Monster Busters / The Monster Squad

Alle hundert Jahre jährt sich in einer Vollmondnacht der Kampf zwischen Gut und Böse. Es ist wieder soweit! Die Menschheit ist in großer Gefahr, denn der berüchtigte Graf Dracula kehrt zurück – und mit ihm die Mumie, Frankensteins Monster, der Wolfsmensch und der Schrecken des Amazonas. Die Kreaturen des Bösen wollen das magische Amulett der Allmacht an sich reißen, um es zu vernichten, denn nur dieses Amulett vermag das Böse für immer ins Fegefeuer zu verbannen. Doch ein unberechenbarer Gegner tritt auf den Plan: die „Monster Squad“, ein paar freche Kids, die mit heißer Knoblauchpizza, selbstgebastelten Silberpatronen und einer gewaltigen Portion Unverfrorenheit dem Bösen kräftig einheizen. (Wicked-Vision)

Vor hundert Jahren machte sich Professor Abraham Van Helsing (Jack Gwillim) daran, die bösen Mächte von Dracula (Duncan Regehr) ein für alle Mal zu verbannen. Van Helsing stürmte in die siebenbürgische Burg des Grafen, als ein uraltes Amulett ein Tor zur Schwebe der Verdammten öffnete. Er plante den Bösewicht endgültig dorthin zu schicken, aber ehrlich gesagt versagte er und landete dort selbst gefangen, während Dracula frei sein konnte. Jetzt, ein Jahrhundert später, wird das Amulett das Portal wieder öffnen, was Dracula nur zu gerne nutzen will, um seinen Einfluss auf der ganzen Welt zu verbreiten…

The Monster Squad wurde als Hommage an die Universal-Horrorfilme der dreißiger und vierziger Jahre entworfen, insbesondere Abbott und Costello treffen Frankenstein (1948). Monster Busters gelang es recht schnell Kultstatus bei seinen Fans zu erlangen, die von der respektvollen und gleichzeitig respektlosen Behandlung der klassischen Kreaturen beeindruckt waren, mit denen die titelgebenden Helden zu kämpfen haben. Das Drehbuch wurde von Regisseur Fred Dekker (Die Nacht der Creeps, 1986) und Shane Black (kurz davor, der bestbezahlte Actionfilmautor seiner Zeit zu werden) geschrieben und legt ein echtes Verständnis dafür an den Tag, was die Charaktere nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder attraktiv macht.

The Squad ist eine Gruppe von Kleinstadt Schulkindern unter der Leitung von Sean (Andre Gower), die echte Monsterfilm Fanatiker sind. Das ganze schien ein Versuch zu sein, das Publikum von Die Goonies (1985) für sich zu gewinnen. Während diese von Steven Spielberg produzierten Kids jedoch äußerst irritierend waren, präsentieren sich die kleinen Jungs in diesem Film weniger naseweis und idiotisch, sondern überzeugen als Kinder, die gegen ein Übel antreten, das sie auch gut verstehen können, nämlich das Böse in Comics oder, na ja, Monsterfilmen. Als solches kann man sich vorstellen, dass dies genau die Art von Film ist, die sich unsere Helden selbst ansehen würden.

Sean bekommt Van Helsings Original Tagebuch von seinen Eltern geschenkt. Der verstörte Polizist Del Crenshaw (Stephen Macht) und seine Frau Emily (Mary Ellen Trainor) stehen allerdings kurz vor der Trennung. Dies verleiht einer fantasievollen Geschichte einen Hauch von Realismus, in der Seans Angst (seine Eltern könnten sich scheiden lassen) für ihn weniger leicht zu akzeptieren ist, als die Tatsache, dass Graf Dracula in der Nachbarschaft aufgetaucht ist. Da das Tagebuch auf Deutsch verfasst wurde, ermutigt Sean seine Freunde, ihn zum Haus des unheimlichen Deutschen (Leonardo Cimino), einem örtlichen Einsiedler, zu begleiten. Der soll das Tagebuch übersetzen, was er auch tut, um die Pläne der bösen Kreaturen zu enthüllen.

Zu den bösen Kerlen gehört nicht nur Dracula, da er das Frankenstein-Monster (Tom Noonan) wiederbelebt und auch den Wolfsmann, die Mumie und den Kiemenmann aus Der Schrecken vom Amazonas mitgebracht hat. Sollte der Streifen einen Fehler haben, so ist es, dass die Monster nicht genügend Bildschirmzeit bekommen – ihre Szenen gestalten sich viel zu kurz, wobei besonders Die Mumie und der Kiemenmann kaum eine Chance bekommen im Rampenlicht zu stehen. Erfreulicherweise erkennen Dekker und Black, dass sich das Frankenstein-Monster weitaus sympathischer verhält als die anderen, weswegen es zum Ehrenmitglied des Trupps gewählt wird, nachdem er von Dracula entsandt wurde, um das Tagebuch zu finden und die Kinder loszuwerden. Während die Tiefe des Films durch ergreifende Momente ergänzt wird, wie zum Beispiel den Blick auf das Konzentrationslager-Tattoo am Handgelenk vom unheimlichen Deutschen, um zu veranschaulichen, dass er sich des Bösen nur allzu bewusst ist, handelt es sich bei Monster Busters hauptsächlich um eine ausgelassene Tollerei, die es für alle Altersgruppen richtig macht.

Wicked-Vision bringt Monster Busters als 2-Disc VHS-Retro-Edition mit zwei verschiedenen Covern (limitiert auf 500 Stück) heraus. Über den Film lässt sich diesmal sicherlich kaum diskutieren, über die Qualität der Veröffentlichung allerdings überhaupt nicht. Das Bild präsentiert sich im 2,35:1 (1080p) Format und macht einen klasse Eindruck, während es beim Ton ebenso nichts zu meckern gibt. Hier stehen die deutsche und die englische Spur (DTS-HD Master Audio 2.0; DTS-HD Master Audio 5.1, nur engl.) zur Auswahl, wobei man deutsche Untertitel zuschalten kann. Insgesamt handelt es sich bei The Monster Squad um eine sehr gelungene Edition, die nicht nur für Fans und Freunde von Gruselkomödien ganz bestimmt interessant sein sollte.

Extras:
DIN A3 Poster; Sammelkarten; Hauptfilm in HD; Audiokommentar mit Daniel Perée & David Renske; Audiokommentar mit Regisseur Fred Dekker sowie den Darstellern André Grower, Ryan Lambert & Ashley Bank; Audiokommentar mit Darsteller Fred Dekker & Kamermann Bradford May; „Monster Squad Forever“ – 5-teilige Dokumentation mit Cast & Crew in Spielfilmlänge; „Im Gespräch mit Frankensteins Monster“; Geschnittene Szenen; Animierte Storyboard-Sequenzen; Bildergalerie; Deutscher Trailer; Originaltrailer; TV-Spot

Im Wicked-Shop oder bei Amazon bestellen

Freigabe: ab 16 Jahre
Ländercode: B / 2
Laufzeit: 83 Minuten (ungekürzt) / 78 Minuten (ungekürzt)
Bildformat: 2,35:1 (1080p) / 2,35:1 (anamorph)
Sprache: Deutsch, Englisch
Tonformat: DTS-HD Master Audio 2.0, DTS-HD Master Audio 5.1 (nur engl.) / Dolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1 (nur engl.)
Untertitel: Deutsch, Englisch
Untertitel Extras: Deutsch
Verpackung: VHS-Retro-Edition
Discs: 2
Format: Blu-ray & DVD

Beim Film-Retro-Shop bestellen

Die Mediabooks sind im Wicked-Shop bereits ausverkauft, evtl. gibt es noch welche über Amazon zu beziehen.

Diese Edition wurde uns freundlicherweise von Wicked-Vision zur Verfügung gestellt. Die Bilder stammen nicht von dieser Edition.

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.