Feuertanz / Svegliati e uccidi / Il solista del mitra

Schöne Frauen, schnelle Autos, Leben in Luxus – Das sind die Vorlieben des Banditen Luciano Lutring. Um seine Frau Yvonne mit teuren Geschenken zu beeindrucken, werden seine Raubzüge immer dreister. Nun plant er das ganz große Ding, um sich seinen Platz in der Geschichte zu sichern: Ein spektakulärer Juwelenraub mitten in der Stadt! Aber er hat aufs falsche Pferd gesetzt. Von seinen Komplizen verraten avanciert der einstige Kleinganove zum Staatsfeind Nummer 1! Gehetzt von Polizei und Presse und ohne sicheres Versteck schlägt sich Lutring durch die bleigeschwängerte Luft von Europas Unterwelt. Für ihn gibt es nur noch ein Ziel: Überleben! (Subkultur Entertainment)

Feuertanz entstand ein paar Jahre vor Beginn des italienischen Poliziotteschi-Zyklus und stellt eher einen Farb-Noir als einen italienischen Verbrecher-Film dar, der die Eskapaden von Luciano Lutring, genannt der „Maschinenpistolen Solist“ (Il solista del mitra), beleuchtet. Während Luciano (Robert Hoffman, Spasmo) unter der Woche in der väterlichen Molkerei arbeitet, klauen er und seine Kumpel Leo und Massimo an Wochenenden teure Autos, um in San Remo ins Casino gehen zu können, wo sich Luciano von der Sängerin Candida (Lisa Gastoni, Le notti della violenza aka Der Killer der sündigen Mädchen) verzaubern lässt. Wegen der unerwünschten Anwesenheit von Candidas Ex-Freund Franco (Claudio Camaso, Bay of Blood), setzt sich das verliebte Pärchen in ein feines Hotel ab, wo Luciano als Lebensmittel-Magnat posiert. Während Candida die Lügen des Hochstaplers schluckt, raubt der ein Juweliergeschäft aus, um die hohe Hotelrechnung bezahlen zu können. Bevor es ihnen gelingt in die Schweiz zu flüchten, um dort zu heiraten, werden Luciano und Candida unter Verdacht auf Raub gemeinsam mit Franco verhaftet, doch der Juwelier ist nicht in der Lage, eine positive Identifizierung des Täters zu gewährleisten. Der eifersüchtige Franco weiß nun jedoch, auf welche Spur er Polizeiinspektor Moroni (Camasos Bruder Gian Maria Volontè, Für eine Handvoll Dollar) setzen muss, als Luciano eine Bande von Juwelenräubern um sich bildet. Luciano kann der Polizei entwischen, ist von jetzt an auf der Flucht und verspricht Candida nach jedem Job würde er aufhören. Als Luciano versucht mit einer anderen Verbrecherbande zusammenzuarbeiten, um die Juweliergeschäfte der Via Montenapoleone auszurauben, wird er hintergangen und als Sündenbock zurückgelassen. Inspektor Moroni realisiert den Verrat (weil Luciano nie eine Maske trägt oder eine Pistole benutzt, da er nicht schießen kann), gibt allerdings Luciano als Täter bekannt, um die echten Räuber im Glauben zu lassen, die Polizei wäre auf dem Holzweg. Daraufhin flieht Luciano nach Paris und von dort aus weiter nach Amsterdam, um herauszufinden, dass Niemand mehr bereit dazu ist mit ihm zu arbeiten oder seine Beute zu übernehmen, da er auch international bereits zu einer traurigen Berühmtheit geworden ist. Candida, die um Lucianos Leben fürchtet, nimmt Kontakt zu Moroni auf, während sie versucht Luciano davon zu überzeugen, sich der Polizei zu stellen. Die französischen Gesetzeshüter (von Ottavio Fanfani angeführt, Milano rovente aka Gang War in Milan) stellen Luciano derweil eine tödliche Falle, der nämlich plant einen Überfall auf Cartier.

Ein etwas überlanger Thriller vom kommunistischen Filmemacher Carlo Lizzani (Requiescant), der recht verworren ist, da versucht wird, einerseits das Matinee-Publikum mit Hoffmans gutaussehendem kleinen Dieb zu versorgen und andererseits die Machenschaften der Polizei und den Sensationalismus der Presse zu kritisieren. Die Rolle von Volontè scheint ein wenig klein gehalten, da man weiß, was er mit scheinbar zurückhaltenden, aber komplexen Charakteren normalerweise ausdrücken kann, doch hier kommt Fanfanis französischer Kollege als der interessantere und moralisch zweideutigere Charakter daher. Ennio Morricone bietet spannungsvolle Musik zu Beginn seiner Karriere, die einem allerdings bereits irgendwie bekannt vorkommt, wenn man schon Tonnen von nachfolgenden Thrillern gesehen hat, wo er auch die Musik beisteuerte. Letztendlich stellt Lizzanis Die Banditen von Mailand von 1968 mit Gian Maria Volontè, Tomas Milian und Margaret Lee einen gelungeneren Krimi-Thriller dar, was allerdings nicht bedeuten soll Feuertanz wäre kein guter Film. Es existieren mehrere Fassungen sowie Synchronisationen des Streifens, die allesamt auf dieser Edition enthalten sind. Diese miteinander zu vergleichen bringt genauso viel Spaß, wie die übrigen mannigfaltigen Boni (siehe unten) zu genießen.

