Seraphim Falls

Seraphim Falls

Seraphim Falls ist ein Western von David von Ancken aus dem Jahr 2006 mit Liam Neeson (Darkman) und Pierce Brosnan (Nomads) in den Hauptrollen.

I was so blown away by this one I’m having trouble describing it. A gritty, realistic and intense cat and mouse game, a hunt through the wild lands, a bitter animosity and a merciless and – surreal – finale. An absolute must see with Pierce Brosnan and Liam Neeson facing each other off in one of the most overlooked and under-marketed modern westerns!

Das schrieb ich 2010 auf Furious Cinema

Gideon (Pierce Brosnan) wird von Carver (Liam Neeson) und fünf von ihm bezahlter Männer gnadenlos durch die Wildnis verfolgt. Die schneebedeckten Wälder und Berge, eiskalten Flüsse und unwirtlichen Temperaturen sind nur etwas für ganz hartgesottene. Gideon verliert sein Pferd und seine Ausrüstung, stürzt in einen eiskalten Fluss, kann sich aber retten und Feuer machen, und setzt dann zum Gegenangriff an. Er kann einige Widersacher ausschalten, während sich die Verfolgungsjagd langsam in die sommerlichen Bergniederungen bewegt. Dort konfrontiert mit Banditen, Eisenbahnarbeitern, Mormonen, Native Americans und tödlichen Wüstengegenden, spitzt sich die Verfolgungsjagd zwischen den beiden Männern auf ein eiskaltes Duell zu, während man als Zuschauer erst langsam zu ahnen beginnt, wer hier wen aus welchem Grund jagdt….

Seraphim Falls

Ich war damals hin und weg von dem Film, und als ich ihn nun nach all den Jahren nochmal sehen durfte mag ich ihn fast noch viel mehr. Seraphim Falls ist ein grimmiger, brutaler, spannender, realistisch-plausibler, schön anzusehender und am Ende auch etwas nachdenklicher moderner Western. Er leistet sich keine großen Ausrutscher, setzt die Stilmittel des Genres gekonnt ein und lässt die beiden Schauspieler tun was sie gut können. Dabei ist die Handlung extrem simpel, die Story aber nicht unbedingt. Letztlich zeigt der Film nur eine einzige erbarmungslose Hetzjagd – doch in homöopatischen Dosen wird man als Zuschauerin oder Zuschauer allmählich informiert darüber, was die Motive der Männer sind – und was für Männer das eigentlich sind. Schließlich fiebert man in der Regel mit dem Verfolgten mit, aber so sicher ist man sich nicht ob nicht die Verfolger vielleicht die Guten sind?

Seraphim Falls

Neben des Duells der beiden Stars tauchen in einigen Nebenrollen sehr interessante Charakterköpfe auf, darunter Michael Wincott und Ed Lauter als zwei von Carvers Männern, Xander Berkeley als irischer Vorarbeiter, Tom Noonan als gut gelaunter Mormonenanführer, Wes Studi als Wächter über eine Wasserpfütze und Anjelica Huston als Schnapsverkäuferin sagen wir mal. Das sind aber nicht bloße Zaungäste sondern sie tragen zu dem unglaublich gut gelungenen realistischen Umfeld des Films bei, der sich extrem plausibel und akkurat in Szene gesetzt präsentiert. Für mich ist er einer der besten Post-2000er Western (zusammen mit Open Range und Co).

Seraphim Falls

Seraphim Falls blieb mir lange Zeit im Gedächtnis als ein fast schon metaphysischer Film, aber bei erneuter Sichtung wird mir klar dass dies zwar sehr einprägsam ist aber sich auf die letzten Minuten des Films beschränkt. Er wird dann an ein paar Stellen etwas bizarr, wenn klar wird welchen inneren Dämonen sich die beiden Männer zu stellen haben. Davon abgesehen kennt der Film wenig Schnickschnack, bleibt bitter ernst und geradlinig und spielt auch nicht im großen Stil mit Genre-Fremdeleien. Im Gegenteil. Obwohl und vielleicht gerade weil der Regisseur ein ziemlicher Neuling war, setzte er alles auf bewährte Karten. Dazu instrumentell ist die gelungene sachte unterlegte Musik von Harry Gregson-Williams (Argo) und die großartige Kamerarbeit von John Toll (Der Schmale Grat) der die Locations in Arizona, New Mexico und Oregon super einfängt.

Seraphim Falls

Die BluRay bringt die bekannten Extras vorheriger DVD-Veröffentlichungen mit und stellt ein gutes Upgrade nach HD dar. Das Bild sieht klasse aus, punktet mit satten Farben und guten Kontrasten, leidet nur stellenweise ein wenig an Detail, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Der Ton ist ebenfals sehr gut, auch wenn er teilweise ein wenig zu Center-lastig ist. Alles kracht und fetzt was soll, und der Raumklang, dezent wie er auch ist, ist gut eingesetzt. Zu den Extras gehören neben Trailer und Bildergalerie einmal der Audiokommentar mit den Filmschaffenden und Pierce, der recht informativ und unterhaltsam, aber nicht so ganz enthusiastisch ist (sprich: das ist teilweise etwas zählfließend). Außerdem gibt es noch ein 18-minütiges Making-Of mit einigen Aufnahmen vom Dreh und Interviewschnipseln.

Seraphim Falls

Für Fans des Films oder Westernfans im Allgemeinen ein absoluter Tip und ein gutes HD-Upgrade (ich habe meine DVD noch rechtzeitig verkauft als die BluRay angekündigt wurde).

Jetzt bei Amazon kaufen

Die BluRay wurde uns freundlicherweise von Koch Films zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 23. November 2020

    […] Blu“ gefunden, wo der Vloger seine „Top 10 Western of the Decade“ vorstellte. Darunter auch „Seraphim Falls“. Nach Sebastians begeisterter Review eben dieses Films auf Nischenkino, muss der wohl demnächst […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.