Shock Wave

Shock Wave ist ein rasanter Action-Thriller aus Hong Kong von 2017, der kürzlich bei Koch Media auf BluRay, DVD und auch VOD erschien. Worum gehts? Der Sprengstoffexperte Cheung (Andy Lau) vereitelt als verdeckter Ermittler die Terrorpläne von Hung (Wu Jiang) und dessen Bruder landet in Folge im Knast, der Terrorist selbst kann untertauchen. Jahre später ist Cheung weiterhin als hochdekorierter und angesehener Experte für Bombenentschärfung für die Hongkonger Polizei tätig. Plötzlich jedoch häufen sich ausgefeilte, aber scheinbar ziellose Anschläge und Bombendrohung. Schnell sieht Cheung die raffinierte Handschrift von Hung, der sich jetzt Blast nennt. Der hat es scheinbar, von undurchsichtigen Machenschaften finanziert, nicht nur auf den größten Autobahntunnel der Stadt abgesehen, den Cross-Harbor Tunnel der die Insel Hong Kong mit dem Festland bzw. Kowloon verbindet, sondern vor allem ist er auf Rache aus…. doch kann Cheung den Bombenleger stoppen? Das Leben von hunderten von Geiseln steht auf dem Spiel, als der Tunnel zum Schauplatz wird…..

Regisseur Herman Yau (Ip Man Zero, Taxi Hunter) liefert hier einen fetzigen Actionthriller ab, der Stilelemente von The Hurt Locker, Stirb Langsam 3, oder dem guten alten F/X borgt. Aber der Film ist wie viele Cop-Dramen aus der Ecke auch primär eine Charakterstudie. Ein aufstrebsamer und geradliniger Cop, ein gekränkter und größenwahnsinniger Ganove.. Ein Duell Gut gegen Böse. Leider schafft es der Film trotz seiner Laufzeit nicht ganz, dahingehend noch etwas mehr unter die Oberfläche zu dringen. Viel Produktionswert, aber nicht unbedingt viel Liebe zum Detail also. Andy Lau (Infernal Affairs) spielt großartig den Sprengstoffexperten Cheung, aber so richtig abkaufen tat ich ihm die Rolle nicht. Noch schlimmer wird die schemenhafte Charakterzeichnung, als er eine Beziehung zu einer Frau beginnt, aber das ganze ist fast eine Randnotiz in dem Drehbuch, so dass die Rolle nicht mehr als Beiwerk darstellt. Auch die Verbrecher in dem Film bekommen kaum eine ordentliche Motivation oder Hintergründe mit, agieren gleichsam zu perfekt und zu tollpatschig. Ganz wie es das Cliché will, sind die Bösen halt einfach böse.

Eine Fortsetzung ist bereits für 2019 angekündigt. Das deutet auf einen soliden Erfolg des Films hin, der hierzulande wie tausende andere Filme leider nicht ins Kino kam. Kein Aufschrei, aber wehe Netflix macht das. Ok, das ist anderes Thema. Was Shock Wave gut hinbekommt, ist zum einen die Atmosphäre und zum anderen der Schauwert. Der Film zeichnet ein eindrucksvolles Bild der modernen Großstadt, und zwar weniger die altbekannten traditionellen Aufnahmen Hong Kongs wie man sie aus früheren Filmen kennt, und wie sie z.B. in Filmen von Wong Kar-Wai fast eigene Charaktere darstellen, sondern hier wird das kosmopolite, modern-mächtige Hong Kong gezeigt, eine Stadt mit teuren Autos, Technik und Finanzen. Das passt gut zum Show-Wert, denn der Film wirft alles auf den Zuschauer: große Mengen Menschen, Material, Explosionen, Infrastruktur, Großstadt-Lichter und Polizeisirenen Lau schwebt als Produzent ein wenig über allem, das erkennt man auch aus den Extras. Es ist letztlich ein „star-vehicle“ im besten Sinn, nur leider mit nicht ganz so viel Charme wie andere Filme mit ihm. Schade ist, dass die Musik im Film eher aus der Konserve kommt.

Insgesamt ist Shock Wave nicht der beeindruckendste Film seiner Sorte, aber ich wurde recht gut unterhalten. Eine solide Besetzung, jede Menge Wumms und viel Spannung garantieren gutes Primetime-Entertainment, auf Kosten der Substanz allerdings. Vielleicht hätte der Film etwas Witz brauchen können, wie bei John McLanes drittem Abenteuer.

Die BluRay bietet sehr solides Bild und krachenden Ton aus allen Ecken. Man kann den Film im kantonesischen Original oder die Synchronfassung gucken. An Qualität kann man sich hier ebenfalls nicht beschweren. An Bonus gibt es ein paar kleine Features. „Der Tunnel“ (2:44min) schildert, wie originalgetreu man den Tunnel nachgebaut hatte, und zusammen mit „Die Stunts“ (2:44min) zeigt sich, wie sehr das gute alte Hong Kong Filmhandwerk weiterlebt, wenn auch heutzutage sehr poliert. Die Interviews mit Herman Yau (1:18min) und eines mit Andy Lau (3min) sind eher Features über die beiden, nicht wirklich Interviews mit ihnen. Abschließend gibt es noch den Kinotrailer. Das ist nicht besonders viel, aber immerhin.

Bei Amazon kaufenBei Prime streamen

Die BluRay von Shock Wave wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info, TripleFeatureFoundation.org und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …