Shanghai Police – Die wüsteste Truppe der Welt / Foo gwai lit che

Ching Fong-Tin ist ein liebenswerter Gauner, der in einer kleinen Stadt ein Bordell eröffnet. Um an Kundschaft zu gelangen, sorgt er dafür, dass der Shanghai Express an dieser Stadt nicht weiterfahren kann. Somit müssen alle Reisenden vor Ort bleiben. Soweit so gut. In dem Zug befinden sich aber auch drei japanische Diebe, die ein chinesisches Kulturgut gestohlen haben und eine Bande von anderen Räubern, die versuchen, dieses an sich zu bringen. Dann gibt es noch einen Kopfgeldjäger, der Fong-Tin fangen will, einen Feuerwehrmann, der zum Polizeichef wird und eine Bande diebischer Ex-Polizisten und viele, viele mehr… (Schröder Media)

Ching Fong-Tin versucht seine Vergangenheit wieder gut zu machen, indem er seiner Heimatstadt wieder zu Wohlstand verhelfen möchte. Nach der Renovierung des Stadthotels plant Chin die Jungfernfahrt eines Luxus-Expresszuges voller wohlhabender Passagiere auf dem Weg nach Shanghai zu sabotieren. In seiner Stadt „festgefahren“, werden sie nirgendwo anders ihr Geld ausgeben können, als für die örtlichen Annehmlichkeiten! Etwas außerhalb der Stadt wartet eine große Gruppe rücksichtsloser Banditen darauf den Zug zu überfallen, um von den wohlhabenden Passagieren profitieren zu können. Sie wollen auch eine unbezahlbare Schriftrolle im Besitz von drei japanischen Samurai stehlen, die sich an Bord des Zuges befinden. Währenddessen versucht eine Bande von Dieben die örtliche Bank auszurauben, was jedoch vom örtlichen Feuerwehrchef vereitelt wird.

Während die verschiedenen Fraktionen in der Stadt konvergieren, ist der Schauplatz für einen der actionreichsten Showdowns in einem Hongkong Spielfilm bereits vorbereitet! Für diesen Film hat sich Sammo Kam-Bo Hung für ein Western-Genre-Feeling entschieden, doch anstatt dass Cowboys gegen High-Noon schnell ihre Pistolen ziehen, bekommt das Publikum die Cream of the Crop der Hongkonger Stunt-Industrie beschert! In einer ziemlich seltsamen Eröffnungsszene stiehlt Ching Fong-Tin im verschneiten Russland Wertsachen von anscheinend verstorbenen russischen Soldaten. Die Soldaten haben ihren Tod allerdings nur vorgetäuscht und nehmen Ching mit zu ihrer Hütte, wo sie ihm einen BH und einen Mopp-Kopf als Perücke anziehen!

Das gibt Ching eine kurze Gelegenheit zu demonstrieren, dass er trotz seiner stämmigen Größe immer noch eine akrobatische Flucht auf die Beine stellen kann. Der Cantopop-Sänger Kenny Bee gelingt es Ching zu erwischen, was zu einem Looney Tunes Cartoon-ähnlichen Kampf im Schnee führt, wobei Ching nur seine Boxershorts trägt! Nach einer kurzen Einführung der Banditen und Gangster retten Yuen Biao und sein Team von Feuerwehrleuten (gespielt von einigen der bekanntesten Stuntmen Hongkongs) die Bewohner eines brennenden Gebäudes. In dieser Szene vollbringt Yuen Biao einen der bemerkenswertesten Hochfälle, die man je gesehen hat, als er einen Barani vom Dach eines brennenden zweistöckigen Gebäudes ausführt, auf dem Boden landet und direkt in seinen nächsten Dialog rennt … und das alles in einem Take.

Für einen Film voller erwachsenen Talente sind es zwei Kinder, die sich für die nächste Actionszene verantwortlich zeigen. Sie spielen die Kinder von Shih Kien und Jimmy Wang Yu und kämpfen sehr eindrucksvoll im Stil der alten „Wong Fei-hong“ -Filme. Der Witz dabei ist, dass Shih Kien in diesen Filmen als Gegner von Kwan Tak-hings „Wong Fei-hong“ auftrat. Ein Höhepunkt dieses Films ist, wie Yuen Biao und Sammo Hung auf einem verlassenen Bahnhof gegeneinander kämpfen. Sie haben ganz einfach das beste Timing im Geschäft und arbeiten alle Bereiche mit kraftvollen Schlägen, Tritten und Würfen ab. Diese Szene stellt einen wahren Genuss für Fans dar. Auf dem Weg zum großen Showdown ist der Film mit einigen kurzen aber unterhaltsamen Stunt- und Comic-Sequenzen übersät, die an die Stummfilme von Buster Keaton und Charlie Chaplin sowie an die frühen Yakima Canutt Western erinnern. Es gibt sogar Anspielungen auf Per un pugno di dollari (Eine Handvoll Dollar, 1964) und The Wild Bunch – Sie kannten kein Gesetz (1969), während Sammo und Kenny Bee mit einer Gatling-Gun feuernd durch die Stadt fahren.

