Gefahr aus dem Weltall

Gefahr aus dem Weltall (It Came from Outer Space) ist ein in 3-D gefilmter Science-Fiction Klassiker von Jack Arnold aus dem Jahre 1953. Nach einer Geschichte von Ray Bradbury (Fahrenheit 451).

Hobby-Astronom John Putnam und seine Verlobte Ellen erschrecken zu Tode, als während einer Sternenbetrachtung in der Wüste plötzlich ein Raumschiff vom Himmel fällt. Die mysteriöse Besatzung verschwindet unversehens in die Dunkelheit. Der örtliche Sheriff hält die Geschichte zunächst für ein absurdes Hirngespinst, doch als immer mehr merkwürdige Dinge geschehen, nimmt er die Sache sehr ernst… (Koch Media)

It Came from Outer Space war damals schon ein ziemlicher Aufreger, nicht nur wegen dem 3D. Immerhin war kalter Krieg, und die Menschen hatten sowohl vor der vermeintlichen kommunistischen Unterwanderung Angst, als auch vor den technologischen Sprüngen, die sich vor allem in der nuklearen Aufrüstung manifestierten. Andere Filme die in diese Ecke passten waren z.B. Jahre später Invasion of the Body Snatchers. Ricard Carlson und Barbara Rush geben hier das etwas unglaubliche Abenteuerduo, das gegen die Ignoranz der Kleinstadtleute ankämpft und das Geheimnis einer doch eher zufälligen Alienlandung aufklären möchte. Hier knallen alte Themen aufeinander, das von Glaube gegen Wissenschaft, Aggression gegen Verständnis, Aufgeschlossenheit gegen Introversion. Diese Themen sind auch heute wieder aktueller denn je, und obwohl der Film natürlich witzig erscheint, wagt er dennoch zu packen, wenn man sich darauf einlässt.

Aber ist es ein guter Film? Naja. Man muss ja nicht immer zu 100% sich in die Zeit versetzen, aber das ist natürlich ein wichtiges Bewertungskriterium. Auch für damalige Verhältnisse war der Film kein tiefgründigstes Historienepos, sondern in erster Linie Unterhaltung für die interessierten Massen. Der Film punktet mit guten Schauspielern, interessanten Wüstenkulissen, dramatischer Musik und originellen Effekten. Es war ein richtungsweisender kleiner Sci-Fi Horror Klassiker der auch heute noch gut unterhält und für Cineasten viel Futter zu bieten hat.

Zur BluRay. Ich konnte leider nur die 2D Variante testen, alles andere finde ich eh in erster Linie unnötiger Schnickschnack, aber wer die 3D Funktion seines TV nebst den Brillen zur Hand hat, sollte sich den Extra Spaß natürlich nicht entgehen lassen.

Die Bildqualität kann durchaus überzeugen. Klar ist das Bild nur schwarz-weiß und Vollbild, aber dafür relativ frei von Mängeln und auch ziemlich kontrastreich. Etwas blass und nicht mega scharf, dafür kann man auch in 2-D sehr gut erkennen, an welchen Stellen man mit guter Kameraarbeit Dreidimensionalität erzielen wollte. Der Ton rauscht ein klein wenig (Englisch getestet) ist aber schön dynamisch und auch gut zu verstehen. Das ist voll in Ordnung für einen Film diesen Alters, und es bietet auch ordentlich Front-Surround durch die dedizierten drei Kanäle. Es gibt Deutsch in DTS-HD mono und Englisch als DTS-HD 3.0 Spur. Untertitel liegen in Deutsch und Englisch vor.

Abgerundet wird dieses klasse Release durch einen sehr informativen Audiokommentar mit Don Leaver; der Anaglyphen 3D Super8 Fassung; der deutsche Super8 Anfang; der deutsche Super8 Abspann; der Trailer 3D, und der gleiche Trailer in 2D; der Trailer in der einfachen anaglyphen Fassung; ein Teaser; das Featurette Jack Arnold erzählt (13min, Interview mit dem Regisseur, Deutsch oder Englisch, ziemlich interessant); Das Universum laut Universal (31min, eine recht interessante Doku über Sci-Fi aus dem Hause Universal, von den 30ern bis  Steven Spielberg, mit genauerem Blick auf den Film); letztlich noch eine Bildergalerie. Insgesamt jede Menge Futter fürs Geld. Sehr empfehenswert.

Bei Amazon bestellen

Die BluRay wurde uns von Koch Media zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …