Spasmo

Spasmo (Giallo)

Als Christian gerade mit seiner neuen Freundin Barbara zur Sache kommen will, bricht ein fremder Mann in dessen Badezimmer ein und bedroht ihn. Christian kann den Eindringling überwältigen und erschießt ihn mit dessen eigener Waffe. Später jedoch ist der tote Körper plötzlich verschwunden und weitere seltsame Ereignisse tragen sich zu, die Christian an seinem Verstand zweifeln lassen. Es werden noch weitere Menschen sterben. Welche Rolle spielen die Puppen, die leblos und leicht bekleidet an den Bäumen hängen. Wer ist Täter und wer Opfer? Welche Rolle spielt die hübsche Barbara? Vielleicht ist sie der Schlüssel zu der ganzen Sache. Christian glaubt langsam den Verstand zu verlieren. Da kommt sein Bruder Fritz ins Spiel. (X-Rated)

Spasmo (Giallo serie)

Diese kleine aber entscheidende Rolle des Fritz, der das Familienunternehmen Baumann leitet und gehörigen Einfluss auf die Ereignisse rund um Christian (Robert HoffmanDie Nacht der rollenden Köpfe, 1973) nimmt, adoptiert Giallo-Veteran Ivan Rassimov gewohnt souverän. Durch ihn erfahren wir, dass Christian möglicherweise Schizophren ist, da bereits diverse Familienmitglieder von dieser unglückseligen psychischen Erkrankung heimgesucht worden sind. Besonders der Tod des Vaters der beiden Brüder offenbart einen spezifischen Aspekt in Bezug auf den geistigen Verfall des Mannes. Alles was einem komisch und seltsam erscheint, diese verflixten lose Enden, die zunächst ungelöst Christians Welt auf den Kopf stellen, nachdem er angeblich den Auftragsmörder Tatum (Adolfo Lastretti) getötet hat, werden am Ende in einer entfesselnden Montage von Sterbeszenen zusammengesponnen.

Spasmo

Ein wirklich bizarrer Film mit teilweise wirklich stark verwirrenden Ereignissen und sonderbarem Dialog, da Christian Barbara nach nur wenigen Stunden nachdem sie sich kennengelernt haben bereits seine „süße kleine Hure“ nennt, für sie so mir nix dir nix seinen Bart abrasiert und einfach seine Frau verlässt. Spasmo ist voller Dinge, die sich nicht einfach aufaddieren lassen und Charaktere, die weder scheinen was sie sind, noch in irgendeiner bedeutenden Beziehung zueinander stehen. Zu der Eigenartigkeit des Streifens und der Verwirrung des Zuschauers tragen die in die Handlung eingewebten Szenen mit den erhängten, erstochenen und verstümmelten Latexpuppen maßgeblich bei. Eventuell könnte man mit der Struktur des Films und der unlogischen Erzählweise Probleme bekommen, aber ist es nicht gerade das, was dem Betrachter eine höchst ungewöhnliche und einzigartige Erfahrung im Vergleich zu den anderen Gialli, die den italienischen Markt überschwemmt haben, beschert? Umberto Lenzis Prämisse geht in alle möglichen Richtungen mit einem Protagonisten, der in einem Zustand der Paranoia und Verwirrung gefangen ist, ohne zu wissen, wem er vertrauen kann, oder sich sicher sein zu können, ob das, was er erlebt, auch wirklich real ist. Die Motive der Charaktere sind oft unklar. Das gefühlsmäßige Chaos, in dem sich Christian befindet, schafft eine schizophrene Erfahrung für die Zuschauer … in dem Sinne, dass sie genauso verwirrt wie die Hauptfigur durch den Film delirieren. Erst ganz am Ende lässt es Lenzi schließlich zu den brutalen und schockierenden Enthüllungen kommen. 

Spasmo

Spasmo ist kein typischer und schon gar kein Giallo im klassischen Sinne, da Lenzi (der für Lucio Fulci als Leiter des Projekts übernahm) auf Genre-Markenzeichen wie viel Blut, Gore, maskierten Mörder, schwarze Handschuhe etc. zugunsten der undurchsichtigen Charakterisierungen und der Erforschung einer des Wahnsinns geweihten Psyche verzichtet. Zusätzlich präsentiert er anstatt der üblichen dunklen, urbanen Landschaften lieber strahlenden Sonnenschein am Meer, was eine mutige aber gute Entscheidung gewesen ist. Der bezaubernde Susan George Klon Suzy Kendall (Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe, Torso) bringt ebenso wie Hoffman und der Rest der Besetzung (Franco Silva, Mario Erpichini, Monica Monet und Guido Alberti) eine feine Leistung. Ennio Morricones Musik ist perkussiver als üblich und manchmal etwas generisch, aber ganz und gar nicht ohne Reiz und könnte mit Leichtigkeit zu seinen besten Giallo-Scores gezählt werden.

Spasmo

Dieser Giallo von Umberto Lenzi hat Atmosphäre, Style und viel morbiden und variantenreichen Einfallsreichtum, der für zahlreiche besondere Momente sorgt. Mit Sorgfalt wurde Spasmo endlich in HD verewigt. Alternativ zur deutschen Fassung kann der Film im italienischen Originalton mit deutschen Untertiteln bewundert werden. (X-Rated)

Dem ist praktisch kaum etwas hinzuzufügen. Spasmo ist, wie schon erwähnt, kein „klassischer“ Giallo und seine ungewöhnliche Struktur könnte einigen Betrachtern eventuell Probleme bereiten, doch Umberto Lenzi erschuf hiermit einen äußerst atmosphärischen und exzellent in Szene gesetzen Film mit einer klasse Besetzung und fantastischem Score, der zwar nicht zu den ganz großen Gialli gezählt werden kann aber mit Bestimmtheit einen sehr interessanten und lohnenswerten Beitrag innerhalb des Genres darstellt und mindestens im oberen Mittelfeld anzusiedeln ist.

Spasmo liegt in Deutschland erstmalig als DVD und BluRay vor, lange musste man auf eine vernünftige Veröffentlichung im deutschsprachigen Raum warten, doch X-Rated beschert dem Film im Rahmen der X-Rated Eurocult Collection (Nr. 8) ein schönes Release in einem ansprechend gestalteten, limitierten Mediabook, das in zwei unterschiedlichen Cover-Motiven (Mediabook Cover A 1000 Stück, Mediabook Cover B 500 Stück) und einer großen Hartbox erhältlich ist. Bild- und Tonqualität befinden sich erneut auf gehobenem Niveau, wobei diesmal „nur“ zwischen zwei Tonspuren (deutsch, italienisch … achja, einen isolierten Titeltrack gibt es ebenfalls) gewählt werden kann. Der Ton klingt zuweilen etwas dumpf, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt. Deutsche Untertitel stehen auch zur Verfügung. Als Extras beinhaltet die VÖ einen Kinotrailer, ein interessantes Interview mit Umberto Lenzi, ein informatives Booklet von Martin Beine verfasst, Werbematerial / Poster und einen, wie mittlerweile gewohnt, informativen sowie unterhaltsamen Audiokommentar von Dr. Marcus Stiglegger. Fans und Sammler kommen an dem Streifen auf gar keinen Fall vorbei. Genre-Einsteiger sollten sich jedoch ersteinmal die Klassiker vornehmen, um einen solchen doch schon recht speziellen Giallo dann vielleicht besser wertschätzen zu können.

Spasmo

BEI AMAZON.DE KAUFEN

Spasmo

  • Darsteller: Fabio Testi, Christine Kaufmann, Ivan Desny, Brigitte Wagner, Fausta Avelli
  • Regisseur(e): Umberto Lenzi
  • Format: Limited Edition
  • Sprache: Italienisch (DD), Deutsch (DD)
  • Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
  • FSK: Nicht geprüft
  • Produktionsjahr: 1974
  • Spieldauer: 90 Minuten

Spasmo

Die Screenshots wurden von der DVD aufgenommen.

Spasmo

Spasmo

Spasmo

Spasmo

Spasmo

Spasmo

Spasmo

Dieses Mediabook wurde uns freundlicherweise von X-Rated zur Verfügung gestellt.

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …