Caprona II – Die Rückkehr der Dinosaurier

The People that Time Forgot (Caprona II auch als Caprona 2. Teil – Menschen, die die Zeit vergaß untertitelt) ist die Fortsetzung von The Land that Time Forgot (Caprona), den ich kürzlich erst rezensiert hatte. Die Fortsetzung von 1977 versucht den Vorgänger zu toppen, kommt aber nicht an dessen Frische und Wirkung heran. Achtung einige Spoiler im nächsten Absatz…

Jahre nach der ersten Irrfahrt bricht eine Expedition nach Caprona auf, um den vermissten Captain Tyler (Doug McClure) zu suchen. Ben McBride (Patrick Wayne) leitet die Truppe, zu der auch der Wissenschaftler Norfolk (Thorley Walters) und die Fotografin Charlotte (Sarah Douglas) gehören. Als das Schiff im Packeis steckt, fliegen sie über den Gebirgskamm auf die Insel, müssen aber nach einem Luftkampf mit einem Flugsaurier notlanden. Während der Pilot den Flieger flott macht, brechen McBride und die anderen auf, um zu kundschaften. Sie gabeln unterwegs die junge Ajor (Dana Gillespie) auf, die Tyler kennt und sprechen kann. Es stellt sich heraus das Tyler von einem feindlichen Stamm gefangen gehalten wird, die dem Vulkangott Opfer darbieten. Auch die Truppe wird gefangen genommen, aber in der Kerkerhöhle können sie tatsächlich den alten Tyler finden. Beim Versuch auszubrechen, wird Tyler getötet, doch der Rest kann sich zum Flieger retten und rechtzeitig zum Schiff entkommen….

Regisseur Connor war vielleicht ja vom Erfolg des ersten Teils überrascht genug. Der zweite Teil ist irgendwie eine andere Art von Film und er ist auch einfach nicht so gut. Was den ersten auszeichnete war eine sehr feinfühlige Abenteuergeschichte die erst gegen Ende etwas lächerlich wurde, aber dennoch in sich halbwegs schlüssig. Caprona 2 hingegen hüpft relativ schnell ins lächerliche und zieht dann eine etwas hahnebüchene Befreiungsgeschichte ab, an der fast nichts raffiniert ist.

Schauspielerisch ist das dann schon in Ordnung, den Umständen entsprechend. Fein geschminkte Englisch-sprechende Neanderthalerinnen, ok… lasst uns das mal ignorieren. Die Story erinnert ein klein wenig an Indiana Jones, aber Wayne ist kein Harrison Ford, und diese ganze Höhlengeschichte kommt noch nicht mal an die jeweilige Episode in Die Einsteiger heran (ihr erinnert euch?). Auch die Effekt sind nur minimal besser als beim ersten Film, eine Szene hat es so richtig in sich, da kämpfen sie in einer Höhle gegen ein ganz und gar hinten und vorne nicht gefährliches Echsentier. Ich bin mir sicher die Schauspieler haben am Set gefragt „Warum hüpfen wir nicht dran vorbei, es kann sich doch kaum bewegen?“ und die Antwort war dann sowas wie „Ehm…. shut up“.

Insgesamt hat der Film seinen Charme, ein paar kleine Ideen verstecken sich drin und wer für einen nostalgischen TV-Vormittag Sympathien hegt, der ist hier gut aufgehoben. Für die damaligen Verhältnisse kann der Film ordentlich unterhalten, mit ganz viel Peinlichkeitsfaktor, witzigen Effekten und leider eben einer im Vergleich zum ersten Teil viel zu generischen Story. Das schöne an Caprona war ja, dass es eine gute Stunde lang ein Uboot-Abenteuerfilm war, bevor man überhaupt irgendwas von Dinosauriern erahnte.

Die BluRay bietet deutschen und englischen Ton (getestet) und beides auch als Untertitel. Als Extras gibt es insbesondere den Audiokommentar mit Regisseur Kevin Connor und dem australischen Regisseur Brian Trenchard-Smith. Der ist wie beim letzten mal auch ziemlich informativ und auch unterhaltsam. Dann gibts noch ein Interview mit Sarah Douglas, eines mit Dana Gillespie (heute in erster Linie Musikerin), eine Super8 Version des Films, den deutschen und englischen Trailer, sowie einen TV Spot und die übliche Bildergalerie. Die Qualität der BluRay ist sehr solide, auch wenn man natürlich eine gute Dosis Rauschfilter erkennen kann. Es ist ein scharfes, kontrastreiches und farbenfrohes Bild, wodurch man den Film schön neu erleben kann, man muss halt bei Szenen mit viel Nebel und Co ein wenig Toleranz mit bringen, aber das ist üblich. Die Scheibe kommt im Schuber und ist als Creature Feature #6 seit dem 18.4. im Handel erhältlich, eine DVD Variante auch.

Jetzt bei Amazon bestellen

Die BluRay wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt. Screenshots von DVD Beaver (US BluRay).

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info, TripleFeatureFoundation.org und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.