Blutiger Freitag

Subkultur Entertainment

Kurz vor seiner Verurteilung gelingt dem eiskalten Verbrecher Heinz Klett die spektakuläre Flucht aus dem Gerichtsgebäude. Um sich ins Ausland abzusetzen braucht er Geld und plant mit seinem Komplizen Luigi einen Banküberfall, der alles zuvor in den Schatten stellen soll. Luigis Freundin Heidi und deren Bruder Christian schließen sich dem Duo an und gemeinsam setzen sie Kletts vermeintlich todsicheren Plan um, doch der anschließende Banküberfall eskaliert dramatisch: Während sich Schaulustige und Polizei rund um den Tatort versammeln, hält Klett auf brutale Weise mehrere Geiseln gefangen und fordert ein Lösegeld in bislang noch nie dagewesener Höhe! Als sich die Leichenberge türmen, gibt die Polizei nach und zahlt die geforderte Summe, mit der sich die Gangster aus dem Staub machen. Doch auch die Flucht verläuft nicht nach Plan und endet in einem bleihaltigen Showdown, aus dem es kein Entkommen gibt! (EDV)

Blutiger Freitag

Die deutsch-italienische Koproduktion Blutiger Freitag aus dem Jahr 1972 stellt eine aufregende und oftmals brutale Geschichte eines Banküberfalls und der anschließenden Flucht dar. Während der Film eindeutig in die Kategorie Exploitation einzuordnen ist, nimmt er sich zumindest Zeit die Charaktere des Plots zu entwickeln, obwohl sie ziemlich widerwärtig sind. Nach der Flucht aus einem Münchner Gerichtshof, beginnen der Kleinkriminelle Heinz (Raimund Harmstorf) und sein Partner Luigi (Gianni Macchia) einen Banküberfall mit Maschinengewehren zu planen, die von einem nahen Militärstützpunkt gestohlen wurden. Gemeinsam mit Luigis naiven und schwangeren Freundin Heidi (Christine Böhm) und ihrem Bruder Christian (Amadeus August) überfallen sie eine Stadtbank und nehmen sowohl Mitarbeiter als auch Kunden als Geiseln. Nach der Lösegeldzahlung und anschließender Flucht, geraten die Dinge schnell außer Kontrolle, die Todesopfer häufen sich, was zu einem gewaltsamen sowie blutigen Finale führt. Obwohl Bloody Friday angeblich auf einem Überfall einer Niederlassung der Deutschen Bank in München basiert, repräsentiert der Film reine Exploitation Kost, die aber auch noch einiges an sozialem Kommentar einfließen lässt.

Blutiger Freitag

Die Besetzung spielt sehr stark auf, selbst die kleinen Nebendarsteller (Ernst Hilbich) liefern erinnerungswürdige Vorstellungen ab. Raimund Harmstorf, der oft die Rolle des harten Typen übernahm, verkörpert hier die auffallende Präsenz des amoralischen und bärtigen Heinz. Harmstorf hatte zuvor in Jack Londons Der Seewolf (1971) Berühmtheit erlangt und in weiteren von Jack London inspirierten Abenteuern wie Ruf der Wildnis (1972) mit Charlton Heston und Lucio Fulcis Wolfsblut (1973) mitgespielt. Der wunderbar benannte Amadeus August spielt Christian Hofbauer, den Bundeswehr-Deserteur-Bruder von Heidi, gespielt von der hübschen Christine Böhm, die hier vielleicht die beste schauspielerische Leistung, als die verwirrte und doch hingebungsvolle junge Freundin von Luigi zeigt, der vom Italiener Gianni Macchia gespielt wird. Böhm war sowohl auf der Bühne, als auch auf dem Bildschirm eine talentierte Schauspielerin gewesen, deren Karriere gerade florierte (einschließlich einer guten Rolle in Jacques Demys Lady Oscar, 1979), als sie später in dem Jahr, im Alter von nur 25 Jahren starb. Tatsächlich verstarben alle drei Hauptdarsteller relativ jung: Raimund Harmstorf beging 1998 im Alter von 58 Jahren Selbstmord und Amadeus August starb 1992, mit 50 Jahren, an AIDS. Der Drehbuchautor, Schauspieler und Regisseur Rolf Olsen erledigt vor allem in den gut gestalteten Actionszenen recht gute Arbeit. Bekannt wurde er durch die Regie einer Reihe von Filmen des berühmten deutschen Schauspielers Curd Jürgens (Das Stundenhotel von St. Pauli, Der Pfarrer von St. Pauli, Käpt’n Rauhbein aus St. Pauli) und drehte später den umstrittenen Dokumentarfilm Shocking Asia – Sünde, Sex und Sukiyaki (1976) sowie dessen Nachfolger Shocking Asia – Die letzten Tabus (1985). Die angenehme funky Musik wurde vom hervorragenden Francesco de Masi komponiert, der auch die Scores für zahlreiche Kult-Features wie Ein Haufen verwegener Hunde (1978) und Der New York Ripper (1982) beisteuerte. Blutiger Freitag ist als ziemlich guter Low-Budget-Exploitation-Flic, sowohl grobkörnig, als auch gewalttätig, doch niemals langweilig. Manchmal schockierend und zuweilen ein bisschen schlampig, repräsentiert Blutiger Freitag insgesamt einen anständigen kleinen Kriminaldrama-Streifen mit gutem Schauspiel und ein paar unvergesslichen Momenten.

Blutiger Freitag

Olsen und sein Team mussten wahrscheinlich mit einem eher begrenzten Budget arbeiten, da ein Großteil der Außenaufnahmen nach ein paar Takes abgeschlossen wurde. Während des letzten Aktes, in dem die Bankräuber von der Polizei umzingelt werden und ein Fernsehreporter einigen Schaulustigen Fragen stellt, kann man leicht erkennen, dass einige Zuschauer im Hintergrund ernsthaft betroffen zu sein scheinen, weil sie den Eindruck hatten, es sei eine echte schwere Polizei-Aktion im Gange gewesen. So ergeben sich definitiv ein paar peinliche Momente während des Films, doch im Großen und Ganzen tendieren sie doch tatsächlich dazu, den beabsichtigten quasi-dokumentarischen Auftritt zu unterstützen. So etwas kam natürlich auch in etlichen von Fernando Di Leos populären poliziotteschi vor. Die italienische Verbindung wird jedoch besonders in der Art und Weise klar, wie Olsen mit der rauen Aktion vollkommen über Bord geht. Tatsächlich ist die Begeisterung für Gewalt und Macho-Haltung, die sich durch den Film schlängelt, so stark, dass er sich von einem authentischen Kriminaldrama schnell zu einem Exploitation-Action-Thriller entwickelt. War das alles beabsichtigt? Schwierig zu sagen, doch sollte Olsen etwas anderes im Sinn gehabt haben, dann hinterlässt mindestens Harmstorfs Vorstellung den Eindruck, dass Olsen es offensichtlich versäumte, dies dem Rest der Besetzung mitzuteilen.

Hat man genügend Veröffentlichungen des Labels gesehen, so kann man kategorisch behaupten, dass Subkultur Entertainment das deutsche Pendant zur Criterion Collection darstellt. Das Label setzt seine Projekte stets mit enormer Liebe und Fürsorge um, wobei sich das Endergebnis immer sehr beeindruckend gestaltet. Am aufregendsten ist allerdings, dass der Schwerpunkt des Labels vor allem auf Kult- und Genrefavoriten sowie auf wichtigen, jedoch vergessenen deutschen Filmen liegt. Bisher konnte man bereits einige sehr interessante deutsche Filme (wieder)entdecken und auch in nächster Zukunft wird Subkultur Entertainment mit Sicherheit einige spektakuläre Überraschungen in petto haben. Einen starken Eintrag im Blu-ray-Katalog von Subkultur Entertainment repräsentiert eine atemberaubende, neue 4K-Restauration von Rolf Olsens Blutiger Freitag, einem Gewaltkrimi aus den 70er Jahren, der von einer wahren Begebenheit inspiriert und im Stil einiger der populären poliziotteschi inszeniert wurde. Wenn man die Filme von Fernando Di Leo oder Carlo Lizzanis ähnlich gelagerten Thriller Feuertanz mag, sollten man ein Exemplar von Blutiger Freitag für seine Sammlung unbedingt in Erwägung ziehen. SEHR EMPFEHLENSWERT.

Blutiger Freitag

Bei Amazon kaufen

Blutiger Freitag BluRay

  • Darsteller: Raimund Harmstorf, Amadeus August, Gianni Macchia, Christine Böhm, Ernst Hilbich
  • Regisseur: Rolf Olsen
  • Format: Limited Edition, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (DTS HD Mono), Englisch (DTS HD Mono), Französisch (DTS HD Mono)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 – 1.66:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Produktionsjahr: 1972
  • Spieldauer: 102 Minuten

Blutiger Freitag BluRay EDV

Blutiger Freitag

Blutiger Freitag BluRay

„Sehen Sie Rolf Olsens Meisterwerk erstmals in der bislang weltweit unveröffentlichten Langfassung,
aufwendig restauriert in 4k vom Originalnegativ! 45 Jahre nach Uraufführung wütet Raimund Harmstorf in seiner Paraderolle erneut durch München und die Bürgersteige klappen aus Angst von alleine hoch! Heinz Klett ist wieder da!“

