Roadracers

Kurz nachdem er mit Geld aus pharmazeutischen Versuchen an seinem Körper den Indie-Hit El Mariachi gedreht hatte, wurde Robert Rodriguez als Ersatzregisseur für den Fernsehfilm Roadracers angeheuert. Die Story um rebellische Rock and Roll Teenager, Hot Rods und Rockabilly Gitarrensounds war jahrelang kaum irgendwo auffindbar, bis der Film 2013 auf DVD und VOD seine Wiederaufführung feierte. Nun kommt auch der deutsche Heimkino Markt auf seine Kosten, mit einer DVD und BluRay Veröffentlichung von Koch Media.

Roadracers Robert Rodriguez

Dude Delaney (David Arquette) ist ein Rebell, der mit dem Leben in der Kleinstadt seine Probleme hat. Der Sheriff drangsaliert ihn, die Bande von Teddy Leather, dem Sohn des Sheriffs, geht ihm auf den Zeiger, er fühlt sich hier fehl am Platz. Seine Freundin ist Donna (Salma Hayek), die zwar ursprünglich nicht super viel mit Rock and Roll Musik anfangen kann, und ambitionierter ist als Dude, ihn aber liebt. Gemeinsam machen sie das beste aus der Kleinstadthölle. Am Rockzipfel von Dude klebt außerdem noch der Nixer (John Hawkes), der außer ins Kino gehn nicht viel Plan im Leben hat. Bei einem nächtlichen Autorennen fackelt Dude mehr oder weniger versehentlich die Haare von Teddys Freundin ab. Dieser schwört darauf hin Rache, angestachelt von seinem Vater. Dude muss sich entscheiden: vielleicht doch eine Musik-Karriere als Gitarrist einer Rockabilly Band, und gar mit Donna wegziehn, oder hier bleiben und sich Teddy und dem Sheriff stellen. Er ist rastlos, unentschlossen und irgendwie auch nicht wirklich erwachsen genug, also driftet er in die Nacht hinein, und es kommt zur dramatischen Konfrontation…. am Ende ist der Dude einfach nicht für dieses Leben…

Roadracers

Robert Rodriguez zeigt hier bei seinem zweiten Job als Filmregisseur bereits was er alles auf dem Kasten hat. In dreizehn Tagen gedreht und mit jeder Menge Tricks die den Film teurer aussehen lassen als er ist, das ist die Rodriguez Tour. Auf dem kleinen Filmschool Clip auf der Disc erhält man hier etwas Einblick. Einmal ganz hiervon abgesehen ist Roadracers natürlich mehr als nur ein Rock and Roll Film, und mehr als ein Rodriguez Frühwerk. Roadracers ist ein extrem unterhaltsamer Rockabilly Spaß, mit extrem guter Musik, einer mitreißenden Story und guten Schauspielern. Was manchen an neueren Rodriguez Filmen möglicherweise schon nervt, ist hier in vollem Umfang im Dienste der Kunst: Extrem effizienter Schnitt, jede Menge cooler Tricks, viel Poserei, kleine Jokes und irre Ideen. Hinzu kommt, dass der Film irgendwie in den 50ern spielt, sich aber nicht so anfühlt. Es ist, als ob es sich um ein kleines Dorf abgeschottet vom Fortschritt, handelt. Einfach ein irrer Trip.

Roadracers

Besonders klasse ist das Duo Arquette und Hayek. David spielt den Pomade-ins-Haar Greaser, kettenrauchend, rastlos, und unendlich cool. Salma, in ihrem ersten amerikanischen Filmauftritt, verzaubert nicht nur ihn sondern die Zuschauer. 2015 ist sie als Everly als Actionstar bald wieder auf der Leinwand zu sehen, damals war sie der Geheimtip schlechthin. Charmant, hübsch und mit einer Präsenz wie nur wenige. Hinzu kommt Rodriguez Gespür für Nebendarsteller. So ist Hawkes ein richtiger Geniestreich, später wird man ihn als Tankstellenverkäufer in From Dusk Till Dawn wieder sehen. Dass Rodriguez seinen Rock and Roll Freund Johnny Reno für die Nebenrolle und die Titelmusik verpflichtet hat, ist ebenso passend. Roadracers ist ein Vorführstück für Originalität und Erfindungsreichtum.

Roadracers

Es ist seltsam, dass man von dem Film so lange nichts gehört hatte. Das hat mit Sicherheit auch damit zu tun, dass es sich um eine TV Produktion handelt, und solche sind meist nicht so gut vermarktet. Vor etwas über einem Jahr kam der Film dann in den USA auf Netflix und dann auch auf Heimvideo heraus, zur Freude der Fans. In den USA trägt die BluRay die Aufschrift „Director’s Cut“, zu den Unterschieden konnte ich nichts finden, es ist möglich dass Rodriguez für die Heimkinoveröffentlichung etwas an liegen gebliebenem Material wieder eingefügt hatte.

Roadracers BluRay Robert Rodriguez Koch Media

Der Film war damals als Teil von Rebel Highway gedacht, hierzulande wurde der Film  unter dem Titel „Bad boys never die“ in die Videotheken gebracht. Die Bluray die Koch Media nun vorlegt bietet erstklassiges Bild und krachenden Sound. Es ist ein Privileg, den Film so wieder erleben zu dürfen.

Jetzt bei Amazon kaufen

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …