Die lebenden Leichen des Dr. Mabuse / Scream and Scream Again

In London macht sich Panik breit, als ein geheimnisvoller Mörder eine Reihe von Frauenleichen hinterlässt, denen das gesamte Blut ausgesaugt wurde. Als er endlich durch die verdeckte Ermittlerin Sylvia (Judy Huxtable) enttarnt wird, flieht der Killer auf das Anwesen des mysteriösen Dr. Mabuse (Vincent Price), der geheime Experimente für die britische Regierung vornimmt. Die Polizei stellt entsprechend schnell alle Ermittlungen ein, doch der Gerichtsmediziner Dr. Sorel (Christopher Matthews) kann die unheimlichen Vorkommnisse nicht auf sich beruhen lassen. Mit Sylvias Hilfe will er herausfinden, woher der Vampirmörder so übermenschliche Kraft hatte, und was die Regierung zu verheimlichen hat. (Wicked Vision)

Ein Jogger erleidet einen Anfall und bricht auf offener Straße zusammen. Als er aufwacht, offenbar in einem Krankenhaus, stellt er mit Entsetzen fest, dass ihm eines seiner Beine amputiert wurde. Inzwischen steht ein europäischer totalitärer Staat in Verbindung zu brutalen Morden an jungen britischen Frauen – was könnte das bedeuten?

Dieser vollkommen eigentümliche Horror wurde von Christopher Wicking nach dem Roman The Disoriented Man von Peter Saxon für die Leinwand adaptiert. Es handelt sich dabei um einen der Filme, die von A.I.P. in Großbritannien gedreht wurden, doch während ihre anderen britischen Produktionen meist geradlinig ausgefallen sind, erreicht Scream and Scream Again eine einzigartig alptraumhafte Qualität, insbesondere aufgrund seiner verworrenen Handlung.

Eine Szene folgt der anderen ohne großen Zusammenhang – der Jogger wacht noch ein paar weitere Male auf und muss jedes Mal feststellen, dass weitere Gliedmaßen fehlen; Peter Cushing taucht plötzlich auf, um einem der totalitären Militärmännern die Folter von Gefangenen zu verbieten, nur um von ihm getötet zu werden, indem er Cushing einfach an die Schulter greift; die Polizei versucht den „Vampir Mörder“ aufzuspüren und so weiter.

Es scheint überhaupt keine Hauptfigur zu geben, denn obwohl er ein top-billing erhalten hat, erscheint der von Vincent Price verkörperte Doktor nur einmal innerhalb der ersten Stunde, während (second-billed) Christopher Lee als Regierungsbeamter erst recht spät seine Aufwartung macht. Damit bleibt die schauspielerische Ehre am Inspektor (Alfred Marks) hängen, einem barschen Polizisten („It’s a pity they don’t hang ‚em anymore!“), der den Mörder Michael Gothard in einer fesselnden Verfolgungsjagd zur Strecke bringt. Anschließend reißt sich Gothard jedoch seine eigene Hand ab, um sich von den Handschellen zu befreien. Vorher hatte er das Blut einer verdeckt ermittelnden Polizistin aus ihren Adern gesaugt.

Die lebenden Leichen des Dr. Mabuse mag bis zum Ende nicht viel Sinn ergeben (und selbst dann…), doch der Streifen zieht die Aufmerksamkeit des Publikums dennoch auf sich, weil er bekloppte Verschwörungen, unerwartete Wendungen und tiefes Misstrauen gegenüber den Behörden präsentiert, wodurch die bereits bestehende allgemeine Paranoia noch mehr genährt wird. Man höre sich solch seltsame Dialoge an, wie „What can we do in five minutes?“ oder „Yes, I’m a composite too!” Ein wahres Original. Außerdem führen The Amen Corner den Titelsong Scream and Scream Again in einem schmuddeligen Nachtclub auf.

Wicked-Vision veröffentlicht Die lebenden Leichen des Dr. Mabuse als Nummer 44 ihrer Collector’s Edition im Mediabook (BluRay und DVD), mit drei verschiedenen Cover-Motiven, die jeweils unterschiedlich limitiert sind. Bild (1,85:1 1080p / 1,85:1 anamorph) und Ton (Deutsch + Englisch DTS-HD Master Audio 2.0) bewegen sich auf ziemlich hohem Niveau, da gibt es keine Beschwerden anzumelden. Deutsche oder englische Untertitel können auf Wunsch ebenfalls zugeschaltet werden. Insgesamt handelt es sich bei Die lebenden Leichen des Dr. Mabuse wieder einmal um eine äußerst gelungene Mediabook-Edition mit umfangreichem sowie interessantem Bonusmaterial. Erlebt den Klassiker als europäische HD-Premiere sowie erstmals auf DVD & Blu-ray in Deutschland!

Bonusmaterial:
• 24-seitiges Booklet mit einem interessanten sowie informativen Essay von Dr. Rolf Giesen
• US-Kinofassung (Blu-ray und DVD)
• UK-Version (nur Blu-ray)
• Audiokommentar mit David Del Valle und Autor/Produzent Phoef Sutton (2020)
• Featurette: „Gentleman Gothic: Gordon Hessler über AIP“
• Super-8-Version
• Isolierter Musik-Track
• Geschnittene Szenen
„Trailers from Hell“ mit Mick Garris
• Deutscher Kinotrailer
• Original Kinotrailer
• Radio-Spots
• Bildergalerie

Beim Wicked Shop bestellen

  • Seitenverhältnis: ‎16:9 – 1.85:1, 16:9 – 1.77:1
  • Alterseinstufung: ‎Freigegeben ab 16 Jahren
  • Regisseur: ‎Hessler, Gordon
  • Laufzeit: ‎1 Stunde und 35 Minuten
  • Darsteller: ‎Lee, Christopher, Price, Vincent, Cushing, Peter, Marks, Alfred, Matthews, Christopher
  • Untertitel: Deutsch
  • Studio: Wicked Vision Distribution GmbH

Bei Amazon bestellen

Die Screenshots stammen nicht von dieser Edition !!!

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.