Die Unbezähmbaren (Untamed)

Untamed - Die Unbezähmbaren

Untamed ist ein Abenteuerepos mit Tyrone Power und Susan Hayward aus dem Jahr 1955 unter der Regie von Henry King.

Irland 1847. Braunfäule befällt die Kartoffelfelder und führt zur berühmten Hungersnot. Katja Kildare (Susan Hayward) wandert aus nach Südafrika (zu dem Zeitpunkt hatte Großbrittannien die Niederlande als Kolonialmacht dort abgelöst, siehe Geschichte Südafrikas in der Enzyklopädie), wo ihr kurzzeitiges Liebesinteresse, Paul Von Riebeck (Tyrone Power) als Kavalleriesoldat für einen holländischen Freistaat kämpft. Katja schließt sich einer risikobehafteten Reise von Treckburen durch Zulu Terrotorium an, um mit ihrem Mann und Kind im verheißenen Land ein neues Leben anzufangen. Doch schon auf dem Weg dorthin stirbt ihr Mann im Kampf. Der Sohn des Treckleiters, Kurt Hout (Richard Egan) hat außerdem ein Auge auf sie geworfen, nicht zur Freude von Julia (Rita Moreno, die später mit West Side Story berühmt wurde) seine einstige geliebte. Als Paul den Treck rettet und sie am Ziel ankommen, zeigt sich jedoch wie hart das Leben dort ist, und Katja wird viele harte Jahre zu bewältigen haben…

Untamed - Die Unbezähmbaren

Das großteils an Originalschausplätzen gedrehte Spektakel klingt zunächst ein wenig, auch mit Blick auf die Poster, ein wenig nach Gone With The Wind , entpuppt sich aber dann als gänzlich anderer Film. Es ist eine Parallele zum amerikanischen Pioniergeist, nur hier statt in Nordamerikanischen Ebenen siedelnden Mormonen eben Buren, die in Südarfrika eindringen. Der Film ist rassistischer und wenig soziokritischer als der Clark Gable Fetzen, um diese Analog jetzt aber zu beenden. Letztlich ist er einfach als opulenter und arroganter Abenteuerfilm abzustempeln, der etwas unglücklich diesen Abschnitt der Geschichte überromantisiert und gänzlich aus der naiven Perspektive der „Sieder“ erzählt bzw. in Form einer Liebesgeschichte, basierend auf einem Roman von Helga Moray.

Untamed - Die Unbezähmbaren

Man kann sagen Untamed ist einerseits etwas ambitioniert (gefilmt inSüdafrika, Irland, und in aufwändigen Breitbild-Außenaufnahmen, mit schöner Farbfotografie) und anderseits kleingeistig (die Story auf dem Niveau eines Groschenromans, soziopolitisch völlig unreflektiert). Dabei wäre es ein leichtes gewesen, den Film hier aufzuwerten, zum Beispiel ist es unnötig klump, die „Zulus“ (natürlich wird alles in einen Haufen geworfen) in der einzigen großen Schlachtszene als Todeslustige Krieger zu zeigen, die nicht verhandeln und gleich angreifen. Auch sonst haben Personen dunkler Hautfarbe entweder nicht mehr als „Jawohl mein Herr“ zu sagen oder tragen irgendwelche Gegenstände für Weiße. Auch Vom Winde Verweht ist kein Musterbeispiel, aber hier liegen Lichtjahre dazwischen.

Untamed - Die Unbezähmbaren

Zwar hält sich der Film mit historisher Genauigkeit und einem ehrlichen Umgang mit Kolonialismus und Rassismus (leider) ziemlich zurück, und doch kann er mit gewissen Elmenten punkten. Die Bilder sind beeindruckend, die Aufnahmen aufwendig und opulent, und die Erlebnisse mitreissend portraitiert von guten Schauspielern.

Aber er hinterlässt einen faden Beigeschmack, nicht nur aus der historischen Perspektive, was dieser Kolonialismus auch und insbesondere durch die Buren, dort angerichtet hat, sonder nauch die Portraitierung in diesem Film, was man aus heutiger sicht „tone deaf“ nennen würde. Man muss zwangsläufig diesen Film also mit einer Prise Salz und aus damaliger Brille sehen und leider hinnehmen, dass man 1955 diese Darstellung wählte. Und letztlich kann man aus einem Grund zudem nicht sehr gnädig zu dem Film sein: er ist auch nicht besonders gut, mal von der handwerklichen Umsetzung abgesehen, weder die Story, noch die Substanz oder Charaktere.

Untamed - Die Unbezähmbaren

Die BluRay bietet den Originalton in einer 2.0 Spur (klingt nach Stereo, DTS-HD MA) und einem 5.1 Upmix an, die Synchronspur in 2.0. Der Ton klingt sehr gut, unsebsondere da man schon von 4-Spur-Stereoabmischung Gebraucht gemacht hattte. Bild sieht größtenteils sehr gut aus, aber die Kantenglättung macht aus vielen Szenen etwas künstlich aussehende Einstellungen, erschwert wird dies dem Algorithmus natürlich durch einen Wechsel aus tatsächlichen Außenaufnahmen und der Nutzung von Rückprojektion, bei der unterschiedliche Aufnahmen aufeinanderprallen und scharfe Kanten entstehen (das sollte man als Filmfan schon mal gesehen haben). Insgesamt aber sieht das Bild hervorragend aus, sehr scharf, sehr schöne Farben und frei von Schäden. Die herrlichen Landschaften kommen großartig zur Geltung. An Extras gibt es nur den Trailer und Bilder.

Bei Amazon kaufen

Untamed BluRay
Die BluRay wurde uns für diese Rezension zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.