Toro

Toro (Pfad der Vergeltung) ist ein spanischer Actionkrimi von Anfang des Jahres.

Toro (Mario Casas) arbeitet als Laufbursche und Fahrer für den Ganoven Romano (José Sacristán), aber hat keinen Bock mehr auf diese fragwürdigen Aufträge. Zusammen mit seinen Brüdern dreht er ein letztes Ding, nachdem er seinem Chef gesagt hat er sei raus. Das ganze geht total schief, einer stirbt, und Toro selbst wandert fünf Jahre ins Kittchen. Wieder draußen ist er auf Bewährung und hofft, bald mit seiner Freundin ein neues Leben anzufangen, als die Geldschulden seines anderen Bruders (Luís Tosar) ihn wieder in das Milieu zurückziehen. Die Brutalität der Gangster zwingt ihn dazu, seinem Bruder beizustehen und sich mit diesen anzulegen. Dabei wird er sich mit Romano, seiner ehemaligen Vaterfigur, anlegen müssen….

Toro BluRay

Europas Antwort auf Drive steht auf dem Cover, vielleicht eher eine schlechte Transporter Kopie, jedenfalls ist der Film eher langweilig. Drive mochte ich damals übrigens auch nicht, das war mir zu viel 80er Musik. Der Vergleich kommt wohl eher von der Farbgebung, den Neon Lichtern und der Melancholie und Ruhe die über dem ganzen liegt, trotz einiger brutaler Momente. Transporter trifft es letztendlich nicht, weil Toro deutlich ruhiger und weniger Action bietet, außerdem irgendwie versucht Artsy zu sein, während sich die Statham Reihe voll und ganz der anspruchslosen Zielgruppe widmet. Drive ist letztendlich dann eben doch der passendere Vergleich, denn die Ausbrüche von Gewalt, der melancholische Ton des Films und der Versuch, jede Menge Genre-Clichés in einen Film zu quetschen, ist beiden Filmen sehr ähnlich. Das ist auch gleichzeitig im Wesentlichen das Problem bei Toro. Es ist eine Aneinanderreihung von Clichés, zusammengehalten von einem drittklassigen Drehbuch und wenig beeindruckenden Schauspielern. Der Film ist technisch sehr gut umgesetzt, und man erkennt auch die Ambitionen, aber irgendwie ist der Film etwas dröge.

Toro BluRay

Die BluRay bietet den spanischen Originalton (getestet) und die Synchronfassung, aber nur deutsche Untertitel, keine englischen oder spanischen. Die Dialogverständlichkeit ist nicht so prima, und die Dynamik der Abmischung etwas unpassend, leises ist zu leise, lautest zu laut, man hat den Finger immer an der Fernbedienung um die Nachbarn nicht zum Kardiologen zu schicken. Die BluRay erscheint zum Monatsende bei Koch Media, und streamt auch schon einige Zeit jetzt bei Netflix. Als Exras liegen nur die Trailer und ein kleines Making-Of bei. Das Bild ist sehr gut, und unterstreicht die visuellen Ambitionen der Filmemacher recht gut. Empfehlenswert für Fans des kontemporären spanischen Mainstream-Kinos, aber so richtig angetan war ich von der Sache nicht.

Bei Amazon bestellen

Toro BluRay

Die Bluray wurde uns von Koch Media freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Toro BluRay Toro BluRay

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 12. März 2017

    […] Unsichtbare Gast (im Original Contratiempo) ist ein spanischer Thriller von 2016 mit Mario Casas (Toro) in der […]