Kill Your Friends

Kill Your Friends

Steven Stelfox ist der Auserwählte! Sein Wille macht aus unbekannten Musikern Bands mit Plattenvertrag. Dabei interessiert sich Steven gar nicht für Musik. Sein einziger Gott ist der Profit. Das Ziel ist immer der nächste große Hit, der die Kassen seines Musiklabels füllt. Und Steven Stelfox ist ein Riesen-Arschloch! Skrupellos, krank vor Ehrgeiz und zynisch bis zum Abwinken kokst und vögelt sich der junge A&R-Manager durch die Britpop-Szene der 90er Jahre. Aber der Erfolgsdruck steigt. Als Stelfox bei einer Beförderung übergangen wird, greift er zum Baseballschläger und erledigt seinen Rivalen für immer. Zunächst mit Erfolg. Doch neue Hindernisse fordern drastische Maßnahmen und die Blutspuren auf Stevens Karriereleiter werden immer größer … (Ascot Elite)

Kill Your Friends

Im Jahr 1997 ist die BritPop-Welle auf ihrem Höhepunkt und der Musik-Manager Steven Stelfox (Nicholas Hoult) tut alles dafür, um das nächste große Talent ausfindig zu machen. Vollgepumpt mit Leidenschaft, Ambitionen und jeder Menge Drogen sucht er immer nach den neuesten Hits – schließlich sollen sich die Kassen seines Musiklabels ordentlich füllen. Dabei hat er aber nicht nur den Profit, sondern stets auch seinen persönlichen Aufstieg im Business im Blick. Doch als der Wendepunkt des Hypes erreicht ist, bringt die Beförderung eines konkurrierenden Kollegen das Fass für den krankhaft ehrgeizigen Stelfox zum Überlaufen und er nimmt die Redewendung „ein Mordsding“ etwas zu wörtlich. Aber auch nachdem der Rivale aus dem Weg geräumt ist, wächst der Erfolgsdruck: So zieren immer mehr blutige Spuren seine Karriereleiter…

Kill Your Friends

Wenn eine Casting-Show die nächste jagt und Deutschlands Superstars sich die Klinke in die Hand geben, ist es höchste Zeit, dem Glauben an Musik- und Entertainment-Industrie mal ein paar bitterböse Hiebe zu versetzen. Der tief schwarze Humor, mit dem Autor John Niven seine ätzende Satire präsentiert, sorgt dabei für ein äußerst amüsantes Filmerlebnis. Ein wenig belastbar müssen die Zuschauer allerdings schon sein, wenn Steven Stelfox mit dem Baseballschläger und zerbrochener Flasche an seiner Karriere arbeitet. Mal abgesehen von Stelfox‘ mörderischem Ehrgeiz hat sich John Niven hier seine realen Erfahrungen als A&RManager vom Leib geschrieben. Sein böser knallharter Roman wurde in England zum Bestseller und Niven übernahm die Ausarbeitung des Drehbuchs. Nach seiner eigenen Auskunft ist in seine Story „jedes hämisch verkommene, bösartige Ding eingeflossen, das ich in meinen zehn Jahren in der Plattenindustrie gehört oder
gesehen hatte.“ Und das will etwas heißen, denn Stelfox ist ein „sexistischer, rassistischer, menschenverachtender, zynischer Irrer“ (Niven in The Guardian) und KILL YOUR FRIENDS damit hervorragend als Eröffnung des Fantasy Filmfests 2015 geeignet. Sehr zur Freude eines begeisterten Publikums.

Kill Your Friends

Kill Your Friends

BEI AMAZON.DE KAUFEN

Kill Your Friends BluRay

  • Darsteller: Nicholas Hoult, Ed Skrein, James Corden, Rosanna Arquette, Tom Riley
  • Regisseur(e): Harris Owen
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildseitenformat: 2.39:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Produktionsjahr: 2015
  • Spieldauer: 103 Minuten

Kill Your Friends

Kill Your Friends

Diese BluRay sowie das Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von Ascot Elite zur Verfügung gestellt.

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte dich auch interessieren …