Der Schweigsame Fremde (The Stranger Wore a Gun)

The Stranger Wore a Gun von 1953 (hierzulande bekannt als Der Schweigsame Fremde) ist ein weiterer Western mit Randolph Scott (Comanche Station) aus dem Sony Katalog, der im Rahmen der Westernreihe bei Explosive Media erstmals auf DVD erschienen ist.

The Stranger Wore a Gun - Der Schweigsame Fremde

Der Film handelt von Jeff Travis (Scott), einem ehemaligen Spion für die Quantrill Raiders (einer Art krimineller Gruppe Partisanen aus den Südstaaten), löst sich von deren Bande und will im Territorium des heutigen Arizona ein neues Leben beginnen. Das Problem ist nur, dass man seine Identität längst gelüftet hat und ob seiner mörderischen Vergangenheit bei den Raiders bescheid weiß. Der korrupte Jules Mourret (George Macready) heuert ihn darauf hin an, um den örtlichen Postkutschenbetrieb von Jason Conroy (Pierre Watkin) zu unterwandern. Mourret hat es auf eine größere Goldlieferung abgesehen und braucht dafür einen Insider. Als bei jedoch ein Freund von ihm umkommt, und er sich auch noch ein klein wenig in die hübsche Shelby Conroy (Joan Weldon) verliebt, beginnt er nicht mehr nur ein doppeltes, sondern ein dreifaches Spiel zu spielen….

The Stranger Wore a Gun - Der Schweigsame Fremde

Der damals durchaus sehr erfolgreiche Film gilt außerdem als erster 3D Western. Einige Szenen hatten damals schon leichte Dreidimensionalität und ich nehme an man hatte die Zuschauer wie damals üblich über irgend ein Signal dazu angeleitet, kurz ihre Brillen aufzusetzen. Warscheinlich auch deshalb hatte man sich Andre de Toth als Regisseur geholt, der mit House of Wax den ersten 3D Film produzierte. Um das vorweg zu nehmen, man sieht an Hand der stark schwankenden Bildqualität der DVD noch heute sehr gut, welche Szenen das gewesen sein müssen.

The Stranger Wore a Gun - Der Schweigsame Fremde

Neben Randolph Scott, der eine etwas hölzerne Leistung abliefert, und dessen Charakter nun wirklich überhaupt nicht charmant oder positiv zu sehen ist, bekommt mit Claire Trevor noch ein Starlet zur Seite. Deren Charakter ist für den Film allerdings reine Zierde. Viel spannender Fand ich, dass sich in zwei schlagkräftigen Nebenrollen der Junge Lee Marvin (Monte Walsh) und Ernest Borgnine (The Revengers) wieder finden, in etwa eine Woche nach dem ich die beiden Giganten im Eisenbahndrama Emperor of the North von Robert Aldrich gegeneinander antreten sah. Die beiden stehlen ein Wenig die Schau, denn ansonsten ist der Film nicht besonders klasse Besetzt und bietet ein recht hölzernes Drehbuch. Das, zusammen mit der moralisch extrem unattraktiven Rolle des Travis, führen dazu dass der Film nicht sehr fesselt. Travis ist ein Spion, Verräter und Auftragskiller, dazu noch Sympathisant mit der Konföderation und auch ein Feigling, der wegrannte um sich vor Rache und Justiz zu verstecken. Er hat auch nichts von einem Antihelden.

The Stranger Wore a Gun - Der Schweigsame Fremde

Der Schweigsame Fremde ist in so fern gar kein schlechter deutscher Titel als dass Travis  nicht der gesprächigste Zeitgenosse ist. Der Originaltitel allerdings ist etwas präziser, denn Travis trägt meist selbst gar keine eigene Waffe mit sich. Man hätte dem Film durchaus ein besseres Drehbuch und einen anderen Regisseur spendieren können, dann wäre das Storytelling nicht in den Schießereien untergegangen, und der Film eingängiger. So kommt am Ende ein eher belangloser Western dabei raus, mit zugegebener maßen dramatischen Wendungen und einigen unterhaltsamen Momenten, aber ich denke ich habe den Film morgen schon wieder vergessen, wenn nicht Marvin und Borgnine gewesen wären.

The Stranger Wore a Gun - Der Schweigsame Fremde

Die DVD bietet nicht das beste Bild. Zwar hat man wohl neu abgetastet bei Sony, aber keine Restaurierungsarbeit geleistet. So ist das Bild von Flackern, Schnitzern und Dreck leicht übersäht, und die oben erwähnten 3D Szenen sehen quasi gar nicht restauriert aus. Das trübt den Eindruck ein wenig, ansonsten kann man erkennen dass hier ein neues Master gemacht wurde und der Detailgrad ist durchaus gut und auch der Kontrast stimmt. Es bleibt abzuwarten ob man das auf BluRay irgendwann nochmal genauer beurteilen kann. In Sachen Ton bietet sich Englisch (getestet, ziemlich gut) und Deutsch an, leider gibt es auch hier wieder keine Untertitel. Man kann den Film neben der bevorzugten 1.85:1 Breitbild Fassung übrigens auch in einer Vollbild Fassung fürs TV auswählen. Es liegt der Trailer und eine Bildergalerie als Extra dabei.

Insgesamt bleibt ein gemischter Eindruck. Der Film bietet einiges an Unterhaltung, doch stören aus heutiger Sicht die fragwürdigen Charaktere und das holprige Drehbuch. Schön sind die Gastauftritte von Marvin und Borgnine und einige der Aufnahmen. Die DVD ist in Ordnung aber Sony hätte hier doch besser restaurieren können.

Update Dezember 2017: Explosive Media legt hier nochmal nach und bringt den Film in HD auf BluRay (im weißen Amaray, nicht zu übersehen – im Vertrieb von Koch Media diesmal). Der Eindruck ist sehr positiv. Man hat sich bei der digitalen Nachbearbeitung stark zurückgehalten, und während das in der schlechten DVD Auflösung dem Bild nicht gut zu Gesicht stand, profitiert das höher Aufgelöste Bild von dem etwas angekratzten Look, der dafür aber mit einer guten Dosis Filmkorn und gutem Kontrast echtes Kino-Feeling aufkommen lässt. Insofern lohnt sich für Fans hier gegebenenfalls, die DVD durch die BluRay zu ersetzen. Der Film liegt hier nur noch im Originalformat vor (1.37:1).

Bei Amazon bestellen (BluRay)

Bei Amazon bestellen (DVD)

Der Schweigsame Fremde DVD

Die DVD und BluRay wurden uns freundlicherweise von Explosive Media zur Verfügung gestellt, letztere erscheint im Vertrieb von Koch Media, während die DVD bei Alive! erschien.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …