EUROCRIME! – The italian cop and gangster films that ruled the ’70s

Eurocrime! ist ein Dokumentarfilm über die gewalttätige cinematische poliziotteschi Welle aus dem Italien der 70er Jahre, die auf den ersten Blick nur billiger Abklatsch von amerikanischen Kriminalfilmen wie Dirty Harry oder The Godfather zu sein scheint. Bei genauerem Hinsehen ging es bei diesen Filmen jedoch um ausgesprochen italienische Themen, wie die sizilianische Mafia und den Terrorismus der roten Brigaden. Bedenkt man, wieviel literale und digitale Tinte über die Verdienste italienischer Subgenres verkleckert wurde, die in den glorreichen Drive-In-Tagen der 60er bis 80er Jahre aufgeblüht waren, ist es durchaus erstaunlich, wie wenig tatsächliche Dokumentationen über sie gemacht wurden. Sicherlich, über die Jahre hinweg hat sich einiges an Featurettes von BluRay/DVD-Veröffentlichungen angehäuft und gelegentlich konnte man sich über solch herausragende Bemühungen wie zum Beispiel The Godfathers of Mondo freuen, doch auf Dokus in Spielfilmlänge zu Gialli, Nunsploitation, Nazisploitation, Kannibalen-Filmen, Post-Nuke-Sci-Fi-Filmen und so weiter, warten wir weiterhin. Glücklicherweise steht dem geneigten Filmfan nun eine Dokumentation über eine besonders ergiebige Strömung dieser filmischen Periode zur Verfügung, den poliziottesco. Diese gewalttätigen italienischen Kriminalfilme nahmen die Ästhetik der intensiven, übertriebenen Gewalt und der archetypischen Charaktere, die in den Spaghetti-Western etabliert wurden, auf und adaptierten sie für die gemeinen Straßen des modernen Italien. Mehr über den poliziottesco hier.

In nur zwei Stunden bewältigt es Eurocrime! dieses ausgedehnte Genre ausführlich abzuhandeln, u.a. mit einer atemberaubenden Reihe von Interviews mit vielen großen Namen (vor und hinter der Kamera) aus dieser Zeit. Zu den Schauspielern gehören Franco Nero, John Saxon, Henry Silva, Antonio Sabato, Fred Williamson, Luc Merenda, Joe Dallesandro, Richard Harrison, Chris Mitchum, Leonard Mann, John Steiner, Nicoletta Machiavelli, Ottaviano Dell’Acqua, John Dulaney und Salvatore Borgese, die anderen Gesichter gehören zu den Regisseuren Claudio Fragasso, Enzo G. Castellari sowie Mario Caiano und den Synchronsprechern Ted Rusoff und Michael Forest. Mit sehr schnellem Editing, kurzen animierten Sequenzen und einer Flut von spaßigen Trivialitäten entsteht ein Porträt über eine Reihe von unbekümmerten, brachialen Filmen, die als cash-ins von populären amerikanischen Filmen wie The French Connection, Dirty Harry, Serpico, Bullitt, etc. angelegt waren. Allerdings wandelten sich die Themen der Filme recht bald, um die Ängste der Bürger und die Turbulenzen in einem Land widerzuspiegeln, in dem extremistische Guerilla-Organisationen und das organisierte Verbrechen fast täglich Schlagzeilen machten.

Natürlich weiß man, was man von einigen der bekannteren Namen erwarten kann (insbesondere von Nero, Williamson und Saxon, die immer solide Interview-Partner darstellen), doch es werden auch einige coole Überraschungen bereitgehalten, vor allem die reichhaltigen und gutmütigen Erinnerungen des oftmals übersehenen Richard Harrison. Offensichtlich weilen einige der ganz großen Namen nicht mehr unter uns (vor allem Maurizio Merli und Fernando Di Leo), aber dennoch kommt man hier voll auf seine Kosten, was einen soliden Crashkurs für Anfänger und ein leckeres voluminöses Bankett für erfahrenere Fans bedeutet. Das Endprodukt ist sicherlich nicht perfekt, aber es handelt sich hier um ein ambitioniertes, liebevolles und maßlos unterhaltsames Epos einer Dokumentation, das den Boden, den es abdeckt, so gründlich beackert, dass es schwerfällt sich vorzustellen, dass irgendjemand jemals in der Lage wäre Eurocrime! zu übertreffen.

Eurocrime! kann man hier über Amazon Prime anschauen (Streaming)

Eurocrime! ist ein Teil der EUROCRIME-BOX von Koch Media, die man hier Bei Amazon kaufen kann!

Darsteller: Maurizio Merli, George Hilton, James Mason
Regisseur(e): Stelvio Massi, Carlo Ausino, Giuseppe Rosati
Region: Region B/2
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Koch Media
Spieldauer: 411 Minuten

Besprechungen einiger Polizios bei Nischenkino: Convoy Busters; Der Berserker; Provicia Violenta…

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Hey, die ganzen Links zu den Cover-Bildern am Ende des Artikels führen ja gar nicht zu den jeweiligen Filmen, sondern nur zu Amazon und der Box! 😀

    • Sebastian sagt:

      das ist ein Bild, daher verlinkt hier spontan auf ein Ziel das wenigstens drei der Filme und die besprochene Doku anbietet 🙂 Wir haben am Ende noch ein paar Beispiele ergänzt

  2. Franco sagt:

    Ist die Doku dt./dt.untertitelt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.