Western Legenden: Die George Sherman Western-Box

George Sherman, der 1991 verstarb, drehte seit den 30ern um die 40 Western, sein letzter war Big Jake mit John Wayne. Der Regisseur konnte zwischen den vielen Auftragsarbeiten immer wieder ein paar Kleinode abliefern. Neben Wayne dirigierte er u.a. auch Gene Autry, und arbeitete für mehrere Studios, teilweise als Assistant Director und dann als Regisseur kleinerer bis mittlerer Westernklassiker. Bei Koch Media erschien kürzlich eine George Sherman Western-Box mit drei seiner Western in prima Qualität, in einer sehr schmucken Box noch dazu, zu jedem Film ein kurzer Text von Hank Schraudolph mit in der Hülle, von denen jede im alten Covermotiv gesetaltet ist. Ich möchte die Filme ganz kurz ansprechen und am Ende ein Urteil abgeben, ob sich der Kauf für Fans von Westernklassikern lohnt.

Rivalen am reissenden Strom (River Lady) – 1948

George Sherman

Die Flußcasino-Unternehmerin Sequin (Yvonne de Carlo) will zusammen mit dem ruchlosen Beauvais (Dan Duryea) die ganze Holzwirtschaft am Nordende des Mississippi an sich reissen. Da der ansässige Holzbaron Morrison (John McIntire) wirtschaftlich schlecht dar steht, steigt sie bei diesem zu 49% ins Geschäft ein, und setzt ihren Liebhaber Dan Corrigan (Rod Cameron), einen seiner Holzfäller, als Manager ein. Doch der wird von Morrisons hübscher Tochter Stephanie (Helena Carter) über ihr Vorhaben aufgeklärt, verliebt sich in sie, und ist nun nicht mehr nur Sequins Marionette, sondern versucht ernsthaft, die Firma von Morrison hoch zu wirtschaften, was Beauvais gar nicht gefällt….

Ein waschechter Holzfäller-Western, wo gibts denn so was? De Carlo überzeugt sehr als bissige Karrierefrau, Cameron mimt den zwei Meter Holzfällermann, und es entwickelt sich eine Liebesromanze, in der starke Frauen, Unternehmerdrang und Gerechtigkeitssinn aufeinanderprallen. Eine wunderschön erzählte kleine Westerngeschichte mit nur kleinen Patzern, vielen guten und nur wenigen schlechten Dialogen, und guter Musik.

Der Film tanzt ein wenig aus der Reihe, denn als einziger gibt es ihn mangels Ausgangsmaterial nicht auf Bluray. Leider. Die Qualität ist aber in Ordnung und der Ton ist auch gut. Vielleicht fällt ja doch irgendwann irgendwo ein altes Negativ ausm Regal und man kann den Film nochmal neu abtasten. Er wäre es wert.

Farbe, 4:3, 78min

Kampf auf Leben und Tod (The Last of the Fast Guns) – 1958

George Sherman

Der Film handelt vom Freischärler Brad Ellison (Jock Mahoney), der sich anheuern lässt um in Mexiko nach dem verschollenen Bruder eines Reichen Geschäftsmanns zu suchen. Vor ihm haben das schon zwei weitere versucht, und sind nie zurück gekehrt. Er verfolgt die Spuren des mysteriösen bis zu einer abgelegenen Ranch von O’Reilly (Lorne Greene), auf der er die Dienste von Miles Lang (Gilbert Roland)  in Anspruch nimmt, um einen alten Priester in den Bergen zu suchen, der seine Zielperson möglicherweise kannte. Sie finden aber nur Kugeln, und Ellison findet sich ein einer Intrige wider…..

Spannender Western dessen Story ein klein wenig an Bring Mir den Kopf von Alfredo Garcia erinnert. Eine gute Rolle von Gilbert Roland, jede Menge echt gute Dialoge und schöne Aufnahmen. Ein insgesamt echt gut gemachter Western, der einen Hauch Klugheit im Drehbuch mit sich bringt, und nur im Ende ein klein wenig enttäuscht, aber immerhin darf jemand in den Sonnenuntergang reiten. Ob Mahoney wirklich der richtige Mann für eine Hauptrolle ist, kann man getrost bezweifeln, der wiederum darf der Tochter des Ranchers auf einige höchst grenzwertige Touren den Hof machen….

Die BluRay bietet ganz ordentliches Bild und Ton, reisst aber niemanden vom Hocker, hier wurde wirklich das Maximalste rausgeholt, aber das Ausgangsmaterial zeigt sein Alter sehr deutlich.

Farbe, Cinemascope, 82min

Die rote Schlucht (Red Canyon) – 1949

George Sherman

Der Film handelt von Lucy (Ann Blyth), die eigentlich lieber wilde Pferde reitet als einen auf feine dame zu machen für ihren Papa den alten Mr Bostel, dessen Erfolg das kleine Nest am Rande des Red Canyon in Utah hervorgebracht hat. Eines Tages lernt sie den Fremden Lin Sloan (Howard Duff) kennen, der die Gegend aufsucht um das berüchtigte Wildpferd Black Velvet zu zähmen, ein legendärer Hengst, dessen Herde dort zuhause ist. Ungeachtet aller Warnungen macht er sich auf, den Hengst einzufangen, und ist dabei durchaus erfolgreich, aber zähmen lässt sich das stolze Tier erst – erstaunlicher Weise – von Lucy, die prompt auf die Idee kommt, mit dem Hengst an einem Rennen teilzunehmen, um das Vollblut ihres Vaters zu schlagen….

Wer sich nicht daran stört, dass die Hauptrolle einem Pferd bestimmt ist, darf im Laufe des Films einen Western-üblichen Twist miterleben, denn Sloan ist eigentlich Cordt, dessen Familie von Pferdedieben gesucht wird. Sein Vater Floyd (John McIntire) und Virgil (Lloyd Bridges) tauchen auf und machen alles noch komplizierter.

Es ist ein schön gemachter, leicht naiver aber gut gemeinter Western mit einem erfrischend anderen Ansatz, vielen großartigen Nebenschauspielern und einigen spannenden Abenteuersequenzen. Die BluRay (Vollbild) bietet sehr gutes Bild, auch wenn die Farben etwas blass sind, und guten Ton.

Farbe, 4:3, 82min

Fazit: Eine großartige Box mit drei George Sherman Klassikern

Das wunderbare an dem Trio ist die Tatsache, dass man hier drei wirklich wunderbar unterschiedliche Western zur Hand bekommt, mit so unterschiedlichen Themen und Motiven, wie man sie heute kaum mehr zu sehen bekommt. Der eher rauhe, fast postmoderne „Kampf auf Leben und Tod“, der fast schon Detektivgeschichten-Qualitäten hat, die Holzfäller-Romanze „Rivalen am reissenden Strom“ mit starken Frauen und kapitalistischen Lehren, und der Pferdefilm „Die rote Schlucht“. Ein bunter Mix, eine schöne Box, und ein sorgfältig ausgewählter Blick in die Filmografie eines Regisseurs, dessen ebenso buntes Gesamtwerk solch unterschiedliche Einblicke sehr gut zulässt. Was die ganze Box ein klein wenig einschränkt sind fehlende Untertitel, da heissts ganz oder gar nicht.

Bei Amazon bestellen

george sherman western box

Die Box wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt.

Pin on PinterestShare on StumbleUponTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info, TripleFeatureFoundation.org und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.