Operation Foxbat

Operation Foxbat (aka Foxbat aka Woo Fook) ist ein in Hong Kong produzierter Agententhriller von 1977 mit Henry Silva und Vonetta McGee in den Hauptrollen.

Ein russischer Pilot schweift bei einer Übung aus und landet mit seiner nagelneuen MiG 25 in Nordjapan. Er löst damit nicht nur eine diplomatische Krise aus, sondern auch ein Wettrennen der Geheimdienste und Unterwelt-Dealer um die Technologie dieses Superfliegers – Codename „Foxbat“. Agent Saxon (Silva) wird nach Japan geschickt. Er schmuggelt Bildmaterial aus einem geheimen Militär-Briefing, um es dann scheinbar an den meistbietenden zu verkaufen. Seine Präsenz in der Stadt macht plötzlich Leute auf unterschiedlichen Seiten nervös. Was macht Saxon in Japan? Yakuza, Geheimdienste, die Unsicherheit ist groß. Beim Versuch, die geheimen Fotos der MiG Technik im Rahmen eines exklusiven Dinners mit reichen Interessenten zu verkaufen, verschluckt der Koch Cheung (James Yi Lui) versehentlich das in einem Hustenbonbon versteckte Filmmaterial. Es beginnt eine irre Verfolgungsjagd, als er – mehr oder minder unfreiwillig geschützt von Saxon (der natürlich den Film wiederhaben will), ausbüchst. An seiner Seite ebenfalls die zunächst ahnungslose Toni (McGee), eine Modereporterin …

Kalter krieg, wissenschaftliche Experimente, Geheimagenten, Superflieger, erotische Massagen, …. alles was ein 70er Jahre Agentenfilm braucht, eigentlich. Foxbat ist in der Tat deutlich interessanter als man glaubt, und bietet von Verfolgungsjagden durch Hong Kong über Verhöre bis zu leichten Comedy-Einlagen eigentlich alles was das Herz begehrt. Klar, das ist deshalb kein Bond-Klassiker, und auch nicht so krass abgefahren wie The Man from Hong Kong, aber es ist ein wilder Ritt der viele Genre-Aspekte doch recht gekonnt vereint.

Regisseur Po-Chih Leong hat z.B. auch den Chow Yun Fat Film Hong Kong 1941 oder Immortality mit Jude Law gedreht. Auf dem Cover (analog diversen Postern) steht „ein Film von Terence Young“, das ist natürlich Unsinn. Die IMDb gibt ihn als „additional script material“ an. De facto wird er wohl angeheuert worden sein um am Drehbuch mitzuarbeiten oder es zu verbessern. Dass er dann in einigen Ländern  zum Co-Regisseur oder Produzenten wurde sollte man wohl nicht überbewerten. Youngs Ruf als Bond-Regisseur machte ihn aber eben zu einem gefragten Namen.

Foxbat braucht eine Weile bis er in Fahrt kommt, und es bleibt auch nicht bei dem geopolitischen Stand-Off in Sachen MiG 25. Im Gegenteil: der Film verwandelt sich relativ schnell in eine Art Untergrund-Mafiathriller bei dem es weniger um das Agentenhandwerk als um Hehlerei geht. Silva spielt Saxon als relativ kühlen, wenig plastischen Charakter, der halbwegs routiniert durch dieses Spektakel stolpert. Von Anfang an ist nicht ganz klar welche Rolle der CIA Mann Crays (Rick van Nutter) spielt, und in welcher Verbindung er zu ihm steht. Das löst der Film erst am Ende auf. Überhaupt – so kommen wir mal zu den negativen Punkten – verschluckt sich der Film ein wenig an dern verschiedenen Elementen, Erzählsträngen und Charakteren. Was es mit Toni (McGee) auf sich hat, habe ich glaube ich nicht einmal vollends verstanden. Sie ist zwar mehr als hübsches Beiwerk, aber am Ende hat man als Zuschauer auch insgesamt das Gefühl dass entweder zu viele Köche an diesem Brei herumgepfuscht haben oder einfach zu viele Zutaten verwendet wurden als dass sich das Drehbuch auf die einzelnen Aromen konzentrieren konnte.

Wie dem auch sei, Foxbat ist unterhaltsam, bietet nette Schauwerte und ist kurzweilig. Nichts was man nicht schon mal in ein oder anderer Form gesehen hat, aber auch ernsthaft nicht schlecht das ganze, vor allem viel besser als es die Präsentation zu erwarten erlaubt. Damit kommen wir mal  zur DVD (ja, ich finde der Film hätte eine BluRay verdient – Code Red in den USA hat eine veröffentlicht). Die DVD bietet den Film auf Deutsch und Englisch, ohne sonstige Extras. Das Bild ist in Widescreen. Bild- und Tonqualität sind ziemlich schlecht, aber was solls… es reicht zunächst, die Hoffnung nach einer noch besseren Veröffentlichung, durch die der Film vielleicht eine verdiene Neu-Würdigung erhält, bleibt.

Bei Amazon kaufen

Foxbat DVD

Die DVD wurde uns von SchröderMedia zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.