Diebe wie wir (Thieves Like Us)

Diebe wie wir

Thieves Like Us ist ein Film von Robert Altman aus dem Jahr 1974. Der Film basiert, ebenso wie Nicholas Rays They Live by Night von 1948, den man wiederum nicht mit Live By Night (von und mit Ben Affleck aus dem Jahr 2016) verwechseln sollte, auf einem Roman von Edward Anderson.

Der Film handelt von den Ganoven Bowie (Keith Carradine), Chicamaw (John Schuck) und T-Dub (Bert Remsen), die nach einem unspektakulären Ausbruch aus dem Knast und weiteren Banküberfällen auf der Flucht sind und untertauchen. Die drei sind keine kriminellen Masterminds, sie tauchen erstmal bei dem alten Kumpel Dee Mobley (Tom Skeritt) unter und verbringen ihre Zeit im Haus von seiner Frau Mattie (Louise Fletcher). T-Dub macht sich über seine Tochter Lula (Ann Latham) her und Bowie verliebt sich in Keechie (Shelley Duvall). Doch als sie sich alle verstreuen beginnen sie, Fehler zu machen, und die Gesetzeshüter sind ihnen auf den Fersen….

Thieves Like Us

Die großartige Pauline Kael schrieb einmal über den Film „You can see that Altman doesn’t have to prove to anybody that he can re-create the thirties. The movie isn’t a work of nostalgia; it’s not a glorification of the past. It’s localized in an era, and the people can be understood only in terms of that era.“ und das ist es auch was viele Kenner und Kritiker an dem Film so würdigen: es ist nicht ein Historienfilm bei dem die Ära in der er spielt im Mittelpunkt steht. Es geht Thieves Like Us nicht um Nostalgie, die 30er sind einfach das Setting, im Mittelpunkt stehen die Charaktere, und alles was in anderen Filmen schnell zu Patiche und Cliché wird, ist hier einfach selbstveständlicher Rahmen, ob Colaflaschen oder Radiosendungen. Vor allem Radiosendungen sind hier eine sehr wichtige Zutat.

Thieves Like Us

Ein sehr spezielles Staraufgebot, teilweise mit Altman-Dauergästen, teilweise mit großen Namen der Zeit, machen diesen Film speziell. Keith Carradine (Wild Bill, Southern Comfort, The Long Riders, The Duelists, Nashville) war für mich noch nie ein besonderer Favorite, aber sein Erbe ist unbestreitbar. Robert Altman (Mr and Mrs McCabe, MASH) bring hier auch wieder Shelley Duvall (The Shining, Annie Hall) in Spiel, auch von der halte ich eigentlich eher weniger. Was Zuschauende und Filmemachende damals an ihr fanden, erschließt sich mir bei beistem Willen nicht. Aber, alle hatten sie Spaß an dem Film, sichtlich, es ist ein sogenannter „Hangout movie“, ein Film bei dem man einfach mit den Charakteren abhängt.

Thieves Like Us

Letztlich bietet der Film auch vieles an abstrusen Vorkommnissen und ist ein kleines bischen auch ein Roadmovie, und war mit Sicherheit auch ein Einfluss auf Filme wie O Brother Where Art Thou (vielleicht). Gleichzeitig stellt der Film das Genre auch auf den Kopf. Ob Bonnie and Clyde, Public Enemy oder Dillinger, meist handelt es sich bei Filmen aus der Zeit und zu dem Genre um beinharte Actionkrimis. Auch ein Film wie Boxcar Bertha können sich oft nur schwer von Gewalt und Action trennen, dieser speziell ja auch mit Keith’s Halbbruder David. Aber zurück zu Altmans Film: er hat mich nicht vom Hocker gehauen, aber es sind nette Szenen, ein unaufgeregter und irgendwie niedlicher Film, der auch heute noch gut unterhalten vermag.

Thieves Like Us

Die BluRay von Explosive Media bietet gutes Bild mit soliden Kontrasten und scharfem Kinolook. Das Bild versteckt sein Alter nicht und das ist mir allemal lieber als zu viel digitale Nachbearbeitung. Total okay. Der Ton (Englisch getestet, die deutsche Syncho ist auch dabei) klingt astrein. Es ist ein ruhiger Film, so ist Altman eben, insofern keine Kapriolen. Es gibt Untertitel in Deutsch oder Englisch die man sich zuschalten kann. Neben dem Kinotrailer gibt es ein sehr cooles Extra, nämlich einen Audiokommentar von Altman persönlich. Der ist von 1997 und bietet einen tiefen Einblick in den Film und seine Entstehung. Altmans Erinnerungen sind frisch und seine Gedanken wertvoll, es ist ein wirklich informativer und angenehmer Audiokommentar, teils gar sehr detailliert, wenn auch ebenfalls ruhig, vielleicht hätte ihm ein Sparringspartner oder Moderator gut getan, aber so hat man zu Laserdisc Zeiten eben Kommentare gemacht. Aber ich schweife ab: netter Kommentar, wenn auch oft zu ruhig, mit vielen Pausen.

Jetzt bei Amazon kaufen

Die BluRay wurde uns zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.