HAUNT – Das Böse erwacht

Als der introvertierte Evan Asher (Harrison Gilbertson) mit seiner Familie in ein neues Haus zieht, ahnt niemand etwas von dessen düsterer Vergangenheit. Schnell findet Evan Gefallen an dem attraktiven Nachbarsmädchen Samantha (Liana Liberato), die ihm von dem Fluch, der auf dem Haus liegt, erzählt. Als sie Evan eine ungewöhnliche Box offenbart, mit welcher man angeblich Kontakt zu den Toten aufnehmen kann, wollen beide gemeinsam herausfinden, was in dem Haus wirklich geschehen ist. Doch sie öffnen eine Tür, die besser hätte geschlossen bleiben sollen… (universum film)

haunt-01

Haunt“ erzählt die Geschichte des Hauses der Familie Morello. Dr. Janet Morello (Jacki Weaver) war eine Kinderärztin, die mit ihren drei Kindern in diesem Haus lebte. Im Teenageralter erlitten alle drei einen unerwarteten und schrecklichen Tod. Später musste auch ihr Mann Franklin auf mysteriöse Art und Weise sterben. Normalerweise würde ein Haus mit solch einer gruseligen Geschichte für immer verlassen bleiben. Doch wie könnte es sich hier um einen Horrorfilm handeln, wenn nicht doch eine Familie, die tollkühn, mutig und verzweifelt genug ist, in dieses Haus, trotz dessen finsterer Vergangenheit, einziehen würde? So tut es die Familie Asher, die zufälligerweise auch drei Kinder (wie die Morellos) im Teenageralter haben. Schon kurz nach dem Einzug der neuen Bewohner beginnen seltsame Dinge zu geschehen.
haunt-03
Der Fokus der Geschichte ist auf den 18jährigen Evan (Harrison Gilbertson) gerichtet, der eines Nachts die ebenso hübsche wie undurchsichtige Sam (Liana Liberato) kennenlernt, die er schon einmal weinend im Wald außerhalb des Hauses beobachtet hat. Die beiden kommen sich näher als sie mit Hilfe eines alten Mikrofon-Sets versuchen mit den im Haus lebenden Geistern zu kommunizieren. Selbstverständlich bleibt dies nicht ihre einzige Interaktion mit den Geistern.
haunt-das-boese-erwacht

Das Mitwirken der zweifachen, als beste Nebendarstellerin, Oscar-nominierten Jacki Weaver gibt der Besetzung eine gewisse Glaubwürdigkeit. Sie hat dieses sehr ungewöhnliche, einzigartige Gesicht, das man so schnell nicht mehr vergißt, sobald man es einmal gesehen hat. Die jungen Hauptdarsteller Gilbertson und Liberato wissen auch zu überzeugen, obwohl sie eine eher „unkonventionelle“ Liebesgeschichte porträtieren müssen. Vor allem Liana Liberato sollte eine Chance bekommen in größeren Produktion mitspielen zu können, als in „kleinen“ Filmen wie diesem. Sie hat einiges an Talent, was sie bereits vor Jahren in dem erschütternden Kindesmissbrauchs-Drama Trust“ gezeigt hatte. 1980er Jahre Film-Fans werden auch Ione Skye wiedererkennen, die aus Das Messer am Ufer und Say Anything“ bekannt ist. Hier spielt sie Mrs. Asher, hat dabei aber eigentlich nicht viel zu tun.

haunt-02

Der Film beginnt wirklich gut und verfügt über ausgezeichnete Spezialeffekte. Die Sets sind fantasievoll gruselig gestaltet und das Erzähltempo erzeugt Spannung. Doch als die Story ihren Klimax erreicht stagniert all dies und verläuft sich im Nirgendwo. Die Hintergrundgeschichte für die Ereignisse bleibt schrecklich blass und kann keinen Nervenkitzel erzeugen. Insgesamt ist Haunt – Das Böse erwacht deswegen eher eine Enttäuschung. Während die Eröffnungssequenzen einen weiteren exzellenten Spukhaus-Film versprechen, sind die Endszenen bestenfalls als mittelmäßig zu bezeichnen. Hier wurde eine Menge Potenzial und eine äußerst talentierte Besetzung verschwendet.

  • Darsteller: Harrison Gilbertson, Liana Liberato, Jacki Weaver        Haunt-Das-Böse-erwacht-FSK-16-DVD-Cover
  • Regisseur(e): Mac Carter
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 – 2.40:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Produktionsjahr: 2013
  • Spieldauer: 85 Minuten

 

 

 

 

BEI AMAZON.DE KAUFEN

 

 

Diese DVD wurde freundlicherweise von universum film zur Verfügung gestellt.

 

 

haunt-04

haunt

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …