Rattennest / Kiss Me Deadly

Kiss me deadly - Rattennest

Kiss Me Deadly (Rattennest) ist ein Film Noir Klassiker aus dem Jahr 1955 von Robert Aldrich (Ardennen 1944) nach dem Roman von Mickey Spillane.

Mike Hammer (Ralph Meeker) nimmt eine verschreckte Anhalterin mit, kurz darauf ist sie tot (was einem damals halt so passierte wenn man in Kalifornien den Highway entlang fährt): Gangster drängen Hammers Auto von der Straße ab, er wird schwer verletzt, Christina (Cloris Leachman), die scheinbar verfolgte Anhalterin, stirbt. Nachdem er im Krankenhaus zu sich kommt, will er der Sache auf den Grund gehen. Die wenigen Spuren die Hammer hat, eine Nachricht der jungen Frau die sie an der Tankstelle abgab, die Farbe der Schuhe der Gangster, sind die einzigen Anhaltspunkte. Er besucht Christinas Mitbewohnerin Lily (Gaby Rodgers) die von komischen Verstrickungen berichtet. Mikes Assistenin Velda (Maxine Cooper) ist ebenfalls an einer Spur dran, die zu einem gewissen Dr. Soberin (Albert Dekker) führt. Brisant wird es, als Mike klar wird dass die Nachrichtig die Christina an der Tankstelle abgab an ihn adressiert war, „Vergiss mich nicht“ steht darin. Je tiefer Mike bohrt desto seltsamer wird der Fall, und plötzlich ist er umgeben von Schurken und gejagt von den Killern des Gangsters Carl Evello (Paul Stewart), Geheimagenten und korrupen Wissenschaftlern. Es wird ein Wettlauf gegen den Tod, denn wer auch immer es auf Christina abgesehen hatte, führt großes im Schilde…. 

Kiss me deadly - Rattennest

Ein legendärer Film Noir ist Kiss Me Deadly, und nicht nur weil der Film so gut wie alle würzigen Zutaten des Genres vereint, von Autofahrten mit Rückprojektion über Femmes Fatales bis hin zu Regierungsagenten, Nuklearkoffern und derben Sprüchen. Es ist ein Krimi der zahm beginnt, schnell grob wird, und jede Menge Kehrwendungen parat hat. Da muss man schon gut aufpassen um den Faden nicht zu verlieren. Belohnt wird man dafür mit einer Alice-im-Wunderland-artigen Reise des Detektivs immer Tiefer in einen Strudel aus Verschwörungen, Sex, Gewalt und Eitelkeiten. Noch heute prangt ein 18er Sticker auf der BluRay, damals, obwohl der Production Code seine Hochphase hinter sich hatte, musste der Film für Kreischen im Kino gesorgt haben, denn er hat es teilweise ganz schön in sich.

Kiss me deadly - Rattennest

Ralph Meeker ist irgendie ein Genre für sich, aber er kann ums Verrecken nicht schauspielern finde ich. Was auch immer dazu führte ihn zum Star zu machen, ich seh es nicht. Mit seinem stämmigen Äußeren und Macho-Gehabe passte er wohl gut auf die Leinwand, aber er war irgendwie so charmant wie ein Stein und wirkt so natürlich auf der Leinwand wie ein Roboter. Darunter leidet jedenfalls auch dieser Film. Schön aber, dass man in einigen Nebenrollen dann noch ein paar bekannte Gesichter entdeckt, wie Strother Martin und Jack Elam. Insgesamt ist Kiss me Deadly super unterhaltsam, toll gefilmt, spannend und wild. Ein erstklassiger Film den man gesehen haben muss.

Kiss me deadly - Rattennest

Die BluRay von Explosive Media erschien im Vertrieb von Koch Films und ist im gehabt hohen Standard. Das Bild sieht mehrheitlich ausgezeichnet aus, bietet hervorragenden Kontrast und knackiges schwarz-weiß Bild. Der Ton klingt solide (alternativ gibt es auch noch die deutsche Synchronfassung), Untertitel gibt es auf Deutsch und Englisch. Extras gibt es außer dem Trailer keine.

Jetzt bei Amazon kaufen

Rattennest

Kiss me deadly - Rattennest

Die BluRay wurde uns freundlicherweise von Koch Films zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 15. Juni 2020

    […] Sebastian bespricht für Nischenkino Robert Aldrichs grandiose Mickey-Spillane-Verfilmung „Rattennest“ und Bluntwolf hat sich Umberto Lenzis „So Sweet, So Perverse“ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.