Defender 2000 / Equalizer 2000

Eine rücksichtslose Bande auf Rädern regiert das postapokalyptische Ödland, bis ein muskulöser Held namens Slade das ultimative Maschinengewehr baut – Equalizer 2000 – und dem fiesen Anführer der Bande einen Ein-Mann-Krieg erklärt.

Trotz mannigfaltiger Versuche einige Story-Elemente in den Film einzubringen (die jedoch nur dazu dienen, das Tempo zu drosseln) folgt Equalizer 2000 der gleichen Vorlage wie Wheels of Fire, bis hin zu einem Mitte-Film-Auftritt einer aus dem Nichts auftauchenden Gruppe von Post-Nuke-Freaks. In diesem Fall eine Truppe von heulenden Trotteln, die wie Manilas hoffnungsloseste Fraktion der KISS-Armee aussehen. Equalizer 2000 spielt in Nordalaska, 100 Jahre nachdem der nukleare Holocaust es zu einem Ödland aus verbrannter Erde gemacht hat. Im Mittelpunkt steht der nomadische Krieger Slade (Richard Norton), der gegen The Ownership antritt, eine fanatische Milizgruppe, die Wasser und Vorräte hortet (genau wie in Stryker) und das Leben aller dadurch sogar noch elender macht.

In der Zukunft hat sich die Welt in ein karges Ödland verwandelt, in dem Alaska sehr nach einem felsigen Wüstengebiet auf den Philippinen aussieht. Anstelle von Regierungen ist die Menschheit jetzt in drei Gruppen unterteilt, The Ownership, The Rebels und The Mountain People. Zur ersten Kategorie gehört Slade, ein Einzelgänger, der extrem böse wird, als sein Vater von einer seiner Kohorten beleidigt wird.

Der Titel des Films bezieht sich tatsächlich auf eine gigantische Waffe, die Slade zusammen mit der einzigen bedeutenden weiblichen Figur, Karen (Corinne Wahl), entwickelt hat. Sie benutzen die Waffe, um sie zu perfektionieren und den bösen Deke abzuwehren, der von keinem anderen als einem Pre-Terminator 2 Robert Patrick verkörpert wird. Deke möchte selbstverständlich den Equalizer 2000 in die Hände bekommen und glaubt, dass die modifizierte Waffe der Schlüssel zur Kontrolle der Welt ist, aber Slade gibt nicht kampflos auf.

Diese schmächtige Prämisse stellt im Wesentlichen eine Entschuldigung für eine ununterbrochene Flut von Actionszenen dar, was diesen Flick zu einem der unterhaltsamsten und lächerlichsten des billigen postapokalyptischen Zyklus seiner Art macht. Norton gelingt es sich im Trab mit der Titelwaffe zu behaupten, obwohl es nicht die anspruchsvollste Rolle einer Karriere ist, die mehrere Hauptrollen neben Cynthia Rothrock und in jüngerer Zeit eine Rolle als Prime Imperator in Mad Max: Fury Road umfasst. Wahl ist jetzt eine professionelle Tarot-Karten-Leserin, doch hier schafft sie es (in ihren auffälligen Lederoutfits) den Kampf um den Equalizer 2000 spannend zu gestalten.

Leider sollte sich herausstellen, dass dies der vorletzte Spielfilm einer Karriere sein würde, die auch Streifen wie Spring Break (Im Sauseschritt ins Dünenbett, 1983) und C.O.D. (Manche mögens prall, 1981) umfasst. Fans der philippinischen Exploitation können sich auf Auftritte des großen Vic Diaz (ein Maskottchen der amerikanisch/philippinischen Blütezeit) und des ebenso stark beschäftigten Ramon D’Salva freuen, der auch in allem von The Hot Box (1972) bis zu einem anderen philippinischen Corman-Special, Demon of Paradise (Die Todesinsel, 1987), auftrat.

Bei Amazon bestellen

  • Darsteller: Richard Norton, Corinne Wahl, Robert Patrick, William Steis, Frederick Bailey
  • Regisseur(e): Cirio H. Santiago
  • Format: Blu-ray
  • Sprache: Spanisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Keine
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 – 1.78:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Produktionsjahr: 1987

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. 26. Mai 2020

    […] of Fire und Equalizer 2000 stellten keine Produktionen mit großem Budget dar, doch sie wurden professionell konstruiert und […]

  2. 30. Mai 2020

    […] Cormans Concorde Pictures eine Reihe seiner Post-Nukes veröffentlichte (1985 Wheels of Fire, 1987 Equalizer 2000, 1988 The Sisterhood, 1992 Dune Warriors – Blut für Wasser). Auch in anderen Genres war […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.