Les Revenants (They Came Back)

Der französische Mysteryfilm Les Revenants (They Came Back) von 2004 stellt eine sehr eigenartige Art von Zombiefilm dar. Der Festivalliebling von Regisseur Robin Campillo löste prompt eine Serienumsetzung in Frankreich sowie auch als Remake in den USA aus, und ist nun seit Februar (bei uns als The Returned vermarktet) bei Koch auf BluRay erhältlich und ich habe ihn mir mit gemischtem Eindruck nun endlich angesehen.

Plötzlich kehren sämtliche in den letzten 10 Jahren verstorbene Menschen wieder in den Alltag zurück. Ein Schock für eine französische Kleinstadt, in deren Stadtrat nun debattiert wird, wie man die Menschen wieder sinnvoll in den Lebensalltag integrieren kann. Die Zurückgekehrten scheinen ein leicht getrübtes Gedächtnis zu haben, reagieren etwas langsam, sind sprachlos, schlafen schlecht, und strotzen aber nur so vor Energie und Gesundheit. Keine einfache Aufgabe, die Vorbehalte in der Gemeinde zu überwinden und Regeln aufzustellen nach denen die Tausende von unerwarteten neuen Bürgern wieder unter uns leben können. Gerade als man beginnt, mit der Herausforderung halbwegs zurecht zu kommen, wird klar dass sich diese Rückkehrer etwas sonderbar verhalten….

The Returned ist kein klassischer oder postmoderner Zombiefilm. Wir sehen weder die Wiederauferstehung der Toten, noch handelt es sich um hirnlose fleischfressende Gruselfiguren. Grusel ist überhaupt nicht der primäre Fokus des Films. Zwar wird dieser mehr und mehr unheimlich, was an dem seltsamen Verhalten der Rückkehrer liegt und der permanenten seltsamen Stimmung, doch es ist bei weitem kein echter Horrorfilm. Zu Anfang weiß der Film gerade im aktuellen politischen Kontext zu überzeugen. Die Rückkehrer zu Integrieren passt nämlich exakt auf die Herausforderungen der aktuellen Migrationsdebatte in Europa. Rechtliche, wirtschaftliche und vor allem kulturelle Hindernisse zu überwinden bei der Integration von aus verschiedenen Gründen nicht gewollten oder unerwartet ankommenden Mitmenschen, kein einfaches Prozedere. Gleichzeitig hält uns der Film einen Spiegel vor in der Frage, wie wir mit Tod und Verlust umgehen. Also ein soziopolitisch sehr aufgeladener Film.

the returned

Dann jedoch passiert etwas eher fatales. Dass der Film kaum erklärt was passierst ist, wie es passierte und warum das alles höchst seltsam ist (andere Filme würden hier Militärs, Wissenschaftler und Co ins Feld führen, World War Z lässt grüßen), kann man verzeihen, wenn man sich darauf einlässt, dass er uns eine völlig andere Geschichte erzählen will. Der Fehler passiert, als der Film nun aufgibt, sich weiter mit der Integrationsfrage zu beschäftigen und schrittweise klar wird, dass die Rückkehrer etwas sehr schräges im Schilde führen, sich verdächtig verhalten und tatsächlich zu einer Bedrohung zu werden scheinen. Auch keine schlechte Idee, so eine Art Body Snatchers vielleicht. Doch es kommt zu keinerlei Konflikt, Aufregung, Aufklärung oder Anstregung. Bombenattentate durch die Rückkehrer bringen noch nicht einmal die Feuerwehr auf die Straße (hatte vielleicht Budgetgründe). Der Film endet so erklärfaul wie er begann, und verschwendet sein innovatives Potential somit völlig.

Die BluRay sieht sehr solide aus was das Bild betrifft, und der Ton ist auch in Ordnung. Es gibt Deutsch und Französisch je als DTS HD 5.1 Master Audio, optionale Deutsche Untertitel, und als Extra nur den Trailer. Insgesamt ein origineller Film mit sehr guten, nachdenklichen, Ansätzen, die allerdings am Ende verschwendet werden. Das ganze ist dennoch interessant genug, dass man gleich zwei TV-Serien daraus entwickelt hat….

Bei Amazon kaufen

returned bluray

Die BluRay wurde uns von Koch Films bereitgestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info, TripleFeatureFoundation.org und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …