Die Meute lauert überall

  • Raw Edge
  • raw edge
  • raw edge

Die Meute lauert überall (Raw Edge) ist ein Western von 1956 mit Rory Calhoun und Yvonne de Carlo in den Hauptrollen.

Tex (Calhoun) kommt ins Oregon Territorium um seinen Bruder Dan Kirby (John Gavin) zu besuchen. Doch dieser wurde aufgeknöpft, nachdem er vom örtlichen quasi-Herrscher Montgomery (Herbert Rudley) des Übergriffs auf seine Frau Hannah (de Carlo) beschuldigt wurde.  Dans Frau Paca (Mara Corday), ein Halbblut, wurde nach Montgomery archaischen Gesetzen damit zum Freiwild für die Männer und wurde von Vincent, einem seiner Schergen, zur Frau genommen. Als Tex erfährt was passierte, wagt er es als einziger, die Herrschaft von Malcom in dieser gesetzlosen Gegend in Frage zu stellen. John Randolph (Rex Reason), ein Spieler, scheint sich für die Chancen von Rex besonders zu interessieren, und hilft ihm. Tex scheint einen Ruf zu haben, und so ganz auf einsamer Flur steht er möglicherweise doch nicht, aber es wird ein blutiger Konflikt werden, Montgomery zu stellen…. doch die Indianer gehen auf den Kriegspfad, und die Feinde sind überall….

Für seine Zeit ist der Film teilweise ziemlich direkt, brutal, gewagt und vielschichtig. Besonders gut sind die Dialoge in einigen  Szenen. Es entwickelt sich eine recht dramatische Geschichte die etwas über die simplistische Wild West Abenteuerstory hinausgeht. Der Film hat komplexe Charaktere, Intrigen, Wendungen und eine gute Dosis Romantik vor schöner Kulisse, aber auch Tragik und erschütternde Gewalt.

Kern des Films ist ein besonders bizarres Gesetz des Montgomery, das im Film nur angedeutet wird in seiner Anwendung. Diese Art der Männerherrschaft wird in Western oft wenig thematisiert, in denen trotz deren Entstehungszeitpunkten vielfach Frauen als doch sehr starke Charaktere dargestellt sind. Die Geschlechterrollen waren damals aber natürlich alles andere als progressiv, und man kann ohne Historiker zu sein gut davon ausgehen, dass der wilde Westen insbesondere dort wo Recht und Gesetz noch nicht Einzug gehalten hatten, kein einfaches Pflaster waren für unvermählte Frauen.

Raw Edge macht hier seinem Titel also alle Ehre, und weiß dazu auch zu unterhalten. Lediglich die Schauspieler sind nicht die Creme de la Creme, ich bin ja immer noch der Meinung dass Rory Calhoun eher schauspielerische Qualitäten eines Statisten aufweist. Insgesamt aber ein echt ziemlich gutes Westerndrama das man sich getrost ansehen kann.

In Sachen Audio gibt es Deutsch und Englisch als DTS-HD Mono Tonspuren auszuwählen. Es gibt leider keine Untertitel. Das Bild ist nicht das schärfste, und die Farben sind sehr blass, insgesamt ist die Präsentation aber relativ frei von Dreck und Schäden und es bietet sich ein doch recht angenehmes Seh-Erlebnis. Der Ton (Englisch getestet) rauscht ziemlich, aber das ist wohl Teil des Charms. An Extras gibt es lediglich den Originaltrailer und eine Bildergalerie.

Bei Amazon kaufen (DVD Version)

Die BluRay wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …