Joey

Joey_Titelschriftzug_02.72dpi (640x582)

Plötzlich klingelt sein rotes Spielzeugtelephon. Ultra-gleißendes Licht läßt es gespenstisch neongrell im dunklen Zimmer aufleuchten. Seine Spielsachen erwachen zum Leben und Joey telefoniert mit seinem toten Vater. Die Tür zu einer anderen, phantastischen Dimension steht offen. Joey entwickelt übersinnliche Kräfte. Doch eine heimtückische Bauchrednerpuppe lockt Joey und seine Freunde in eine unheimliche Falle. Bedrohliche Geister lauern überall. Was als aufregendes Spiel begonnen hat, nimmt bald erschreckende und gefährliche Ausmaße an.
Nur Joey kann dem ein Ende setzen. Er läßt sich auf das riskante Abenteuer ein.

Joey_Szenenbilder_01.72dpi (640x426)

Der 9-jährige Joey Collins (Joshua Morrell) ist ein trauriges und einsames Kind, das mit seiner Mutter in Virginia Beach lebt, nachdem sein Vater gestorben ist. Eines Nachts entdeckt er seine telekinetischen, übernatürlichen Kräfte, die seine Spielzeuge zum Leben erwecken können und selbst die Macht haben über sein rotes Spielzeugtelefon mit dem Geist seines Vaters zu sprechen, was ihm wieder Hoffnung gibt. In der Schule ist Joey ziemlich unbeliebt, besonders nachdem er seinen Schulkameraden von seinem Geheimnis erzählt. Selbstverständlich wird er für verrückt erklärt, weswegen der einzige Freund, der ihm bleibt, sein kleiner Spielzeugroboter Charlie ist. Während er eines Abends mit seinem Hund und Charlie spazieren geht, stößt er zufällig auf ein altes verlassenes Herrenhaus, das einem berühmten Zauberer / Bauchredner namens Jonathan Fletcher gehörte und findet dort im Keller eine alte, doch recht gruselige Bauchrednerpuppe namens Fletcher. Joey nimmt die Puppe mit nach Hause und es dauert nicht lange bis er herausfindet, dass Fletcher böse, weil von einem Dämon besessen ist. Die Puppe beginnt den Jungen zu terrorisieren, indem sie ihm glauben lassen will, dass die Person, die am Telefon spricht, nicht sein Vater ist. Joey weigert sich jedoch dem kleinen, abgefeimten Wesen zu glauben, was zur Folge hat, dass es nun Joeys Mutter, seine „Freunde“ und sogar einige Stadtbewohner mit Dämonen aus einer anderen Dimension bedroht. Nur Joey kann dem Terror ein Ende setzen.

Joey_Szenenbilder_04.72dpi (640x426)

Sehr unterhaltsames, ziemlich unterschätztes und übersehenes deutsches Horror-Fantasy-Drama von Roland Emmerich, lange bevor dessen Hollywood-Karriere begann. Der Film behandelt die Themen Leben und Tod, wie Menschen damit umgehen und wie sie damit zurechtkommen, wenn eine geliebte Person aus dem Leben scheidet. Die schauspielerischen Leistungen sind überraschend gut, vor allem von dem jungen Hauptdarsteller. Einigen Kritikern sind die Anleihen von Filmen wie Star Wars, E.T. und Poltergeist etwas zu offensichtlich, doch Herr Emmerich klaute nicht von diesen Filmen, sondern er zollte ihnen viel eher Tribut und kreierte eine Hommage, indem er spielerisch Referenzen setzte. Joey (US-Titel Making Contact) ist ein wunderbares und ziemlich düsteres modernes Märchen, das eine unheimliche Geschichte von Tod und Magie präsentiert. Die deutsche Version des Films ist der US-Version von New World Pictures zu bevorzugen, denn die deutsche läuft mit ca. 94 Minuten rund 18 Minuten länger. Zudem ist Making Contact vollkommen anders geschnitten, was dem Film sichtlich nicht gut tut. Wenn man einen Film sehen möchte, der Horror, Fantasy und Drama kombiniert und auch moralische Fragen stellt, dann empfehle ich dieses faszinierende, unterschätzte „Kult-Schmuckstück“ auszugraben.

Joey_Szenenbilder_02.72dpi (640x424)

BEI AMAZON.DE KAUFEN

Joey_BD_Bluray_887654280497_3D.72dpi (464x640)

  • Darsteller: Joshua Morell, Eva Kryll, Jan Zierold, Tammy Shields, Barbara Klein
  • Regisseur: Roland Emmerich
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Produktionsjahr: 1985
  • Spieldauer: 98 Minuten

Joey_Titelschriftzug_01.72dpi (640x582)

Joey_Szenenbilder_03.72dpi (640x427)

Diese BluRay sowie das Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von Universum Film zur Verfügung gestellt.

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 10. August 2015

    […] wahrscheinlich keiner, weil er von Roland „Hollywood“ Emmerich ist. So ändern sich die Zeiten. Dabei findet Bluntwolf auf Nischenkino: „“Joey“ ist ein wunderbares und ziemlich düsteres modernes Märchen, das […]