Hannie Caulder

Hannie Caulder („In einem Sattel mit dem Tod“) ist eine britische Westernproduktion unter der Regie des Amerikaners Burt Kennedy (u.a. Autor von Comanche Station) aus dem Jahr 1971 mit Raquel Welch (Bandolero!) in der Hauptrolle. Der Kultfilm ist ein harter Rachewestern nach Italowestern-Rezept.

Die Clemens Brüder, gespielt von Jack Elam (Spiel mir das Lied vom Tod), Strother Martin (Butch Cassidy and the Sundance Kid) und Ernest Borgnine (The Wild Bunch), machen auf der Flucht vor der mexikanischen Armee nach einem missglückten Banküberfall an der Ponystation des jungen Caulder halt. Einer der drei erschießt den Mann hinterrücks und die sie fallen den halben Tag lang über dessen hübsche Frau Hannie (Raquel Welch zwei Jahre nach 100 Rifles mindestens ihr dritter Western) her, dann machen die Vergewaltiger sich betrunken aus dem Staub. Völlig am Ende, ohne auch nur Klamotten oder Schuhe, aber mit einem Poncho und einer Winchester, macht sich die verbitterte Frau auf, die drei zur Strecke zu bringen. Unterwegs stößt sie durch Zufall auf den Kopfgeldjäger Thomas Price (Robert Culp, bekannt aus I Spy sowie als Co-Star und Regisseur des von Walter Hill geschriebenen Hickey & Boggs), der ihr – anfangs widerwillig – hilft, das Schießhandwerk zu lernen. Dazu nimmt er sie mit nach Mexiko zu einem alten Freund und Goldschmied (Christopher Lee), der ihr eine Art Frauenrevolver anfertigt. Zurück an der Grenze haben sie die drei tollpatschigen Vergewaltiger auch schon aufgespürt….Rache ist süß.

Hannie Caulder

Hannie Caulder ist, wenn auch kein reinrassiger Italowestern, dennoch für jeden Fan eine Empfehlung wert. Der Film britischer Machart unterscheidet sich nur in Musik und Schauspielern von einer Produktion wie sie ausgesehen hätte wenn sie Beispielsweise von Petroni o.a. gemacht worden wäre. Dennoch ist der Film ein harter Rachewestern, der auch mehr tut als die Vergewaltigung nur anzudeuten. Sogar das Blut ist hellrot, Hannies Haus brennt nicht nur nieder, es brennt sogar mit ihren Kleidern nieder. Hier haben wir es mit einem Film zu tun in dem eine Frau nichts zu verlieren hat, und sich eiskalt rächen wird. Burt Kennedy verzichtet dabei auf viel stilistischen Schnickschnack und inszeniert den Film sehr gehabt, funktional und unterhaltsam. Er lässt den Charakteren Zeit sich zu etablieren, deutet eine Liebesbeziehung zwischen Caulder und Price an, stellt die Vergewaltiger als unglaubliche Rohlinge und Tölpel dar, und die aufmunternde Musik mag so gar nicht an einen Rachewestern erinnern. Die Titelmelodie ist sogar sehr eingängig. Doch Hannie Caulder hat nur Rache im Sinn, und so zieht sich durch den Film ein roter Faden von Blut, der den Film zusammen hält, der in Sachen Drehbuch sonst wohl trotz dem hohen Produktionswert, den tollen Einstellungen und der atemberaubenden Hauptdarstellerin etwas versanden würde. Besonders bizarr scheint der namenlose in schwarz gekleidete Reiter der genau zweimal vorkommt und so gar nicht Sinn macht. Was da wohl für angebrochene Drehbuchbaustellen noch liegen geblieben sind? Unterm Strich bleibt sehr unterhaltsamer, gut gemachter fast-Italowestern, den man nicht missen sollt.

Hannie Caulder

Die BluRay ist eine echte Freude. Ich erinnere mich noch an die damals schon recht gute DVD vor ein paar Jahren, aber das ist im Vergleich ja nichts. Der Film liegt selbstverständlich ungekürzt vor, und auch ohne das Tonproblem dass die 1. Generation der alten EMS DVD (es gab eine Umtauschaktion) plagte. Das Bild ist größtenteils glasklar und jedenfalls sehr gut und hoch aufgelöst. Vor- und Abspann sind qualitativ leider minderwertiger als der Rest des Films (ist leider öfter so), der aber insgesamt ein super gutes Bild macht. Beim Ton verhält es sich etwas anders. Wie so oft bei älteren Filmen heutzutage ist zwar das Bild neu abgetastet, aber Tonrestauration ist immer noch ein Stiefkind der Branche. Auch hier (Englisch gestestet, es gibt Deutsche Untertitel) klingt der Ton bei weitem nicht so gut wie man es sich erhoffen würde. Teilweise etwas dumpf, teilweise leicht rauschend, definitiv nicht klar und dynamisch, aber immerhin recht gut verständlich und nicht auffällig schlecht. An Extras gibt es ein Trailer-Reel  zu Raquel Welch, den Trailer  zum Film, die alte Super8 Fassung und eine Fotogalerie. Die BluRay kommt im Pappschuber, und das Highlight ist das umfangreiche Booklet mit 12 Seiten erstklassigem Text zum Film von Kollege Steffen Wulff.

Hannie Caulder

Hannie Caulder ist super unterhaltsam und bietet viel für das Westernherz. Schießereien, staubige spanische Landschaften, Strände, Banditen, Ganoven und Saloons. Raquel Welch brilliert als charmanter, bildschöner Racheengel ein einem waschechten Rape-Revenge-Flick, und bekommt mit Robert Culp einem Robert Redford ähnlich sehenden Sidekick, gemeinsam putzen die beiden Banditen weg und reiten am Strand entlang. Ein schön inszenierter Rachewestern. Die BluRay sieht erstklassig aus, leistet sich nur beim Ton einige Schwächen und es sind mehr Extras dabei als Stoff auf Hannies Hüften…. zugreifen wer noch nicht hat.

Jetzt bei Amazon kaufen

Hannie Caulder BluRay

Die BluRay wurde uns von Explosive Media bereitgestellt. Der Text entspringt einer älteren DVD-Kritik von mir.

Hannie Caulder

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …