So Deadly, So Perverse Vol. 3: Giallo-Style Films From Around the World

Der Giallo – eine spezifisch italienische Bezeichnung für reißerische Thriller – entstand in den 60er Jahren und entwickelte sich zu einer kommerziellen Wucht, mit der in den 70er Jahren gerechnet werden musste. Nicht alle dieser Filme erlangten den Erfolg und den Bekanntheitsgrad der beliebtesten Werke von Mario Bava, Dario Argento oder Lucio Fulci, erwiesen sich allerdings dennoch als außerordentlich populär – mit neueren Ablegern der Strömung, die bis weit ins 21. Jahrhundert hineinreichen. Der filone beeinflusst(e) Filme auf der ganzen Welt, zum Beispiel war er dabei behilflich den rasanten Slasher-Film-Boom der späten 70er und frühen 80er Jahre loszutreten und inspiriert noch immer zeitgenössische Filmemacher seinen barocken Exzessen Tribut zu zollen. So Deadly, So Perverse: Volume 3 beleuchtet einige dieser Filme, von denen manche dafür bekannt sind, die unkonventionelle Atmosphäre dieser beliebten Kultklassiker einzufangen und manche dafür den Einfluss auf überraschendere Art und Weise widerzuspiegeln. Dieser letzte Band der Trilogie So Deadly, So Perverse deckt Titel ab, die von Amerika über Großbritannien bis hin zur Türkei und Japan produziert wurden. Er fasst das Genre genauso gut zusammen, wie dessen anhaltende Beliebtheit beim und Anziehungskraft auf das Publikum. Neben ausführlichen Besprechungen einer Vielzahl von Titeln, ist auch diese Ausgabe mit farbenfrohen Bildern, Plakaten und kunstvoller Werbung aufwändig illustriert.

Bei Amazon bestellen

Taschenbuch: 286 Seiten
Verlag: Midnight Marquee Press, Inc.
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1644300575
ISBN-13: 978-1644300572

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.