Der Unsichtbare Gast

Der Unsichtbare Gast (im Original Contratiempo) ist ein spanischer Thriller von 2016 mit Mario Casas (Toro) in der Hauptrolle.

Adrián Doria (Mario Casas) ist ein Senkrechtstarter in der südspanischen Tech-Business Szene. Doch während er seine Freundin Laura (Barbara Lennie) auf eine Spritztour aufs Land nimmt, mit der er seine Frau Sonia (San Yelamos) betrügt, lassen sie nach einem Unfall eine Person verschwinden. Jahre später lockt ein unbekannter Anrufer die beiden in ein Hotel, wo er Laura angeblich ermordet. Die Medien haben ihren Schuldigen gefunden, aber er heuert seinen Anwalt Felix (Francesco Orella) an, der die erfahrene Verteidigerin Virginia Goodman (Ana Wagener) hinzuzieht, um vor Gericht seine Version der Vorkommnisse zu vertreten. Die nimmt ihn probeweise in seiner Wohnung ins Kreuzverhör um sämtliche Details zu erfahren, damit sie ihn solide verteidigen kann. Doch sie lockt ihn so weit aus der Reserve dabei, dass die Vergangenheit dabei nicht ruhen wird…..

Der hervorragend besetzte Thriller zeigt ein anderes Barcelona als das, welches wir als Tourist kennen. Das spanische Narrativ dass sich im zeitgenössischen Kino dort wie ein roter Faden zieht ist der Spalt zwischen den Erfolgreichen, und den Zurückgelassenen. Die Message des Films ist natürlich, dass sich die von der Sorte Adrián Doria nicht alles erlauben können, dass man es ihnen nicht durchgehen lässt. Die Werbung lässt einen Film á la Hitchcock erwarten, aber es ist viel mehr ein kleines Kammerspiel, bei dem durch das Verhör zwischen Doria und Goodman die Story aufgerollt wird, wie eine Zwiebel, bis die Wahrheit ans Tageslicht kommt.

Die hervorragende Kameraarbeit von Xavi Gimenez, die eindringliche Musik – typisch für das Psychothriller Genre – und die klasse Schauspieler machen aus Contratiempo ein hervorragendes Filmvergnügen. Dabei lebt der Film von den üblichen Tricks und Clichés, erzählt in Rückblenden durch das Interview mit der Anwältin die tragische Geschichte, und zerschmettert dann in einem Vorschlaghammer-Artigen Twist sämtliche Ahnungen die der Zuschauer hatte. Ich dachte erst, ihr könnt mich doch nicht so verarschen, typischer Psychothriller, vorhersehbar, die üblichen Spielchen. Aber das Ende hat es ziemlich in sich und macht Freude.

Casas (Toro) ist nicht mein spanischer Lieblingsschauspieler aber hier ist er sehr passend besetzt. Oriol Paulo (The Body) zeigt als Regisseur dass er sowohl die Klaviatur der Genre-Chlichés drauf hat, als auch den Mut einen drauf zu setzen. Schockmomente, irre Wendungen, ein Verwirrspiel, Schuldgefühle, Klassenkampf und Politik, hier trifft es alles aufeinander. Am Ende zwar die Sorte Film die man kein zweites mal sehen kann, aber dennoch höchst unterhaltsam.

Die BluRay erscheint bei Koch Media und bietet sehr gutes Bild. Der Film ist eher dunkel, melancholisch, zwielichtig, das kommt hier gut zur Geltung, auch die Kontraste. Vor allem aber der Ton der BluRay ist phänomenal in jeder Hinsicht. Heftige Tiefen, gute Räumlichkeit, das lässt den Puls steigen. Es gibt Deutsch und Spanisch (getestet) in DTS HD MA 5.1, allerdings nur deutsche, eine spanischen oder englischen Untertitel. Als Extras gibt es den Originaltrailer, den deutschen Trailer, den Originalteaser und den deutschen Teaser. Interessant ist eher das Making-of (15min, OmU) wie üblich aus vielen Interviews und Aufnahmen vom Dreh bestehend und eher Marketing-Material. Darüber hinaus einige Interviews – mit Ana Wagner, Barbara Lennie Jose Coronado und Mario Casas sowie dem Regisseur Oriol Paulo, die alle je nur ein paar Minuten lang sind. Zu guter letzt gibts noch zwei Musikvideos und Trailer zu anderen Filmen.

Jetzt bei Amazon kaufen

Die BluRay wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt.

Pin on PinterestShare on StumbleUponTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info, TripleFeatureFoundation.org und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.