangsa-ri 9.15

Am 25. Juni 1950 bricht der Koreakrieg aus, als Truppen der nordkoreanischen Volksarmee in Südkorea eindringen. 772 unerfahrene Schüler- und Studentensoldaten erhalten Monate später den Befehl, den Weg für die „Operation Chromite“ der alliierten US-Soldaten zu ebnen, die eine Kriegswende bringen soll. Nach nur zwei Wochen Bootcamp-Training werden die jungen Südkoreaner mit wenig Munition, spärlichen Lebensmittelvorräten und gebrauchten Waffen zur Front entsandt. Doch das Bataillon unter Führung von Kommandant Lee erwartet bei der Landung am Strand von Jangsari das Dauerfeuer der nordkoreanischen Volksarmee und damit der sichere Tod. Währenddessen kämpft die US-Kriegskorrespondentin Marguerite Higgins (Megan Fox) für die Rettung der Rekruten und will mit ihren Berichten über deren ausweglosen Kampf aufklären. Ausgeliefert und dem Tode nah, versuchen die Studentensoldaten ihre Mission erfolgreich zu erfüllen und die strategisch wichtige Halbinsel zurückzuerobern… (Pandastorm Pictures)

Als der Zweite Weltkrieg endete, befreiten die von der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten von Amerika angeführten Alliierten Korea von der japanischen Kontrolle, Tage nach dem Atombomben Abwurf über Hiroshima und Nagasaki. Nachdem zwei Großmächte nach der Niederlage Deutschlands und Italiens sowie der kriegsbedingten Schwächung Großbritanniens und Frankreichs für viele Jahre in einen Kalten Krieg verwickelt waren, wurde Korea in zwei Besatzungszonen aufgeteilt, die Sowjets bekamen die Kontrolle über die nördliche Hälfte, während die Amerikaner die südliche Hälfte verwalteten. Da auf beiden Seiten unterschiedliche Regierungen mit genau entgegengesetzten Ideologien gegründet wurden, gab es anhaltende Spannungen, wobei jede Gruppe das Eigentum an der gesamten koreanischen Halbinsel proklamierte, bis dahin jedoch keinen umfassenden Angriff startete. Der 25. Juni 1950, als Nordkorea in Südkorea einfiel, markierte den Beginn des Koreakrieges, der vollständig auf der koreanischen Halbinsel ausgetragen wurde.

Nordkorea hatte die Unterstützung der großen kommunistischen Nationen China und der Sowjetunion, während Südkorea die Unterstützung der Vereinigten Staaten von Amerika und deren Verbündeten hatte. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen selbst hatte die entsendenden Truppen zur Unterstützung Südkoreas gegen eine vollständige militärische Invasion ohne Provokation gebilligt. Insgesamt einundzwanzig Nationen sollen die Verteidigung Südkoreas durch die Vereinten Nationen unterstützt haben, aber die Vereinigten Staaten von Amerika waren mit neunzig Prozent der dafür vorgesehenen Truppen führend. Nach den ersten beiden Kriegsmonaten waren die südkoreanische Armee und die Streitkräfte der Vereinigten Staaten fast besiegt. Im September 1950 sollte in Incheon eine Gegenoffensive der Vereinten Nationen auf See gestartet werden, um viele nordkoreanische Truppen in Südkorea abzuschneiden. Eine Gruppe von siebenhundertzweiundsiebzig Studentensoldaten hat die Aufgabe, eine Ablenkungsmission am Jangsari Beach in Südkorea durchzuführen.

Dieser besondere Landeversuch sollte die nordkoreanischen Streitkräfte zu der Annahme verleiten, dass die Oppositionskräfte bald eine entscheidende Invasion starten würden, die die Nordkoreaner von Incheon ablenken sollte. Allerdings ist der Wellengang sehr hoch und es gibt einen Mangel an Landungsbooten. Die Studentensoldaten haben keine Ahnung, was sie tun oder was auf sie zukommt und alles was sie seit Besteigen des Schiffs getan haben, ist sich zu Erbrechen. Dies scheint eine seltsame und unmögliche Mission für die Studenten am Strand zu werden, die nur kurzes Bootcamp-Training absolviert haben, während hochqualifizierte nordkoreanische Verteidigung an den Ufern auf sie wartet. Können sie das schaffen oder werden sie zumindest wagen es zu versuchen, da Nordkorea sehr nahe dran ist, seine Träume von einer koreanischen Halbinsel unter ihrer Führung zu verwirklichen? Wie lange kann der Widerstand des Südens am Nakdong Fluss in der südlichsten Region bestehen und wie gut werden sie dabei von den Vereinten Nationen unterstützt?

Wie man vielleicht erwartet hat, geht es von Anfang an um Krieg, jedenfalls was die Schlacht von Jangsari betrifft. Mit einem aufziehenden Gewitter auf See soll angedeutet werden, dass es für die Truppen wohl zu keiner reibungslosen Angelegenheit werden wird. Der Film ist mit gut ausgearbeiteten Kriegsszenen gespickt, in denen Kampfpanzer, Kanonen und Landminen immer wieder zum Einsatz kommen, während eine Schlacht der anderen folgt. Natürlich gibt es auch emotionale Sequenzen, da einige der Soldaten sogar eine Geschichte zu erzählen haben, während man auch erfährt, dass es sich hier um eine hoffnungslose Situation handelt, aus der es kein Entkommen mehr gibt. Der Bereich, in dem die Schlachten ausgetragen werden, wurde perfekt ausgewählt, um schöne Bilder erzeugen zu können. Die schauspielerischen Leistungen sind allesamt als gut zu bezeichnen, besonders angesichts der Tatsache, dass man es hier mit einer jungen Besetzung zu tun hat. Lee Ho-Jung spielt die einzige Frau unter den Soldaten, wobei auch sie einen wirklich guten Job macht.

Mit einer solchen Prämisse und einer solchen Idee hätte der Film mit Sicherheit viel mehr erreichen können. Gegen Ende gestalten sich die Dinge allerdings immer vorhersehbarer, obwohl es keine Gewissheit darüber gibt, wer alles überleben wird und wer nicht. Von den Kampfsequenzen hätte man noch mehr vertragen können, wobei man so gut wie keine Schlachten aus anderen Teilen Koreas zu sehen bekommt, noch nicht einmal als kurze Erinnerung daran, dass der Krieg im gesamten Land tobt und nicht nur an diesem Strand. Megan Fox‘ Charakter verkommt praktisch zu einer Randfigur, die es nicht vermag wirklich Wichtiges zum Film beizutragen. Eventuell hätte man sie in eine Art Rückblick vor der nordkoreanischen Invasion einbauen können, da jemand, der nicht aus Ländern wie Korea, Russland, den Vereinigten Staaten von Amerika, Japan, Großbritannien und China stammt, ein bisschen mehr Hintergrundinformationen über diesen Krieg gebrauchen könnte.

Was Die Schlacht um Jangsari als Kriegsfilm betrifft, so hätte er viel mehr bieten können. Trotzdem handelt es sich immer noch um einen guten Film über eine vergessene Episode des Krieges, die von Interesse sein sollte. Da man mit diesem speziellen Krieg im Vergleich zu den Weltkriegen und dem Kalten Krieg nicht sonderlich vertraut ist, könnte Bataillon der Verdammten – Die Schlacht um Jangsari eine schöne „neue“ Erfahrung darstellen, da sich die koreanische Perspektive als recht interessant erweist. Der Krieg mit einigen außergewöhnlichen Heldentaten und emotionalem Touch, der sich gegen Ende immer stärker entwickelt, macht Die Schlacht um Jangsari zu einem Film, der gesehen werden sollte.

Bei Amazon bestellen

  • Darsteller: Kim Myung-min, Choi Minho, Megan Fox, George Eads, Daniel Joey Albright
  • Regisseur(e): Kwak Kyung-taek
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch, Koreanisch
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Pandastorm Pictures
  • Produktionsjahr: 2019
  • Spieldauer: 104 Minuten

Diese BluRay sowie das Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von Pandastorm Pictures zur Verfügung gestellt.

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.