Buccaroo – Galgenvögel zwitschern nicht / Buckaroo – Il winchester che non perdona / The Winchester Does Not Forgive

Lash und ein Geschäftspartner übernehmen eine Silbermine nahe der mexikanischen Grenze. Die Kutsche, mit der sie dorthin reisen, wird von der Bande Monteiros angegriffen. Der handelt mit Lash aus: Er darf überleben, wenn er seinen Kollegen erschießt. Lash überlebt und bringt den alten Johnny, der in der Nähe der Mine eine Farm bewohnt, skrupellos an den Rand des Ruins, indem er die Leute der Gegend einschüchtert und so keiner mehr für den alten Farmer arbeiten will. So will Lash den Preis der Farm drücken, bis er sie weit unter Wert übernehmen kann. In wenigen Monaten bringt er es zum einflussreichsten und reichsten Mann der Gegend, aber auch zu einem, vor dem jeder zittert. (Wild Coyote)

Der geheimnisvolle Fremde Buccaroo (Dean Reed) reitet in das kleine Goldgräbernest New Tuscosa ein, nur um sofort feststellen zu müssen, dass die Stadt von dem mehrfachen Minenbesitzer Lash (großartig Livio Lorenzon) beherrscht wird. Wie man das aus unzähligen Western kennt, hat sich dieser den größten Anteil seines Eigentums ergaunert, indem er die ehemaligen Minenbesitzer in einen günstigen Verkauf gezwungen hat. Einziger Widersacher von Lash (oder doch Nash!?) ist der alternde Goldgräber Johnny McKenzie (Ugo Sasso), der sich strikt weigert seine Mine unter Preis herzugeben.

Doch ganz alleine steht er dabei praktisch auf verlorenem Posten. Hilfe ereilt ihn glücklicherweise in der Person von Buccaroo, der die miesen Methoden Lashs verurteilt und sich wagt sich gegen dessen rücksichtslose Schläger aufzulehnen. Unterstützung bekommt er dabei u.a. von Jean Louis, den man wohl am ehesten aus Barbonis Vier Fäuste für ein Halleluja kennt. Werden sie dem Druck des Bösewichts standhalten können und welches Geheimnis trägt Buccaroo in sich? Mit Dino Strano und Gilberto Galimberti geben sich noch weitere bekannte Gesichter des Genres in kleineren Nebenrollen die Ehre, während Monika Brugger (Annie) und Angela De Leo (Jodie) für die weiblichen Reize des Films sorgen.

Adelchi Bianchis (nicht zu verwechseln mit Andrea Bianchi) Buckaroo – Il winchester che non perdona stellt solides Italo-Western Material dar und weiß durchaus zu unterhalten, obwohl aus der Geschichte noch etwas mehr hätte herausgeholt werden können. Dean Read spielt seine Rolle wie gewohnt recht leichtherzig und darf sogar ein paar (fürchterlich unpassende) Lieder schmettern (u.a. „For tomorrow I may die“). Livio Lorenzon überzeugt einmal mehr als fieser Schurke und auch die restliche Besetzung macht ihre Sache recht gut. Lallo Goris musikalische Untermalung geht in Ordnung, wobei man einige der Stücke aus diversen Demofilo Fidani-Epen wiedererkennen kann. Insgesamt bietet Buccaroo – Galgenvögeln zwitschern nicht ordentliche Unterhaltung, jedoch ohne aus dem breiten, bestenfalls gehobenen, Mittelfeld des Genres herauszustechen.

Das Bild wird uns im Format 1:1,78 (anamorph) präsentiert und sieht dem Alter entsprechend noch recht gut aus. Bildschäden und Verschmutzungen konnten zwar nicht vollkommen entfernt werden und Farben sowie Kontrast sind auch nicht auf höchstem Niveau aber aus dem Ausgangsmaterial war einfach nicht mehr herauszuholen. Beim Ton stehen zwei Spuren (deutsch und italienisch) in DD 2.0 zur Verfügung, die beide als gut zu bewerten, weitestgehend rauschfrei und angenehm zu hören sind. Auf Wunsch können deutsche Untertitel zugeschaltet werden, die sich ziemlich nahe an das Original halten. Als Bonus wurden der deutsche Trailer und eine ungeschnittene italienische Fassung auf die Scheibe gepackt. Ein Wendecover ist auch vorhanden.

Wild Coyote beschert uns mit Buccaroo eine anständige Veröffentlichung eines bereits als verschollen gegoltenen Italo-Western. Der Film ist zwar eher mittelmäßig, versteht es aber trotzdem angemessen zu unterhalten, ist gut inszeniert worden und auch die Schauspieler wissen zu überzeugen. Fans und Sammler sollten zuschlagen, da es sich hier um eine absolute Rarität handelt, die nun weltweit erstmalig auf DVD vorliegt!

Bei Amazon bestellen

  • Seitenverhältnis: 16:9 – 1.77:1, 16:9 – 1.78:1
  • Alterseinstufung: ‎Freigegeben ab 16 Jahren
  • Regisseur: ‎Aldelchi Bianchi
  • Medienformat: ‎Dolby, PAL, Breitbild
  • Laufzeit: 1 Stunde und 17 Minuten
  • Darsteller: Dean Reed, Monika Brugger, Livio Lorenzon, Ugo Sasso, Omero Gargano
  • Untertitel: ‎Keine
  • Sprache: ‎Deutsch (Dolby Digital 2.0)
  • Studio: Wild Coyote

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.