Bei Amazon kaufen

  • Darsteller: Robert Hoffman, Lisa Gastoni, Gian Maria Volonte, Claudio Camaso, Renato Niccolai
  • Regisseur: Carlo Lizzani
  • Format: Limited Edition
  • Sprache: Italienisch (DTS HD Mono), Deutsch (DTS HD Mono)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Produktionsjahr: 1966
  • Spieldauer: 124 Minuten

Disc 1: Blu-ray
– Brandneue 2k Abtastung des italienischen Originalnegativs!
– Unkomprimierter und restaurierter italienischer Monoton in verlustfreiem DTS-HD MA vom Original Lichtton-Negativ!
– Unkomprimierter und restaurierter deutscher Monoton in verlustfreiem DTS-HD MA vom Original Lichtton-Negativ!
– Deutschlandpremiere der vollständig unzensierten italienischen Originalfassung mit 124 Minuten Laufzeit!
– Optionale und durchgehende Untertitel in Deutsch und Englisch!
– Partielle deutsche Untertitel für die zuvor unsynchronisierten Passagen der Langfassung!
– Zwei anwählbare Synchronfassungen (BRD + DDR) als deutscher Monoton in verlustfreiem DTS-HD MA!
– Rekonsturierte Deutsche Kinofassung inkl. 2k Abtastung des deutschen Original-Vorspanns, Abspanns und aller Zwischentitel!

Technische Daten im Detail:
1. Italienische Originalfassung
– 1080p/23.976fps/AVC/1.85:1
– 124 Minuten
– Italienisch DTS-HD MA Mono
– Deutsch BRD Synchro* DTS-HD MA Mono
– Deutsch DDR Synchro* DTS-HD MA Mono
– Deutsche & Englische Untertitel für den italienischen Originalton
– Partielle deutsche Untertitel für fehlende Szenenteile

*Fehlstellen jeweils mit BRD/DDR Synchro, wenn nicht vorhanden mit ita. O-Ton vervollständigt

2. Deutsche Kinofassung (Heimkinopremiere der vollständig restaurierten und rekonstruierten Kinofassung aus dem Jahre 1967).
– 1080p/23.976fps/AVC/1.85:1
– 107 Minuten.
– Italienisch DTS-HD MA Mono
– Deutsch BRD Synchro DTS-HD MA Mono
– Deutsch DDR Synchro* DTS-HD MA Mono
– Deutsche & Englische Untertitel für den italienischen Originalton
*Fehlstellen mit BRD Synchro
Extras:
– Italienische Original Fassung mit BRD Synchro (DTS MA) und allen Synchro-Fehlstellen in ita. Ton und partiellen deutschen Untertiteln
– Italienische Original Fassung mit BRD Synchro (DTS MA) und allen Synchro-Fehlstellen in ita. Ton und mit partiellen deutschen Untertiteln
– Italienischer Kinotrailer.
– „Birth of a Star“ – Interview mit Hauptdarstellerin Lisa Gastoni, Laufzeit 27:05 Minuten, italienische Sprache mit optionalen Untertiteln
in Deutsch und Englisch.
– „Luck, Passion & Joy“ – Interview mit Maskenbildner Giannetto de Rossi, Laufzeit 17:30 Minuten, italienische Sprache
mit optionalen Untertiteln in Deutsch und Englisch.
– Umfangreiche Bildergalerie inkl:
Aushangsatz des Constantin Filmverleihs
Aushangsatz des Accord Filmverleihs
Deutsches Kinoplakat Accord Verleih
Deutsches Kinoplakat Constantin Verleih
Deutsches Kleinplakat Constantin Verleih
Presseheft des österreichischen Filmverleihs Iris Film, Wien
Werberatschlag Constantin Verleih

Disc 2: DVD (identischer Inhalt zu Blu-ray)
Technische Daten im Detail:
1. Italienische Originalfassung
– 1.85:1/ anamorph / PAL
– 120 Minuten
– Italienisch Dolby Digital Mono
– Deutsch BRD Synchro* Dolby Digital Mono
– Deutsch DDR Synchro* Dolby Digital Mono
– Deutsch & Englische Untertitel für den italienischen Originalton
– Partielle deutsche Untertitel für fehlende Szenenteile
*Fehlstellen jeweils mit BRD/DDR Synchro, wenn nicht vorhanden mit ita. O-Ton vervollständigt
2. Deutsche Kinofassung (Heimkinopremiere der vollständig restaurierten und rekonstruierten Kinofassung aus dem Jahre 1967).
– 1.85:1/ anamorph / PAL
– 103 Minuten.
– Italienisch Dolby Digital Mono
– Deutsch BRD Synchro Dolby Digital Mono
– Deutsch DDR Synchro* Dolby Digital Mono
– Deutsche & Englische Untertitel für den italienischen Originalton

*Fehlstellen mit BRD Synchro

Extras (identischer Inhalt zur Blu-ray)

Disc 3: Bonus DVD
– Rekonsturierte Schnittfassung der Deutschen Demokratischen Republik
– 1.85:1/ anamorph / PAL
– 84 Minuten.
– Deutsch DDR Synchro Dolby Digtal Mono
– Deutsche Videofassung
– 1.66:1/ anamorph / PAL
– 79 Minuten.
– Deutsch BRD Synchro Dolby Digital Mono
16-seitiges Booklet mit einem Text von Thorsten Hanisch.
Bonusmaterial:
DDR Fassung; Deutsche Videofassung; Deutsche Kinofassung; Italienischer Kinotrailer; Interviews; Bildergalerie; Booklet

Diese Edition wurde uns freundlicherweise von Subkultur Entertainment zur Verfügung gestellt.

Pin on PinterestShare on StumbleUponTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.