Fort Massacre (Die letzten der 2. Schwadron)

Fort Massacre ist ein Western von 1958 mit Joel McCrea (The Gunfight at Dodge City) vom Produzenten Walter Mirisch (The Magnificent Seven, The Dirty Dozen) unter der Regie von Joseph M. Newman (ebenfalls The Gunfight at Dodge City). Der Film ist restauriert bei Explosive Media erhältlich. Ich setze meine Mission fort, alle deren Western-Veröffentlichungen zu gucken.

Der Sergeant Vinson (Joel McCrea) ist mit einer versprengten Soldatengruppe in feindlichem Gebiet unterwegs. Sein Regiment dezimiert, kein Wasser zu finden, Apachen hinter jeder Ecke. Es ist ein Himmelfahrtskommando aber er befiehlt seinen Männern, eine Überzahl Apachen an einem Wasserloch zu überfallen. Er sieht keinen anderen Weg. Ein Großteil der Männer geht drauf. Nach der Schlacht stoßen andere Soldaten zu ihnen. Als der Zug den Weg fortsetzt kommen sie an einem Wagen vorbei, an dem ein Händlerehepaar gerade mit einem Indianer verhandelt. Bei einem Handgemenge entkommt dieser und wird vom Sergeant verfolgt, ergebnislos. Er könnte plaudern wo sich nun wie viele Soldaten hinbewegen. Während seine Leute den Lieutentant immer mehr bezweifeln und seine Motivationen, versucht er sie weiter anzutreiben, nach Westen zu reiten, wo sie eigentlich mit 300 Mann hinsollten, nun sind sie eine Hand voll, und ohne Indianerscout, der bei dem Handgemenge erstochen wurde. Sie erreichen eine alte Höhlenstadt im Felsen, wo sie Schutz suchen, aber Unheil ist im Anmarsch… auf Fort Massacre….

Fort Massacre

Der Film versucht klar, an die Erfolge der Kavallerie-Western von John Ford anzuknüpfen. Ganz wie der Großmeister selbst bietet der Film schöne Landschaftsaufnahmen vor warscheinlich Steppen und Felsen aus Arizona oder New Mexico. Die Thematik ist nicht neu, verkompliziert wird sie aber durch die Persönlichkeit des Lieutenant, der ein unsympathischer, aber auch nicht zu beneidender, Charakter ist, dessen Motivation den Leuten nicht ganz klar wird. Sein Hass auf die Eingeborenen übersteigt klar den normalen Kampfesgeist von strapazierten Truppen. Ob das den Männern an sich schon zu gefährlich wird? Er vertraut sich ein wenig dem Soldaten Travis (John Russell) an, in dem er viel Potential sieht, aber letztendlich ist es Travis, der Vinsons Blutdurst bremsen muss.

Fort Massacre

Newman legte nun nicht die mörderische Karriere hin, und auch seine Western sind allesamt solide aber keine bahnbrechenden Ereignisse. Joel McCrea spielt den Lieutenant routiniert, aber andererseits lässt der Film auch nicht den größten Raum für tiefgründigere Charakterentwicklung. Er ist auch relativ kurz. Was am Film überzeugt sind die teils sehr guten, spitzfindigen, Dialoge, da waren gute Schreiberlinge am Werk. Das ist teilweise anekdotisch, teilweise witzig, teilweise sehr geistreich und zitierfähig was die wortkargen Mannen hier von sich geben. Insgesamt ist Fort Massacre eben ein Abenteuer- oder Actionwestern ohne höheren Anspruch. Die Hass- und Völkermorddebatte spielt der Film zwar an, aber auf einer eher persönlichen Ebene. Eine Hinterfragung des Abschlachtens findet nicht statt, das kam im US Westernkino auch erst mit Filmen wie Soldier Blue oder gar erst Little Big Man von 1970.

Fort Massacre

Die BluRay, wie auch die DVD, stellen eine weltweite Erstveröffentlichung des Klassikers in neuer Abtastung dar (etwas später erschien sie auch in den USA, die in diesem Artikel verwendeten Screenshots stammen von der Region A Variante). Die BluRay bietet recht soliden Ton, der nur leider bei den Dialogen Rauschen offenbart. Untertitel gibt es leider keine. Das Bild sieht sehr gut aus, und offenbart nur leichtes Flackern und minimale Schäden. Insgesamt eine sehr gute Präsentation des Films. Es liegt ein vierseitiges Booklet mit Infos zu Film, Machern und Hauptdarsteller bei, als Extras gibt es Bildergalerien und Trailer. Das ganz steckt im Pappschuber.

Fort Massacre

Fort Massacre ist ein unterhaltsamer, annähernd spannender und teils ziemlich brutaler Western vor schöner Kulisse. Joel McCrea als unliebsamer Anführer eines aussichtslosen Kampfes gegen Apachen. Ein klassischer Western mit guten Dialogen und viel zeitgemäßem Rassismus. Fans werden ihre Freude daran haben, ich genoß die kurzweilige Unterhaltung. Man bekommt ja auch nicht alle Tage Indianerwestern vorgesetzt.

Jetzt bei Amazon.de kaufen (oder DVD)

Fort Massacre

Die BluRay wurde von Explosive Media bereitgestellt.

Fort Massacre

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …