Verrat in der Bucht (Ambush Bay)

Ambush Bay

Ambush Bay ist ein Kriegsfilm aus dem Jahr 1966 von Ron Winston (The Gamblers) mit Hugh O’Brian, (Killer Force), Mickey Rooney (24 Hours to Kill), Peter Masterson (In der Hitze der Nacht), Harry Lauter (Barquero) und James Mitchum (Thunder Road) in den Hauptrollen.

Philippinen, 1944. Ein Geheimtrupp Marineinfanteristen unter dem Befehl von Sgt. Corey (Hugh O’Brian) infiltriert die von Japanern besetzte Insel Siarago um Geheimdienstinformationen eines Undercoveragenten zu exfiltrieren mit der die Landung der US Streitkräfte vorbereitet werden kann. Die Mission ist ein Himmelfahrtskommando, und das nicht nur weil der für die Mission lebenswichtige Funker Grenier (Mitchum) ein in letzter Minute rekrutierter Grünschnabel ist. Sie müssen herbe Verluste hinnehmen und am Ende nicht nur die strategisch wichtigen Infos unter der Nase der Japaner herausschmuggeln, sondern die Mission wird dann erst recht noch unerwartet haarig….

Der Film sieht für 1966 ziemlich neu aus, das liegt in dieser BluRay-Präsentation aber eben auch an den knalligen Farben, denn man ist es ja leider gewohnt, Filmklassiker nur von grieselgrauen MGM-Fernsehversionen zu verinnerlichen. In den Händen von TV-Regisseur Ron Winston (Hawaii 5-0) kommt außerdem nicht viel zum Einsatz dass sich handwerklich dazu eignen würde, besonders nach Leinwand zu schreien, mal von der etwas dick aufgetragenen Musik. Gedreht quasi an Originalschauplätzen, ist man hier mit halbwegs austauschbaren Grunts im Dschungel unterwegs, länger als einem Lieb ist, bist der Film am Ende ein wenig zu einer Folge von The A-Team mutiert. Ein hoher Bodycount, einiges an Blut, ein paar erwachsene Thematiken, machen den Film halbwegs ernst, aber leider nicht super plausibel oder mitreissend.

Doch immerhin, Ambush Bay ist spannend und wartet mit ein paar interesanten Aspekten auf. Als „Men on a Mission“ Film konzipiert reizen hier einige Undercover-Infiltrieraktionen ebenso wie billige Actiongimmicks die aber kreativ zum Einsatz kommen. Mit Mitchums Charakter gibt es außerdem einen Zweifler und Nörgler mit im ansonsten eher Hauruck-Killerkommando Team, in dem Mickey Rooney ein wenig den alten Haudegen raushängen lassen darf. Alles in allem ein wenig vergessenswert, aber der Film liefert halbwegs was er verspricht. Ein sagen wir mal früher Vorbote der Expendables, aber ohne den jingoistischen Propaganda-Müll von The Green Berets.

Letztlich kann der Film niemanden vom Hocker hauen, dafür ist er weder Actionfilm, noch Spionagefilm, noch Kriegsdrama genug, sondern von allem ein bischen, aber irgendwie nur halbgar. Für die 60er macht er einen progressiven Eindruck, aber bietet leider viele Clichés, zeigt wenig neues und ist auch nicht super spannend am Ende, wo der Film ein wenig zum kaum plausiblen Himmelfahrtskommando mutiert, nachdem schon sehr viele wichtige Charaktere ins Gras gebissen hatten. Immerhin bietet der Film eine interessante Frauenrolle und kommt weitgehend ohne das typische rassistische Gerede über Japaner durch GIs aus, das sonst oft ältere Kriegsfilme prägt.

Das Bild der BluRay ist ok aber in vielen Szenen u.a. am Ende schon sehr grieslig. Zudem hat man es entweder mit knalligen Grüntönen zu tun, oder viel Grau- und Blauton, teilweise vermute ich hier auch übrigens, dasss es sich um Nachtszenen gehandelt haben muss, die heute als solche nicht mehr ausreichend zu erkennen sind. Der Ton ist in Ordnung (Englisch getestet), außerdem gibt es noch die Synchronfassung, sowie deutsche oder englische Untertitel wahlweise dazu. An Extras gibt es nur den Trailer und eine Bildergalerie.

Jetzt bei Amazon kaufen

Die BluRay wurde uns zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.