A Most Wanted Man

A_Most_Wanted_Man_Titelschriftzug_02.72dpi (640x452)Der rätselhafte Flüchtling Issa Karpov, halb Russe, halb Tschetschene, taucht von Folter gezeichnet in Hamburg auf. Er ist auf der Suche nach dem illegal erworbenen Vermögen seines verstorbenen russischen Vaters. Als er Kontakt zur islamischen Gemeinde aufnimmt, läuten sowohl beim deutschen als auch beim US-Geheimdienst die Alarmglocken. Nichts an diesem jungen Mann passt zusammen: Ist er Opfer, Täter, Betrüger oder ein extremistischer Fanatiker? Verwickelt in seine Geschichte werden die idealistische Anwältin Annabel Richter, der undurchsichtige Banker Thomas Brue und der geniale Strippenzieher Günther Bachmann, Leiter einer halboffiziellen Spionageeinheit, der innerhalb der deutschen Nachrichtendienste seine eigenen Kämpfe führt. Außerdem behält die CIA-Agentin vor Ort Martha Sullivan die Entwicklungen im Auge. Während die Uhr tickt und der explosive Höhepunkt immer näher rückt, wird Issa Karpov zum meistgesuchten Mann der Welt… (universum film)

A_Most_Wanted_Man_Szenenbilder_03.72dpi (640x427)

9/11 löste einen weitaus größeren Terror aus, als „nur“ die Vernichtung zweier Gebäude und vieler Menschenleben; der Anschlag ließ einen weltweiten Verfolgungswahn entstehen, der sich hauptsächlich gegen den durchschnittlichen Araber richtet und ein weiteres Organ für fragwürdige Ideologien bietet. Im Gegensatz zur Annahme der Allgemeinheit hält Guantanamo Bay nicht nur verurteilte Terroristen gefangen, sondern auch unschuldige Menschen, die „nur“ landesfeindlicher Aktivitäten verdächtigt und beschuldigt werden. Zu Unrecht bekommen bestimmte Institutionen die Autorität zu aggressiven Verhörmethoden und brutaler Folter, sofern auch nur der leiseste Verdacht zum Handeln besteht. Das ist das wahre Monster, das die Verantwortlichen von 9/11 auf die Welt losgelassen haben.

A_Most_Wanted_Man_Szenenbilder_01.72dpi (640x427)

A Most Wanted Man zeigt in erschreckender Art und Weise und einem beängstigenden Ausmaß auf, wie weit die Geheimdienste bereit sind zu gehen, um ihre Zielpersonen zu identifizieren und an notwendige Informationen zu gelangen. In diesem Fall ist eine solche Zielperson ein junger Mann namens Issa (Grigoriy Dobrygin) – ein ehemaliger Häftling sowohl eines russischen, als auch eines türkischen Gefängnisses – der nun als unschuldiger Mensch zu Unrecht verfolgt wird und sich deswegen auf der Flucht befindet. Er sucht Hilfe bei der ebenfalls jungen Anwältin Annabel Richter (Rachel McAdams), um den klauenartigen Tentakeln welches Geheimdienstes auch immer wohlbehalten entkommen zu können. Der verstorbene Phillip Seymour Hoffman spielt einen Spion, der in einer kleineren, unabhängigen Abteilung des deutschen Nachrichtendienstes arbeitet, die wesentlich weniger aggressiv und feindselig operiert, als die weitaus mächtigeren Organisationen, die es auf die gleiche Beute abgesehen haben. Davon nicht eingeschüchtert, ist er auf Issa fixiert und möchte unbedingt als Erster herausbekommen was hinter dessen illegaler Einreise als Muslim in Hamburg steckt, um den jungen Mann eventuell vor dem Zugriff anderer Mächte schützen zu können.

A_Most_Wanted_Man_Szenenbilder_05.72dpi (640x427)

Wie man von einem Anton Corbijn Film erwartet, ist dieser Thriller langsamer und überlegter als die meisten Filme dieses Genres aber gleichzeitig auch absorbierender und spannender. A Most Wanted Man ist eine Adaption des gleichnamigen Romans von John le Carré, der sich auch für die ebenfalls verfilmten Bücher The Constant Gardner / Der ewige Gärtner und Tinker Tailor Soldier Spy / Dame König As Spion (beide sehr packend) verantwortlich zeichnet. Die Operation „Issa“ beginnt für Günther Bachmann (Hoffman) und dessen Crew gemächlich aber im besonderen Maße sorgfältig. Hier bekommt man zahlreiche Aufnahmen von Bachmann (wie er zum Beispiel in dunkel beleuchteten Fahrzeugen bzw. Räumen beinahe Kette raucht oder sich unzählige alkoholische Getränke einschenkt und zuleibe führt), diverser Aktivitäten in Moscheen, der Vorgehensweise von Bachmanns Agenten und Issas umherirren in der Stadt gezeigt. Liest sich bestimmt langweilig, ist es aber nicht, denn hier kann man beispielsweise sehen, wie schnell und unkompliziert eine Wohnung mit Kameras und Mikrofonen verwanzt werden kann und welche fortgeschrittenen technischen Möglichkeiten zur Überwachung vermeintlicher Verdächtiger bereits einsetzbar sind (hier leisten die deutschen Nebendarsteller Kostja Ullmann, Franz Hartwig, Martin Wuttke und Rainer Bock gute Arbeit). Das Tempo erhöht sich erst, als es immer klarer wird, wie hoch die Einsätze der beteiligten Organisationen sind und was wirklich auf dem Spiel steht. Möchte Issa mit Hilfe des undurchsichtigen Bankers Thomas Brue (Willem Dafoe) ein vermeintliches Erbe in millionenhöhe erschwindeln, um es dann über zwielichtige Zwischenhändler an verschiedene Terrorgruppierungen verteilen zu können, oder ist er wirklich der rechtmäßige Erbe des schmutzigen Geldes und möchte es reinen Herzens diversen Hilfsorganisationen spenden, weil er das Geld seines verhaßten Vaters ablehnt? Aus dieser Unsicherheit heraus bildet sich beim Publikum nun konstante Frustration und Anspannung, während es den wetteifernden Mächten – die sich allesamt in einer „Grauzone“ bewegen, wo die Grenzen von Legalität und totalitärer Willkür schnell verschwimmen –  im Krieg gegen den Terror über die Schulter blicken kann.

A_Most_Wanted_Man_Szenenbilder_04.72dpi (640x427)

Das internationale, prominente Schauspielerensemble wird durch Robin Wright (als CIA Agentin), Nina Hoss (als Bachmanns vertrauteste Mitarbeiterin) und Daniel Brühl (als Bachmanns Computerexperte) ergänzt. Hoffmans Darbietung des innerlich vollkommen zerrissenen Agenten ist bemerkenswert. Seine Figur ist genauso selbstbewußt und konsequent, wie vorsichtig und undurchsichtig in ihrem Handeln. Man weiss nie so genau, ob er wirklich Mitgefühl für Issa empfindet und diesem helfen möchte, oder ob er eiskalt berechnend über Leichen geht, um an sein Ziel zu kommen, wie die „gegnerischen“ Agenten. Rachel McAdams kann man endlich mal nicht in einer klischeehaften Romantik-Komödie sehen und es gelingt ihr, ihren Charakter intelligent und selbstbewußt aber gleichzeitig auch verletzlich und ängstlich (eben menschlich) rüberzubringen. In Kleinstrollen kommen außerdem die o.g. deutschen Schauspieler sowie Herbert Grönemeier zum Einsatz.

A_Most_Wanted_Man_Szenenbilder_06.72dpi (640x427)

Darüber hinaus wird die Kamera sehr gut geführt – ein bläulicher Farbton begleitet einen wesentlichen Teil des Films, während klitze-kleinste Details der Umgebung einem förmlich vor Augen gezwungen werden. Alles wird feierlich und in aller Ruhe visualisiert, der filmische Look auf den Standard klassischer Agenten-Thriller zurückgesetzt und der subtile Score trägt maßgeblich zur Atmosphäre des Films bei. Der Höhepunkt von A Most Wanted Man ist nicht so explosiv und befriedigend ausgefallen wie erwartet und einige Leute werden auch den restlichen Film als ereignislos und langweilig erachten. Ich bin da komplett anderer Meinung, da die Thematik des Films in diesen Zeiten leider unglaublich relevant ist und sich die Unvorhersehbarkeit des Plots erst in der allerletzten Szene auflöst. Dadurch wird den Zuschauern ein reifer, überzeugender und provozierender Blick auf unsere moderne Welt gewährt. Die Menschen sind von Angst und Schrecken verschlungen worden – ihre etablierte Ethik ist erschüttert.

A_Most_Wanted_Man_Szenenbilder_07.72dpi

BEI AMAZON.DE KAUFEN

AmwMcover

  • Darsteller: Philip Seymour Hoffman, Rachel McAdams, Willem Dafoe, Robin Wright, Nina Hoss
  • Regisseur(e): Anton Corbijn
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Senator Home Entertainment (Vertrieb Universum Film)
  • Erscheinungstermin: 27. Februar 2015
  • Produktionsjahr: 2014
  • Spieldauer: 122 Minuten

A_Most_Wanted_Man_Szenenbilder_08.72dpi (640x427)

A_Most_Wanted_Man_Szenenbilder_02.72dpi (640x427)

Diese BluRay sowie das Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von Senator Home Entertainment im Vertrieb von Universum Film zur Verfügung gestellt.

CopyrightSENATOR_HOME_3Clogo_universum_film

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …