Thief – Der Einzelgänger

THIEF

Der erfahrene Einbrecher und Juwelendieb Frank saß lange Jahre im Gefängnis. Sein großer Traum ist es, eines Tages ein normales bürgerliches Leben führen zu können. In der Kellnerin Jessie glaubt er, die richtige Frau gefunden zu haben, um mit ihr an seiner Seite eine Familie zu gründen. Für den Wechsel in ein normales Leben braucht Frank allerdings noch das nötige Kleingeld. Gangsterboss Leo scheint im ersten Moment der richtige Mann zu sein, der Frank die notwendigen lukrativen Aufträge verschafft. Doch nicht nur die Polizei ist Frank stets auf den Fersen und wartet auf den kleinsten Fehler, auch der Deal mit Leo entpuppt sich als schwerwiegende Fehlentscheidung mit fatalen Konsequenzen… (OFDb Filmworks)

THIEF

Thief ist wohl einer der am meisten unterschätzten Filme der 1980er Jahre, wenn nicht sogar aller Zeiten. Von TV-Veteran Michael Mann in den frühen 80er Jahren erschaffen und vom zukünftigen „König“ des Action-Blockbusters Jerry Bruckheimer co-produziert, kann dieser Film beinahe als Übergang der 70er Jahre Charakter basierten Crime-Dramas zu den grell lauten und eher hirnlosen Crime-Action-Flics der Achtziger gesehen werden. In diesem Sinne stellt Thief einen der letzten großen siebziger Filme in den Achtzigern dar. Mann hat nach diesem noch mindestens zwei große Filme gemacht (Manhunter und Heat), doch das vorliegende Exemplar kann mit Sicherheit als seine beste und befriedigendste Arbeit bezeichnet werden. James Caan ist der Meinung, dass er hier seine beste schauspielerische Leistung abliefert und man kann durchaus geneigt sein ihm zuzustimmen. Caan ist reines Dynamit, er strotzt vor Charisma, während er eine subtile und komplexe Vorstellung gibt. Der Film funktioniert sowohl als spannender Panzerknacker-Film, als auch als ein menschliches Drama. In vielerlei Hinsicht handelt es sich bei Thief um den besten Kriminalfilm seit Dassins Rififi das Mitte der 50er Jahre schaffte abzuziehen.

THIEF

Caan wird von hervorragenden „Nebendarstellern“ unterstützt, die oberflächlich betrachtet zwar ein bunter Haufen aber alle sehr gut sind – Tuesday Weld (Who’ll Stop The Rain aka Dreckige Hunde mit Nick Nolte, 1978), Jim Belushi (sein Filmdebüt), Country-Legende Willie Nelson mit einem unvergesslichen Auftritt und vor allem ein fantastischer Robert Prosky. Prosky dürfte am ehesten für die freundliche Vater-Figur, die er in Hill Street Blues (TV-Serie Polizeirevier Hill Street, 1984-87) spielte, bekannt sein. Seine Rolle als rücksichtsloser Gangsterboss in Thief ist ein kompletter Augenöffner! Prosky bringt hier eine der bösartigsten Zeilen, die jemals in einem Film zu hören war. Diese zu zitieren wäre ein bisschen extrem, denn man wird sie nie vergessen, wenn man sie gehört hat! Viele Leute scheinen Tangerine Dream‘s Synthesizer Partitur datiert und äußerst irritierend zu finden, doch tatsächlich hilft sie eine besondere Atmosphäre aufzubauen. Thief ist ein hartgesottener Krimiklassiker und sei jedem Fan des Genres wärmstens empfohlen. Der Film ist stark unterschätzt und verdient es von einem größeren Publikum (wieder)entdeckt zu werden. Thief ist ganz einfach einer der großen „vergessenen“ Klassiker der letzten 40 Jahre.

THIEF

Neben der hierzulande bekannten Kinofassung, die auch auf der alten MGM-DVD zu finden war, schuf Mann 1995 eine als „Special Director’s Edition“ bekannte Neufassung seines Films, die einige auffällige Unterschiede aufweist. Die neueste und vermutlich „definitive“ Version kreierte Mann dann 2014. Dieser aktuelle Director’s Cut macht einige Änderungen der 95er Version wieder rückgängig und weist zudem eine grundsätzlich andere Farbpalette auf. Da diese Version von einem brandneuen 4K-Transfer stammt, ist diese neue Fassung qualitativ natürlich auch die beste. Die 5-Disc Ultimate Edition von OFDb Filmworks beinhaltet alle diese drei Versionen erstmals in deutscher und englischer Sprache. Kinofassung und aktueller Director’s Cut liegen in schönstem HD auf Blu-ray vor; die 95er-Fassung existiert nicht in HD und ist folglich nur auf DVD enthalten. Auch rein optisch beschreitet diese Edition einen neuen Weg. Das hochwertige Digipak wird von einem stabilen Pappschuber umgeben, der mit entsprechenden Veredelungen versehen wurde, um den Funkenflug „zum Leben zu erwecken“. Film, Ausstattung und Verpackung sollte alle Fans vollends zufriedenstellen können. Weiterhin wird man mit einem Füllhorn an Extras verwöhnt, die viele Aspekte und Hintergründe ausführlich beleuchten und alle wichtigen Personen zu Wort kommen lassen: – Audiokommentar von Regisseur und Drehbuchautor Michael Mann und Hauptdarsteller James Caan – Audiokommentar von Prof. Dr. Marcus Stiglegger – Isolierte Musik- und Effektspur bei der Kinofassung – The Directors: Michael Mann – Dokumentation über den Filmemacher – Stolen Dreams – Neues Interview mit James Caan – Hollywood USA: James Caan – Episode der französischen TV-Serie Ciné regards über den Schauspieler James Caan, die kurz nach Abschluß der Dreharbeiten des Films entstand – The Art of the Heist – Ausführliche Analyse des Films mit Schriftsteller und Kritiker F.X. Feeney – Kinotrailer – Booklet mit einem Essay von Prof. Dr. Marcus Stiglegger   gefaltetes Filmposter.

THIEF

Jetzt bei Amazon bestellen

THIEF

  • Darsteller: James Caan, James Belushi, Dennis Farina, Tuesday Weld, Willie Nelson
  • Regisseur(e): Michael Mann
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS-HD 2.0), Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (DTS-HD 2.0), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
  • Anzahl Disks: 5
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: OFDb Filmworks (Edel)
  • Produktionsjahr: 1981
  • Spieldauer: 125 Minuten

THIEF

THIEF

THIEF

THIEF

THIEF

THIEF

THIEF

Diese Edition sowie das Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von OFDb Filmworks zur Verfügung gestellt.

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …