Die Braut des Prinzen / The Princess Bride

Großvater erzählt seinem kranken Enkel das Märchen der schönen Buttercup und ihrem Helden Westley, die einander verlieren, als Westley mit den Piraten zieht. Als Buttercup den bösen Prinzen Humperdinck heiraten soll, wird sie vom gerissenen Gauner Vizzini mit Hilfe des Schwertkämpfers Inigo Montoya und des Riesen Fezzik entführt. Humperdinks Soldaten sowie ein mysteriöser Pirat mit Maske nehmen die Verfolgung auf… (Turbine Medien)

Die Braut des Prinzen stellt nicht nur eine gewöhnliche, alltägliche, durchschnittliche Fantasiegeschichte dar – sie repräsentiert viel mehr als das. Es handelt sich um eine geheime Welt, in der wir alle in unserem geistigen Auge leben, in der wir schreckliche Widrigkeiten überwinden, uns als bester Schwertkämpfer, Taktiker sowie unseren Intellekt beweisen und in der nicht einmal der Tod zwischen unserer wahren Liebe und uns selbst stehen kann. Ganz schön viel Prahlerei für einen Film, doch in The Princess Bride wird dies tatsächlich wahr. Wobei die Farbe, die in jedem einzelnen Charakter porträtiert wird, von Rob Reiner hervorragend gemischt und gemalt wurde.

Auf eine ziemlich einzigartige Art und Weise präsentiert (Großvater Peter Falk liest seinem kranken Enkel Fred Savage die Geschichte vor), dreht sich die Handlung um die Liebe zwischen einem schönen jungen Mädchen, Buttercup (Robin Wright) und dem stattlichen Bauernjungen Westley (Cary Elwes). Eine sich langsam entwickelnde Liebeserkenntnis scheint zerstört zu sein, als Westley auf der Suche nach dem Vermögen, das er braucht, um Buttercup zu heiraten, anscheinend von der Geißel der Meere, dem gefürchteten Piraten Roberts, gefangen genommen und getötet wird. Nach fünf Jahren des Trauerns vervollständigt sich Buttercups Verzweiflung, als Prinz Humperdinck (Chris Sarandon) sie als seine neue Braut auswählt, was sein Recht ist. Sie hat keine Wahl, nutzt aber die Freiheit, die ihr Status jetzt bietet, um so oft wie möglich alleine auszureiten.

Auf einem dieser Ausritte wird sie von einem äußerst merkwürdigen Trio entführt – Fezzik, einem schlagfertigen Riesen (André the Giant); Inigo Montoya, der größte Schwertkämpfer, der je gelebt hat (Mandy Patinkin) und Vizzini (Wallace Shawn), dessen Intellekt nur von seinem Ego übertroffen wird. Dies ist alles Teil einer Verschwörung, einen Krieg zwischen den beiden Königreichen Florin und Guilder loszutreten, doch man kann sich schon denken, dass das Trio damit nicht durchkommen wird. Denn schon bald ist die Jagd eröffnet, wobei die Entführer von einem mysteriösen Mann in Schwarz verfolgt werden, dem wiederum Prinz Humperdinck und seine rechte Hand, der schleimige Graf Rugen (Christopher Guest), auf den Fersen sind. Man bekommt im Folgenden den erstaunlichsten Schwertkampf der Filmgeschichte zu sehen, einen Kampf zwischen Muskeln und Verstand sowie einen Wettbewerb der Intellektuellen, der die klassischste Zeile aller Zeiten enthält – „Sie sind einem der klassischen Fehler zum Opfer gefallen. Der bekannteste lautet: „Verwickle dich niemals in einen Landkrieg in Asien.“ Doch nur wenig weniger bekannt ist: „Tritt niemals gegen einen Sizilianer an, wenn der Tod auf dem Spiel steht!“

Und wieder einmal heißt es Westley und Buttercup gegen den Rest der Welt – bis Inigo Montoya und Fezzik die Seiten wechseln und sich mit unseren Helden gegen den grausamen Prinzen Humperdinck, den abscheulichen und schmierigen Sechsfinger Grafen Rugen und die Zeit selbst zusammenschließen, die sie, genauso wie die bösen Jungs, besiegen müssen, um Buttercup zu retten, bevor die Hochzeitszeremonie vom sehr beeindruckenden Priester (eine von Peter Cooks besten Rollen) abgeschlossen wird. Dieser Film besitzt ein gutes Drehbuch sowie herausragende Schauspieler, beinhaltet einige großartige Charaktere, exzellent kitschige Darbietungen und bringt sein Publikum von Anfang an in Schwung. Vor allem von einem jüngeren Publikum sollte Die Braut des Prinzen unbedingt angesehen werden.

Degenduelle, Riesen, Ungeheuer, Rache, wahre Liebe und Wunder… Die Braut des Prinzen hat alles, was zu einem wahren Abenteuer gehört. Rob Reiner (Harry und Sally, Stand by Me) verfilmte mit Gespür für Humor und Fantasie den gefeierten Roman von William Goldman (Butch Cassidy und Sundance Kid). In dem romantisch-verrückten Märchenabenteuer brillieren Cary Elwes (Stranger Things, Saw), Robin Wright (House of Cards, Forrest Gump) und Mandy Patinkin (Homeland) sowie in Nebenrollen Wrestling-Legende André the Giant, Peter Falk (Columbo), Fred Savage (Wunderbare Jahre), Billy Crystal (City Slickers, Harry und Sally) und viele mehr. Die Braut des Prinzen erscheint als 4-Disc-Mediabook im Hause Turbine Medien GmbH, wobei man dem Label zu dieser gelungenen Veröffentlichung nur gratulieren kann. Die Scheiben wissen nicht nur auf technischem Gebiet zu überzeugen, sondern haben auch Einiges an sehr interessanten Extras zu bieten. Das Bild wird in High Definition Widescreen (1080p24 Full HD; 1,85:1) präsentiert und sieht wirklich klasse aus. Es zeigt sich sehr farbenfroh, enorm scharf und wunderbar detail- und kontrastreich. Bei der Qualität der beiden angebotenen Tonspuren (Deutsch und Englisch DTS HD-MA 5.1 und DD 2.0 Surround, restauriert) gibt es ebenfalls keine Beschwerden anzumelden. Wer den Film in der Originalsprache anschauen möchte, dem Englischen aber nicht mächtig ist, hat die Möglichkeit deutsche Untertitel zuzuschalten (Deutsch, Englisch).

Bonusmaterial:
48-seitiges Booklet; Audiokommentar von Regisseur Rob Reiner; Audiokommentar von Autor William Goldman; Tonspur mit Soundeffekten und der Filmmusik von Mark Knopfler; Wahre Liebe: Das Phänomen „Die Braut des Prinzen“ (zweiteilige Dokumentation; HD); Dokumentation & Featurettes (SD): Wie Ihr wünscht: Die Geschichte; Die unerzählten Geschichten; Die Kunst des Fechtens; Märchen & Folklore; Märchen & Die Braut des Prinzen; Wunderbares Make-up; Der grausame Pirat Roberts; Cary Elwes Videoaufnahmen; Featurette & Making of (1987); Kinotrailer (USA; Deutschland; International) & TV-Spots. Das Bonusmaterial ist auf der Blu-ray Disc und Bonus-DVD enthalten und verfügt über deutsche Untertitel.

Bei Amazon bestellen

  • Darsteller: Peter Falk, Fred Savage, Robin Wright, Cary Elwes, Chris Sarandon
  • Komponist: Mark Knopfler
  • Künstler: Adrian Biddle, William Goldman, Rob Reiner, Andrew Scheinman
  • Format: 4K, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Turbine Medien
  • Produktionsjahr: 1987
  • Spieldauer: 98 Minuten

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.