Während sich die Banden in der Stadt versammeln, fallen die Boxhandschuhe für eines der actionreichsten Finales, das man jemals zu sehen bekommen wird. Jeder der Stars kriegt seine eigene Kampfsequenz spendiert, in der er glänzen kann. Yuen Biao ist geschmeidig und akrobatisch, kippt und springt von Balkonen und Treppen, während er in seinem Kampf mit dem Taekwondo-Spezialisten Dick Wei blitzschnelle Tritte ausführt. Sammo tobt mit zwei Stöcken durch mehrere Feinde hindurch, wobei jeder Schlag so aussieht, als könnte bzw. würde er Knochen brechen. Richard Norton bestreitet einen großartigen Kampf mit Yasuaki Kurata, während Yukari Oshima gegen einen mit Schwertern schwingenden Mob antritt. Sammo macht sich auf den Weg in die Hotellobby, um sich Cynthia Rothrock zu stellen, die genauso hart kämpft, wie alle ihre männlichen Kollegen. Die Nachbearbeitung und Verwendung von Wide-Framing lässt Cynthia so gut wie immer aussehen, als sie Sammo einige ordentlich gute Tritte verpasst! Hwang Jang-lee, bekannt für seine erstaunlichen Kick-Fähigkeiten, hat nur in ein paar recht kurzen Segmenten die Möglichkeit diese zu demonstrieren, doch was er abliefert, ist als erstklassig zu bezeichnen, vor allem gegen Sammo und Yuen Biao.

Shanghai Police – Die wüsteste Truppe der Welt ist einer der einzigartigsten und vielfältigsten Filme, die in Hongkong jemals auf die Beine gestellt wurden. In erster Linie eine Komödie, ähnelt sie im Format den Ensemblefilmen der sechziger Jahre wie Monte Carlo or Bust! (Montecarlo Rally, 1969) oder A Funny Thing Happened on the Way to the Forum (Toll trieben es die alten Römer, 1966). Bemerkenswerterweise gelingt es den Drehbuchautoren immer noch, Action, Abenteuer und sogar ein wenig Drama und Romantik erfolgreich in den Film einfließen zu lassen. Die Comicszenen mit Richard Ng und Lydia Shum verstehen es stets das Publikum zum Lachen zu bringen, wobei sich die Stummfilm-Gags, an denen hauptsächlich Eric Tsang beteiligt ist, ebenfalls nicht verstecken müssen. Es gibt ein paar Aussetzer mit dem vielseitigen chinesischen Humor, der sich zuweilen ein wenig sexistisch gestaltet, obwohl die Frauen im Film gelegentlich die Oberhand über die Männer haben, doch ein paar Szenen kommen einfach lächerlich albern und doof rüber.

Wo der Film wirklich punktet, ist die Action-Abteilung. In diesem Film steckt so viel Talent, wobei es Sammo Hung und sein Team wirklich verstehen, wie man jeden Einzelnen zum Leuchten bringt. Jede Kampfsequenz zeigt sich gut gefilmt sowie schnell und athletisch inszeniert. Der Kampf zwischen Dick Wei und Yuen Biao ist als einer der besten zu beschreiben, an denen die beiden jemals beteiligt waren. Auch Cynthia Rothrock und Richard Norton spielen ihre Rollen auf bewundernswerte Art und Weise. Die einzige Enttäuschung, was die Actionszenen betrifft, ist, dass man sich bei so vielen Stars nur wünscht man würde noch mehr davon zu sehen bekommen. Hwang Jang-lees Kampf gegen Sammo Hung und Yuen Biao ist bereits nach nur wenigen Sekunden vorbei und man hat das Gefühl, dass Yasuaki Kurata auch ein wenig zu kurz kommt. Stars wie Yuen Wah, Lam Ching-ying usw. haben sogar noch weniger zu tun! Im Großen und Ganzen handelt es sich hier um einen „lustigen“ Film mit einigen der besten Kämpfe, die Sammo jemals in einen einzigen Film gepackt hat. Auch die Anzahl von Kampfkunststars in einem Film wird wohl von keinem anderen übertroffen werden können!

Schröder Media bringt Shanghai Police – Die wüsteste Truppe der Welt im Rahmen Ihrer Asia Line als Vol. 26 auf DVD heraus. Das Bild wird in 2.40:1 Format (16:9 anamorph) präsentiert und kann durchaus als brauchbar bezeichnet werden. Beim Ton (DD 1.0) stehen eine chinesische, deutsche und englische Spur zur Verfügung, die sich gut hören lassen. Deutsche und englische Untertitel können auch zugeschaltet werden. Ein Wendecover ohne FSK Logo sowie eine Trailer-Show sind ebenfalls vorhanden. Letztendlich kann man bei diesem Produkt eine Kaufempfehlung aussprechen. Der Film ist sehr gut konsumierbar, während die technische Qualität des Streifens auch in Ordnung geht.

Bei Amazon bestellen (Bonusfilm von Die tödliche Rache 2)

Darsteller: Cynthia Rothrock, Sammo Hung, Richard Ng, Hwang Jang-Lee, Bolo Yeung
Regisseur(e): Sammo Hung
Format: DVD
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Kantonesisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Produktionsjahr: 1986

Beim Film-Retro-Shop bestellen

Diese DVD wurde uns freundlicherweise von Schröder Media zur Verfügung gestellt.

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.