Disc 1 (Blu-ray): WELTPREMIERE UNVERÖFFENTLICHTE LANGFASSUNG (102min)

Audio : Deutsch (Magnetton oder Lichtton), Englisch, Franzoesisch DTS-HD MA mono
Untertitel: Deutsch und Englisch, partielle Untertitel in Englisch und Französisch

Bonusmaterial:

EIN KALTER TAG“: Eine knapp 2-stündige, exklusiv produzierte Dokumentation über die Hintergründe und Dreharbeiten
von Rolf Olsens BLUTIGER FREITAG. Inkl. authentischem Bildmaterial des Bankraubs mit der ersten Geiselnahme in Deutschland, das reale Vorbild des Films. Beinhaltet brandneue und ausführliche Interviews mit Kameramann Franz Xaver Lederle, Aufnahmeleiter Otto Retzer, sowie den Darstellern Gila von Weitershausen („Marion Lotzmann“), Daniela Giordano („Dagmar Neuss“), Gianni Macchia („Luigi Belloni“), Ursula Erber („Irmgard Zukunft“), Horst Naumann („Dr. Mayer-Lippe“) und Claudius Casagrande („Niki mit dem Knallfrosch“).
Sprache: Deutsch/Englisch/Italienisch mit optionalen Untertiteln, wahlweise in Deutsch und Englisch.

„ANGEPEILT“: Eine Location-Tour an die originalen Drehorte von BLUTIGER FREITAG.
Unternehmt eine Reise in die Vergangenheit und folgt den Spuren von Heinz Klett.

Audiokommentar von Christian Kessler und Pelle Felsch.
Im ekstatischen Freudentaumel führen sie durch ein Meisterwerk, erklären dessen Bedeutung, schildern Hintergrundgeschichten und berichten ungehemmt über den Film mit den drei Eiern!
Sprache: Deutsch mit optionalen Untertiteln, wahlweise in Deutsch und Englisch.

Audiokommentar von Daniela Giordano und Giacomo Di Nicolò.
45 Jahre nach den Dreharbeiten spricht Daniela Giordano über ihre Erinnerungen, ihre Karriere und ihre Zeit in München.
Sprache: Italienisch mit optionalen Untertiteln, wahlweise in Deutsch und Englisch.

„DIE RESTAURATION“: Ein Einblick in die Rekonstruktion der neuen Fassung und die Hürden der Restauration.

Umfangreiche Bildergalerie inkl.
– Plakatmotiven
– Aushangfotos
– Produktionsdispositionen
– Werberatschlag

-> Deutscher Kinotrailer
-> Französischer Kinotrailer
-> Englischer Kinotrailer

Blutiger Freitag VHS

Disc 2 (Blu-ray): (Nur in der Limited Edition / EDV enthalten!)

1.) DEUTSCHE KINOFASSUNG
– 1080p/23.976fps/AVC/1.66:1
– 97 Minuten
– Deutsch DTS-HD MA Mono
– Englisch DTS-HD MA Mono
– Französisch DTS-HD MA Mono
– Vollständige und optionale Untertitel, wahlweise in Deutsch und Englisch

2.) ITALIENISCHE KINOFASSUNG
– 1080p/23.976fps/AVC/1.85:1
– 90 Minuten
– Italienisch DTS-HD MA Mono
– Exklusive Tonspuren in Deutsch, Englisch und Französisch DTS-HD MA Mono
– Untertitel: Deutsch und Englisch.
– 90 Minuten

Blutiger Freitag

Disc 4 (DVD): (Nur in der Limited Edition / EDV enthalten!)

Technische Daten -> DEUTSCHE KINOFASSUNG
Bildformat: 1.66:1 / 16:9 anamorph
Tonformat: Deutsch, Englisch, Französisch Dolby Digital Mono
Untertitel: Deutsch und Englisch durchgehend optional
Laufzeit: ca. 93 Minuten

Technische Daten -> ITALIENISCHE KINOFASSUNG
Bildformat: 1.85:1 / 16:9
Tonformat: Italienisch Dolby Digital Mono
– erstmals exklusiver Ton in Deutsch, Englisch und Französisch
Untertitel: Deutsch und Englisch optional
Laufzeit: ca. 87 Minuten

Bonusmaterial:
Original Kinofassung; Italienische Fassung; Trailer; Dokumentation: „Ein Kalter Tag“; Locationtour; Audiokommentare; Alternative Vor- und Abspänne; Bildergalerie; Booklet

Blutiger Freitag

Blutiger Freitag

Blutiger Freitag

Diese Edition wurde uns freundlicherweise von Subkultur Entertainment zur Verfügung gestellt.

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.