Der Rächer der Enterbten

The True Story of Jesse James (unter dem seltsamen deutschen Titel Der Rächer der Enterbten bekannt) ist ein Western von 1957 mit Robert Wagner in der Hauptrolle als Jesse.

1878, der Krieg ist aus. Einige können aber mit dem neuen Status Quo nicht leben. Offene Rechnungen auf beiden Seiten schüren das Mistrauen und Rachegelüste. Jim und Cole Younger sowie die beiden James Brüder Jesse und Frank tun sich zusammen um einmal eine Bank auszurauben, damit sie alle ihre Schulden bezahlen können. Doch das ganze läuft zu gut, und bis sie sich versehen, sind sie landesweit bekannt und kommen von einem Coup zum nächsten, gehetzt von der Armee, der Polizei und Geheimagenten. Nach vielen Jahren konnte Jesse James letztlich sich irgendwo zur Ruhe setzen, die Eskapaden hinter sich, glücklich verheiratet. Bis ein Schuss fällt, ausgerechnet aus der Pistole eines gewissen Robert Ford…..

Es ist ein üblicher Nachkriegswestern aus der Reihe von Filmen die sich mit Jesse James‘ Legende beschäftigen. Insgesamt nicht sehr überzeugend wie ich finde, allerdings. Das liegt natürlich auch daran, dass man diese Geschichte so oder so ähnlich bereits zu oft gesehen hat. Aber es liegt auch daran, dass er charakterlich nicht sonderlich gut geraten ist. Die Personen sind blasse Abbilder ihrer Legenden, und Robert Wagner kann erst recht keinen Film tragen. Da fehlt es an Feinheiten, guten Texten und passenden Momenten, als Schauspieler zu scheinen.

Die Geschichte ist ansonsten aber gut aufgezogen, und halbwegs an einer Rückblende orientiert. Auch der Versuch, hier sehr historisch akkurat zu erzählen darf – für 1957 – positiv honoriert werden. Klar, der damalige Anspruch an Akkuranz kann es nicht mit heutigen Versuchen aufnehmen, aber was der Regisseur hier geschafft hat ist ein relativ unaufgeregtes Bild zu zeichnen, dass zwar durchaus politisch leicht (aber nicht zu stark) Position bezieht, aber auch versucht zu differenzieren und die James Gang nicht eben nur als Robin Hood Bande darstellt.

Insgesamt ein mittelmäßig unterhaltsamer Standardwestern wie ich fand, der mich wenig begeisterte und ich schon fast wieder vergessen habe. Fans kommen auf ihre Kosten, aber ansonsten hätte ich Rächer der Enterbten niemanden wirklich ans Herz gelegt. Auch wenn der Titel irgendwie seltsamerweise berühmt klingt, als ob man das schon mal gehört hätte.

Die DVD (BluRay ebenfalls erhältlich) ist bereits die Nummer 44 der Western Legenden Reihe. Die Scheibe bietet Deutsch und Englisch, sowie englische Untertitel. Der Film ist in Farbe und Breitbild. Die Qualität ist in Ordnung. Zwar sind die Farben etwas blass, jedoch ist das Bild ansonsten ziemlich gut und schadenfrei, auch halbwegs scharf, das Material scheint also ok auch wenn wir nur die DVD beurteilen konnten. Die BluRay dürfte entsprechend gut aussehen. Als Extra ist u.a. ein alter Newsreport beiliegend von der Zeit als jemand sich als Jesse James ausgab und damals die Öffentlichkeit ordentlich foppte.

Bei Amazon kaufen (oder DVD)

Die DVD wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt.

Pin on PinterestShare on StumbleUponTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info, TripleFeatureFoundation.org und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.