Die Giallo Collection Teil 1

“Die ultimative Box der blutdürstigen Italiener” untertitelt Koch Media diese erste gelbe Sammelbox Giallo Collection (Teil 1) zu einem der interessantesten Italienischen Filmgenres die es gibt.

Was sind eigentlich Gialli? Giallo ist italienisch für Gelb, das Genre hat seinen Namen von den gelben Krimiheftchen auf denen viele der ersten Vertreter des Genres basierten. Zumeist sind es groteske Psychothriller, Slasherfilme, Rache-Krimis oder andere Themen die sich vom Mainstream Kimikino durch stilistische Elemente wie Religion, Fetisch, Erotik, (psychische) Krankheit, Sadismus, Occult, experimentielle Kinematografie, hochstilistische Musik, Mysterie etc. absetzten. Als Hauptbegründer des Genres in den 60ern und 70ern zählt Mario Bava. Mehr auf Wikimedia oder der Grindhouse Database

Femina Ridens / The Laughing Woman

Ordentlich Überraschungseffekt ist garantiert, in diesem bizarren Ausflug in die psychologischen Untergründe des Giallo Kinos. Ein vermeintlich sadistischer Frauenmörder gelangt an ein Opfer dass ihm die Tour zu vermasseln droht. Doch am Ende ist sowie alles anders als man denkt. Die zeitgemäße Architektur und ausgefallenes Bühnenbild, zusammen mit der schaurig-schönen Musik von Stelvio Cipriani machen diesen Psychotrip zu einer wahren Freude. Die Story ist schräg, bunt, und kreativ, man sollte sich voll darauf einlassen und in diese bizarre Welt eintauchen. Ein wirklich ausgesprochen unterhaltsames Exemplar des Genres, eher leichtherzig und durchaus schräg. Dazu für ein Erstlingswerk eines Regisserus auch noch echt gut gemacht.

Femina Ridens giallo collection

Der Film liegt auf Italienisch und Englisch vor. Leider hallt der Englische Spur wie ein kurzes Echo, das stört stark, insofern bleibt eigentlich nur Italienisch, auch wenn man an Hand der Lippenbewegungen merkt das vieles, wenn nicht alles, auf Englisch eingespielt wurde. Es liegt ein sehr interessantes halbstuendiges Interview mit dem Autor und Drehbuchschreiber bei dass ich wirklich sehr empfehlen kann. Hinzu kommt der Englischsprachige Trailer und ein Set erweiterter Szenen, die aber wirklich nicht zu viel mehr Material zeigen, aber man merkt schon warum man sie wohl entfernt hatte, wegen deren suggestiven Charakters.

Omicidio per vocazione / Tödliches Erbe / Deadly Inheritance

Dieser Film ist gar kein wirklicher Giallo hätte ich gesagt. Er spielt in Frankreich und erzählt die Geschichte einer Erbschaft, nach dessen Verkündung die Begünstigten reihenweise das Zeitliche segnen, aber nicht so wie man es vielleicht erwarten würde, oder gar durch wen. Es beginnt ein kleines Katz und Maus spiel mit der Polizei, während die hübsche Hauptdarstellerin die starke Frau spielen darf und am Ende das Geld davon trägt – oder auch nicht. Der Film bietet kaum bizarre Momente, wenig künstlerisch Wertvolles, keine gute Musik, wenig in Sachen Schauspielerei, und was am Ende bleibt ist ein ziemlich langweiliger Krimi vom Fließband. Leider fällt mir dazu nicht recht viel mehr ein.

Deadly Inheritance giallo collection

Ansehen kann man den Film auf Italienisch, Deutsch oder Englisch. Ich fand alle drei Spuren in etwa ähnlich und in akzeptabler Qualität. Untertitel sind optional. Als Extra liegt hier leider neben ein paar Bildern nur der reißerische Italienische Trailer bei. Das Bild ist recht scharf aber man sieht das typisch körnige am Film, und etwas mehr Farbe lässt vermissen.

L’arma, l’ora, il movente / Die Waffe, die Stunde, das Motiv

Ein gutaussehender Priester wird in einem Konvent ermordet, direkt an der Orgel. Im Verdacht stehen mehrere Frauen die wohl den jungen Geistlichen ins Herz geschlossen hatten, sowie Angestellte und Nachbarn. Gesehen hat den Mord jedoch ein Waisenkind im Dachboden… Der Ermittler nähert sich mit der Präzision eines erfahrenen Kriminalpolizisten dem Fall, und gelangt nur mit Mühe der Wahrheit näher. Dann passieren weitere Morde….  meiner Meinung nach ein ausgezeichneter Giallo mit sehr traditionellen Elementen, vielen Überraschungen (das ist kein Familienfilm!) und gutem Unterhaltungsfaktor. Schade um die Bildqualität (siehe unten).

Die Waffe, die Stunde, das Motiv giallo collection

Die Bildqualität dieser DVD Ersterscheinung ist leider nicht sehr hervorragend, so mangelt es dem Bild an Schärfe, Kontrast und Sauberkeit. Es liegt ein grauer Schleier über den Bildern, die generell recht vergilbt wirken, fast Sepia, farbenfroh und farbenecht ist das Bild definitiv nicht. An manchen Stellen flackert es gar, und es sind grüne Streifen sichtbar, das Ausgangsmaterial muss echt mies gewesen sein, schade dass sich keine besseren Master von solchen Filmen finden ließen. Der Ton dafür ist gut, der Deutsche ist ebenso enthalten. Als Extra liegt ein längeres Interview mit Puntillo bei, das etwas Einblick in die Entstehung, das Genre und die Erfahrungen des Schauspielers mit der Regie liefert.

Die Giallo Collection – und Fazit

Koch Media giallo collection Teil 1Das wunderbarste Extra allerdings sind die drei Klappentexte, die dem Cover entsprechend in knalligem Gelb daherkommen, allerdings A1 Poster sind. Drei Poster! Der Sammler sollte spätestens hier im Dreieck hüpfen. Die Box ist wirklich schön gestaltet und man kann nur hoffen, dass bald ein zweiter Teil der Giallo Collection in die Läden kommt. Koch Media ist mit dieser Box ein sehr schöner Ausflug in das Genre gelungen, der Seltenheiten und lange vermisste Werke gleichermaßen für Einsteiger und Fortgeschrittene präsentiert. Ich möchte nicht behaupten es ist der beste Einstieg in das Genre für Neulinge, dafür kenne ich selbst zu wenig Gialli, aber es ist defintiv ein gelungenes Sammelstück dass sich kein Cineast entgehen lassen sollte. Die Bildqualität schwankt, doch ist Koch stehts darauf bedacht, ein paar kleine Extras, und jeweils die passenden Sprachoptionen mitzuliefern, so dass einem kleinen spätnächtlichen Kinovergnügen nichts mehr im Wege stehen kann. (Update: Giallo Collection Teil 2 erscheint September 2013)

Jetzt bei Amazon.de kaufen

Koch Media hat diese Box freundlicherweise zur Rezension bereitgestellt.

Pin on PinterestShare on StumbleUponTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info, TripleFeatureFoundation.org und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.