Kampfstern Galactica – Der Pilotfilm (und Notiz zu Blood & Chrome)

Neulinge, die sich in die umfangreiche Welt von Battlestar Galactica (Kampfstern Galactica) einleben wollen haben es nicht leicht. Eine Originalserie, eine Remake Serie, eine Prequel Serie und ein Dickicht an Ausgliederungen und Ergänzungen in Spielfilmlänge buhlen um die Gust des Science-Fiction Fans. Ein neuer Kinofilm ist auch bereits angekündigt. Wo also anfangen? Ich habe mal versucht, einfach bei Null, nämlich beim Pilotfilm der Serie aus den 70ern. Kampfstern Galactica – Der Pilotfilm (1978) liegt erstmals auch völlig synchronisiert auf BluRay vor, einen besseren Zeitpunkt gibts also nicht. Kollege Bluntwolf hat ja eine chronologisch noch viel früher spielende Episode neulich unter die Lupe genommen: Blood & Chrome. Den habe ich mir dazu auch noch angesehen und einen Kommentar dazu gibt es am Ende.

Kampfstern Galactica

# Handlung #

Der Pilotfilm der Kultserie ist im wesentlichen eine Art Zusammenschnitt der ursprünglichen Folgen 1 und 4. Beim Versuch mit den Zylonen einen bahnbrechenden Frieden auszuhandeln, fallen die Ausgesandten der menschlichen Rassen in einen üblen hinterhalt, nur die Galactica kann entkommen. Es war eine Finte: Der Friedensvertrag als Vorwand hatte man sämtliche menschlichen Führungskräfte und deren Flotten so weit von den jeweiligen Heimatplaneten gelockt, dass diese nun ungeschützt den Zylonen ausgeliefert sind. Millionen Menschen sterben, quer durch die Galaxie. Kapitän Adama (Lorne Greene) steuert nun seine Galactica in die eine Richtung, in der er noch Menschen vermutet: dem sagenumwogenen Planeten Erde. Allen voran sein Sohn Apollo (Richard Hatch) sowie Starbuck (Dirk Benedikt), die besten Kampfpiloten, aber auch die Reporterin Serina (Jane Seymour). Die verbliebenen Repräsentanten der aufgelesenen flüchtigen Menschen sind ein versprengter, ängstlicher Haufen, viele von ihnen glauben immer noch, mit den Zylonen einen Frieden zu finden. Auf einer Handelskolonie scheinen sie alle erst einmal Unterschlupf zu finden…. doch auch das könnte eine Finte sein….

Kampfstern Galactica

# Kritik #

Geschrieben von Glen A. Larson, der außerdem die Knight Rider Serie auf dem Kerbholz hat, macht dieser Pilotfilm eine sehr gute Figur. Die ganze Serie musste sich ja unter anderem dem Vorwurf aussetzen, viel von Star Wars kopiert zu haben, und es gab da auch gerichtliche Verfahren. Gemeinsamkeiten beiseite, ist Battlestar Galactica ein wunderbares altes Science Fiction Vergnügen. Die Effekte wirken heute schlecht aber sind nach wie vor für den damaligen Kontext glaubwürdig. Der Stil der Serie ist in Firefly wieder auffindbar. Abseits platter Sci-Fi Action ist Kampfstern Galactica aber eher für seine politischen Subtexte bekannt, die ja gerade auch in den Vorgeschichten sowie der neueren Serie ein viel essentiellerer Teil der Erzählung ausmachten. Der Konflikt zwischen Pazifisten und Falken, die Effekte von externen Bedrohungen und Terrorismus auf die Demokratie, die Rolle von Militär, Glaube und Loyalitäten. Da steckt sehr viel drin.

Kampfstern Galactica

Der Film ist wunderbar gemacht, und der Zusammenschnitt funktioniert auch größtenteils, auch wenn man das etwas anders hätte regeln können. Es ist ein starker Bruch zu bemerken, der dem Film etwas an Wucht nimmt. Die Schauspieler sind alle klasse, und lassen es sich nicht anmerken, wie seltsam es wohl gewesen sein muss, von in Alu-Dosen verpackten Komparsen verfolgt zu werden. Dirk Benedict kennen viele auch nur von The A-Team. Jane Seymour kennen die meisten nur als die Ärztin Dr. Quinn. Es sind auch (und auch in der Serie als solches) immer mal Gastauftritte versteckt. Man kann den Film aus heutiger Sicht nur wirklich lieben mögen.

Kampfstern Galactica

# Die BluRay #

Es gibt (auf Amazon zum Beispiel) viele Kommentare  zu dieser BluRay. Ein Problem das ich feststellten konnte ist, dass bei im Menü gewählter Englischer Tonspur, statt Film starten die BluRay gestoppt wird. Auch der Hänger bei Kapitel 7 oder so der die BluRay zum springen bringt ist nachvollziehbar (zurückspulen hilft). Das sind ärgerliche Fehler die man so von Koch Media nicht kennt, aber insgesamt umgehbar. Ich habe aktuell keine Infos ob es eine Umtauschaktion gibt. Davon abgesehen ist die Bildqualität allesamt exzellent, und auch der Ton (engl. getestet) wirklich sehr solide. Es gibt die deutsche Kinosynchro, die deutsche TV-Synchro und die englische Originaltonspur, Untertitel in Deutsch und Englisch.

Kampfstern Galactica

Als erstes Extra bietet sich der Audiokommentar mit Richard Hatch, Dirk Benedikt und Herbert Jefferson Jr. an. Es handelt sich hier um einen sehr unterhaltsamen Kommentar mit den gealterten drei Schauspielern. Es macht viel Spaß mit den dreien, aber ist nicht die Art von Audiokommentar wie man sie von Produzenten oder Regisseuren erwarten würde. Dann gibt es das Featurette „Glen A. Larson – Die Entstehung von Kampfstern Galactica“, etwa 5min lang, und ein Interview mit dem Schöpfer des Universums, aber nicht  zwingend auf den Pilotfilm beschränkt, sondern generell zu der Serie. „Stu Phillips und die Filmmusik“ ist ebenso 5min lang und ein Interview mit dem Komponisten der wirklich großartigen Musik. Entfallene Szenen sind ebenfalls enthalten, und zwar gar nicht wenig. Es handelt sich um etwa eine halbe Stunde alternativer oder nicht verwendeter Szenen oder Takes, leider nicht in super Qualität, aber immerhin auch untertitelt. Dann wäre da noch die halbstündige deutsche Super8 Fassung des Films, die Qualität ist wie zu erwarten unterirdisch. Abgerundet wird das ganze durch den deutschen Trailer und eine Bildergalerie.

Insgesamt ist Kampfstern Galactica bis heute noch mega unterhaltsam, super retro und eine absolute Empfehlung. Ich muss sagen ich habe nun Lust auf das ganze Universum bekommen und werde nun anfangen noch mehr zu sehen. Einige technische Probleme bei der BluRay beiseite ist das auch ein erstklassiges Release geworden. Mal sehen was Koch Media sagt.

Jetzt bei Amazon kaufen

kampfstern

Battlestar Galactica: Blood & Chrome

Noch eine Ergänzung zu Battlestar Galactica: Blood & Chrome. Wenn zwei BluRay einer Franchise halbwegs gleichzeitig Erscheinen bietet es sich an, auf beide einzugehen. Mit B&C kann man einen weiteren Blick in das Universum von Battlestar Galactica (Kampfstern Galactica) gewinnen. Dieses mal ein Abenteuer des blutjungen Kampfpiloten Adama auf seiner ersten geheimen Mission. Ein TV Film der quasi vollständig vor Greenscreen gedreht wurde. Dennoch weiß der Film zu überzeugen. Gute Dialoge, gar nicht so schlechte Schauspieler, viel Dramatik, eine düstere Welt mit doch hochwertigen Effekten und eine unterhaltsame Undercover Story. Ein würde ich sagen löblicher Abstecher in der BG Galaxie, auf einer BluRay die sich sehen lassen kann, mit fast einer halben Stunde nicht verwendetem Material und anderen Extras. Für Fans ein muss, für alle anderen immer noch ein sehr unterhaltsamer Sci-Fi Actionfilm.

Jetzt bei Amazon kaufen

Battlestar Galactica Blood Chrome

Beide BluRays wurden und freundlicherweise von Koch Films zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Schlangenmann sagt:

    Ich würd nicht sagen das die Effekte im G. Pilotfilm grundsaetzlich schlechter sind als im ersten Starwars Film die Qualität ist schwankend und es gibt viele Wiederholungen(bei starwars aber auch). Das hatte mehrere Gründe zum einen wurde der Film unter grösseren Zeitdruck gedreht als George Lucas SW zum anderen mussten einige Effekte aufgrund von rechtlichen Auseinandersetzungen mit den Twenty Century Fox Studios wieder rausgenommen werden. Bei den Laserpistolen am Ende des Films sieht man wo es zum Schusswechsel in der Höhle mit den Zylonen kommt nur Blitze , in der originalen Premierfassung von Galactica waren aber dort auch die Lasersalven zu sehen , diese wurden rausgeschnitten. Ebenso ein paar interessante Aliencreaturen auf dem Planeten Carrilion und die Nahaufnahmen vom Zylon Imperial Leader. Ich hoffe das Universal sich enrschliesst eines Tages auch die ungekürzte Premierfassung auf Bluray zu veröffentlichen , digital restauriert versteht sich. Interessante Details am Rande in einem Interview sagten Richard Edlund und John Dykstra das die Effekte in Galactica schon teilweise weiterentwickelter waren als im ersten Star Wars Film und die Grundlage bildeten für die Effekte in Star Trek der Film und Shadows of the Empire. Der 3 Stündige Pilotfilm der in den Usa auf ABC gezeigt wurde kostete rund 20 Millionen Dollar und war damit fast doppelt so teuer wie Star Wars von 1977.