Der Superbulle mit der Strickmütze

Der Superbulle mit der Strickmütze (Squadra Antiscippo aka The Cop in Blue Jeans) ist ein italienischer Krimi von Bruno Corbucci aus dem Jahr 1976 mit dem kürzlich verstorbenen Tomas Milian in der Hauptrolle. Die italienische DVD frisch bestellt sehe ich diesen film zum ersten Mal, zum Vergleich kann man sich Simons Rezension auf der GCDb hier durchlesen.

Worum gehts? Der Spezialermittler Nico Giraldi (Tomas Milian) ermittelt in zivil gegen Diebe, Hehler, motorisierte Räuberbanden und anderes Gesindel. Er hat es aber satt, die kleinen Fische immer wieder laufen lassen zu müssen. Besonders die dreiste Clique rund um den Baron (Guido Mannari) beschäftigt die Cops. Was Giraldi nicht weiß, ist eine unglückliche Verstrickung unter verschiedenen Gangsterbanden. Als die Bande des Baron dem Ganovenboss Shelley (Jack Palance) einen Koffer Geld klaut, schickt der einen seiner Schläger (Benito Steffanelli) los um die Bande klein zu kriegen und das Geld zurück zu bekommen. Währenddessen setzt Giraldi die Puzzleteile zusammen und deckt das Ausmaß des Hehler-Rings auf. Dabei kommen sie auf die Fährte von Shelley….

Trailer:

Giraldi hat nicht ohne Grund Serpico Poster in seinem Zimmer (auch sein Nagetier nennt er so). Mit seiner Strickmütze, Jeans, Turnschuhen und auf seinem Motocross setzt er den Verbrechern auf seine Art nach. Er ist es aber leid, den Kleinkiminellen nachzujagen. Eigentlich will er an die Rädelsführer im Hintergrund. Die Rangeleien in den Hehlerzirkeln kommen ihm genau recht. Tomas Milian (Die Kröte) kann sich hier dann auch voll austoben. Mit dem Motocross über Lastwägen springen, einen auf schrullig machen und Ganoven verprügeln. Jenseits der eher steiferen Krimis bei denen die Ermittler im Anzug Papierkram schieben, muss Giraldi die absolute Erfrischung gewesen sein.

Der Film war dann auch sehr erfolgreich, ganze 10 Fortsetzungen gibt es, mit Milian als Giraldi. In Italien ist in Kürze auch eine Milian Box angekündigt, zum Gedenken an seinen kürzlichen Tod. Die Legende hat ein unglaubliches filmisches Erbe hinterlassen, in dem er vielfältigste Rollen gespielt hat. Giraldi ist einer der Charaktere die ihm am meisten kommerziellen Erfolg beschert haben, aber außerhalb Italiens eher weniger bekannt sind, im Vergleich zu seinen Rollen beispielsweise in den Italowestern.

In Squadra Antiscippo lässt Regisseur Bruno Corbucci zum Soundtrack der de Angelis Brüder die Motorräder röhren. Ein paar leichtherzige Momente und der etwas lockere Grundton sollten aber nicht darüber hinweg täuschen dass es eigentlich ein recht brutaler Film ist, mit harten Prügeleien, Toten und einer angedeuteten Vergewaltigung. Der Film wandert hier einen schmalen Grat, vielleicht ähnlich Lethal Weapon. Das Drehbuch von Mario Amendola (der es als Regisseur selbst nicht weit brachte aber über 160 Titel als Autor auf dem Buckel hat, darunter auch das Drehbuch zu Leichen Pflastern Seinen Weg) und Bruno Corbucci schwächelt ein wenig finde ich, es tobt sich am Anfang zu sehr mit den Details aus, und am Ende bleibt kaum mehr Raum für einen Showdown. Jack Palance hat auch ohnehin kaum Bildschirmzeit, auch das eher schade. Der Film wirkt also etwas unausgeglichen, und seine Low-Budget Natur kommt manchmal stark hervor, so sieht man Milian einmal einen Hut auf haben auf dem sein Name steht.

Letzlich ist der Film ein wichtiger Eintrag in seiner Filmographie und ein Titel den man gesehen haben sollte. Ein paar ordentliche Schwächen tun dem Spaß nicht ab, und für Fans ist der erste Auftritt von Giraldi natürlich ohnehin Pflicht.

Von dem Film gibt es bislang keine ordentliche Auflage in Deutschland, aber die italienische DVD von Raro Video und Nocturno hat sowohl deutschen als auch englischen Ton (am besten klingt aber die französische Spur), ist uncut und kommt in zumindest akzeptabler Qualität im Breitbild daher. Untertitel gibt es leider keine (besonders schade wegen der Doku die enthalten ist). Alle vier Tonspuren sind so lala, bei Englisch bekommt man wenigstens die Originalstimme von Jack Palance, daher hatte ich mich für die entschieden.

Die DVD kann man bedenkenlos importieren, am besten bei Amazon.de

Pin on PinterestShare on StumbleUponTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info, TripleFeatureFoundation.org und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 18. April 2017

    […] – Nischenkino stellt anlässlich des Todes von Tomas Milian noch einmal einen seiner wichtigsten (da er eine schier unendliche Filmreihe nach sich zog) Film vor: „Der Superbulle mit der Strickmütze“. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.