The Trust

The Trust

Zwei korrupte Las Vegas Polizisten nehmen es nicht so genau mit dem Gesetz. Als die beiden Cops einen von Gangstern geklauten Safe mit wertvollem Inhalt entdecken, wollen sie sich damit aus dem Staub machen. Kurzerhand geraten sie in einen Strudel aus Gewalt und Korruption. (Ascot Elite)

The Trust

The Trust ist kein Krimi, kein Thriller und auch kein Heist-Film. Es ist eine Geschichte über die heute allgegenwärtigen und oft liebevoll porträtierten ahnungslosen „Thirty-Somethings“, ihrer „Na und!?“ Mentalität und deren zerstörerischer Natur. ElijahWoods Charakter David Waters (man beachte den Namen) fehlt Integrität, er ist der typische ahnungslose, verlorene Typ, der heiratet, weil Menschen das eben tun, doch er weiß nicht, wie eine Ehe funktioniert; er hat einen Job, kann aber keine Bedeutung oder Befriedigung darin finden; er hat einen Freund, den er nicht wertschätzt; wenn sich ihm Gelegenheiten bieten, ist er nicht in der Lage diese zu nutzen, weil „den Menschen nichts Gutes widerfährt“ und schließlich, obwohl er eindeutig keinen moralischen Kompass besitzt, schafft er es irgendwie zum ungünstigsten Moment eine moralische Epiphanie zu haben, nur um alles durcheinander zu bringen, weil „das ist, was normale Menschen tun“. Nicolas Cages Charakter Jimmy Stone (wieder ein Hinweis im Namen) hatte bisher ein schweres Leben, doch er schafft es immer noch sich mit einer positiven Einstellung durchzuschlagen. Er hofft immer noch eine Bedeutung in seinem Job zu finden, einem Freund vertrauen zu können, eine günstige Gelegenheit zu erkennen und diese zu ergreifen, Risiken einzugehen, auf die Arbeit zu setzen, pragmatische Entscheidungen zu treffen und den Lohn für seine Arbeit einzustreichen. Er ist die Verkörperung von purer Integrität. Achtung Spoiler: Als die beiden dann in das Apartment gelangen, welches sich über dem Safe befindet, tötet Pessimismus Träume, tötet Veränderung und letztlich tötet er die beiden Männer. Wie in der Natur gewinnt Wasser schließlich immer gegen Stein und nachdem es damit fertig ist, verschwindet es, als ob es dort überhaupt nie gewesen ist. The Trust ist im Grunde eine aufwändige und schön gefilmte Kritik an der „Na und!?“ Generation, die noch immer nicht ihren Platz in der Welt gefunden hat. Die Botschaft ist dieses Mal nicht „einen Job zu bekommen“, sondern „reiß Dich endlich zusammen“. Auch, wenn man damit nicht übereinstimmt, sollte man den Film als Ganzes zu schätzen wissen. Kein großartiger Film aber sehenswert mit Jerry Lewis in einer kleinen Nebenrolle.

The Trust

Bei Amazon kaufen

The Trust BluRay

  • Darsteller: Nicolas Cage, Elijah Wood, Eric Heister, Jerry Lewis, Sky Ferreira
  • Regisseure: Alex Brewer, Ben Brewer
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Ascot Elite Home Entertainment (Vertrieb Universum Film)
  • Produktionsjahr: 2015
  • Spieldauer: 91 Minuten

The Trust

The Trust

Diese BluRay sowie das Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von Ascot Elite zur Verfügung gestellt.

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …