Jagd den Fuchs (After the Fox)

After the Fox (Jagd den Fuchs) ist eine Gaunerkomödie mit Peter Sellers von 1966. Regie führte kein geringerer als Vittorio de Sica (Fahrraddiebe). Zur Handlung: Einer der größten Golddiebstähle geht in Ägypten über die Bühne. Die Behörden rätseln, auf welchem Weg die Goldbarren wohl ihren Weg nach Europa finden werden. Es kann nur einen Gauner geben, der derart gerissen ist – und der sitzt im Knast. Aldo Vanucci (Sellers), Meisterdieb, bricht jedoch aus dem Gefängnis aus um den vermeintlichen Umtrieben seiner Schwester Gina (Ekland) ein Ende zu bereiten und sich um die rebellische Göre zu kümmern. Die Polizei ist auf seinen Fersen, noch bevor er selbst dich dazu überreden lässt, den Gold-Coup auszuführen. Es fehlt ihm noch an einem Plan. Das Schwesterchen wäre gerne Filmstar, und als die beiden beobachten wie umschwärmt der Filmstar Tony Powell (Mature) ist, der mit seinem Manager Harry (Balsam) in Italien ankommt, und wie sehr die Polizei Promis schützt, heckt er einen Plan aus. Er wird zum Regisseur um vermeintliche Dreharbeiten als Fassade für den Schmuggel des Goldes zu nutzen…..

After the Fox

After the Fox bietet aufwendige Sets und Locations, gute Aufnahmen, hervorragenden Schnitt und witzige Dialoge. De Sica tobt sich hier mit einer Mainstream-Klamotte richtig aus, an seiner Handwerkskunst lässt sich ja wenig aussetzen, aber man wird das Gefühl nicht los, dass es eher eine notwendige Auftragsarbeit als eine künstlerische Herzensangelegenheit war. Der Film ist vom Anspruch her zu weit weg von dem was einen de Sica Film ausmacht, finde ich. Das kommt dem Film hier natürlich zu gute, von so einem Meister umgesetzt zu werden, so ist er handwerklich mehr als solide – aber es bleibt eine Klamotte.

After the Fox

Was Spaß macht ist, dass es auch noch etwas Film im Film ist, er nimmts also selbst nicht so ganz ernst was er hier macht. Sellers ist dazu natürlich der ideale Sparrings-Partner. Mit Peter Sellers (Der Rosarote Panther) bin ich nun nicht so gut vertraut, aber er zählt zu den Giganten des Slapstick-Kinos seiner Zeit und ist den meisten wohl durch den rosaroten Panther bekannt. Er spielt hier den exzentrischen italienischen Gauner Vanucci mit so viel Hingabe das man nur schmunzeln kann. Der auch nicht mehr so ganz jung erscheinende Victor Mature (Draußen wartet der Tod) wirkt ein klein wenig verloren, ich hoffe für ihn dass der Dreh einen netten Italienurlaub bedeutet hat, aber so richtig mit Herz und Kopf dabei scheint er nicht gewesen zu sein.

After the Fox

Viel Freude machen einerseits die schöne Britt Ekland (The Man with the Golden Gun, The Wicker Man, Get Carter) obwohl die schon bessere Rollen hatte, und der großártige Martin Balsam (12 Angry Men, All the President’s Men, Il Consigliori), der sich hier von seiner witzigen Seite zeigen darf, von der viele sicherlich gar nicht wussten dass er eine hat. Unterm Strich ist After the Fox eine unterhaltsame Klamotte, aber Humor wie dieser altert schlecht. Wenn man also keinen Faible dafür hat, wird man mit dem Film nicht mehr so glücklich. Es gibt zu viele Momente in denen wohl damals Lacher zu erwarten waren, in denen man heute dann gelangweilt auf sein Handy guckt. Man kann aber dennoch die Musik genießen, die Sets und Frau Ekland.

After the Fox

Die BluRay von Explosive Media erschien letzten Dezember. Sie bietet solide Bildqualität, oft ist das Bild aber etwas blasser und auch nicht immer frei von Schäden. Insgesamt aber sehr farbenfroh und knackig mit guten Kontrasten. Der Ton klingt auch völlig in Ordnung (Englisch getestet), zudem hat man auch die Auswahl, ihn auf Italienisch oder Deutsch zu sehen. Untertitel auf Deutsch und Englisch gibt es ebenfalls. In Sachen Extras gibt es nur den Kinotrailer, eine Bildergalerie sowie „Filming after the Fox“, eine dreiminütige Fotomontage mit seltenen Bildern vom Dreh aus der Sammlung von Mike Siegel.

Jetzt bei Amazon kaufen

After the Fox

Die BluRay wurde uns freundlicherweise von Koch Films zur Verfügung gestellt, in deren Vertrieb der Film erscheint. Die Screenshots sind von der US-BluRay.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.