Deep Web – Der Untergang der Silk Road

Deep Web ist ein auch auf der letzten Berlinale gezeigter Dokumentarfilm von Alex Winter (Bill & Ted), der per Voiceover von Keanu Reeves (The Matrix) erzählt wird. Es geht um das Verfahren gegen den mutmaßlichen Betreiber des Marktplatzes „Silk Road“ im sogenannten Darknet, also dem Teil des Internets, den man nicht so ohne weiteres einsehen kann, sondern beispielsweise über verschlüsselte Tor Zugangspunkte nutzt. Der Ermittlungsstand zum Zeitpunkt der Festnahme von Ross Ulbricht war, dass er der sogenannte „Dread Pirate Roberts“ ist, der Betreiber und Admin des Marktplatzes, auf dem im großen Stil auch mit Drogen gehandelt wurde. Der Film zeigt den Verlauf des Verfahrens, und zum einen die Schwierigkeit der Verteidigung einen ordentlichen Fall vor Gericht zu entwickeln, zum anderen mehr über die Silk Road und die Person Ulbrichts, der zwar möglicherweise der Betreiber dieses revolutionären Marktplatz gewesen sein mag, aber wohl eher nicht der böse Kriminelle, als den ihn die Staatsanwaltschaft hochstilisierte, um die öffentliche Debatte – und die Jury – von ihrer Argumentation zu überzeugen. Viele entlastende Beweise sowie Verhöre wurden nicht zugelassen und Ulbricht in einem vergleichbar schnellen Verfahren zu 30 Jahren Haft verurteilt. Nebenschauplatz in diesem Sinne, aber eigentlicher Kern des Falles ist die Frage, ob die Bundesbehörden bei der Unterwanderung und Schließung der Silk Road gesetzwidrig gehandelt haben, indem sie zum Beispiel sich ohne Gerichtsbeschluss Zugriff auf ausländische Server verschafft haben. Das würde die Beweise vor Gericht unzulässig machen, aber dieser Aspekt wurde nicht zugelassen und die Behörden haben nie stichhaltig darlegen müssen, wie sie an die Daten kamen, die am Ende zu Ulbrichts Festnahme in einer Bücherei in San Franciso führten. Viele Fragezeichen also, und aber eine extrem wichtige Angelegenheit. Denn im Wesentlichen geht es (nicht nur im Kontext des amerikanischen Verfassungsrechts) darum, ob Regierungen sich Zugriff auf unsere Privatleben und Daten schaffen können, ohne rechtliche Verfahren. Wir leben heute in einer Zeit, in der wir im digitalen viel stärker der Überwachung und dem Zugriff von Behörden ausgesetzt sind, als wir es in der physischen Welt sind. Gleichzeitig ist aber immer mehr unseres Lebens im digitalen verortet. Eine schlimme Misslage, die weltweit viele Techies versuchen gerade zu biegen, indem sie mehr und mehr einfach benutzbare Werkzeuge zur Verfügung stellen, mit der Jedermann/Frau seine eigenen Daten einfacher verschlüsseln kann. In diesem etwas libertären Geiste war auch die Silk Road geboren, aber wie jede Technologie, kann sie auch für „böse“ Zwecke genutzt werden. Eine der brisantesten Themen unserer Zeit. Neben anderen digitalpolitischen Filmen wie The Internets Own Boy über den tragischen Tod von Aaron Schwarz, oder Citizenfour über das Laura Poitras Interview mit Ed Snowden, gibt sich Deep Web fast schon ein wenig reisserisch, aber eben auch erklärend, aber nicht sehr tiefgreifend. Das ist am Ende auch das Problem dieses Films, der zwar lobenswert das Thema aufrollt, aber viel zu wenige Antworten liefert, zu kurz ist, und zu wenig in die Tiefe geht. Aber immerhin auf jeden Fall sehenswert!

Neben der neuen BluRay ist der Film aktuell auch bei Netflix Deutschland zum streamen verfügbar. Die BluRay hat keinen englischen, nur deutschen Untertitel. Englische und Deutsche Tonspur. Was mir nicht gefällt, aber in Deutschland Gang und Gebe ist, dass man auch visuelle Informationen eingedeutscht hat, also Text der im Film zu sehen ist, das finde ich ist ein unzulässiger Eingriff, und vor allem für diejenigen Zuschauer doof, die eben nicht der Deutschen Sprache mächtig sind, denn englische Untertitel für diese Momente liegen auch nicht vor. Ich habe noch nicht geprüft wie es bei der Netflix Fassung ist.

Jetzt bei Amazon bestellen

Deep Web BluRay

Die BluRay wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt.

Pin on PinterestShare on StumbleUponTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info, TripleFeatureFoundation.org und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.