Die Jagd

Pursuit of D.B. Cooper

The Pursuit of D.B. Cooper (Die Jagd) ist eine Actionkomödie von 1981.

Versicherungsdetektiv Bill Gruen (Robert Duvall) ist hinter dem wagemutigen Dieb Meade (Treat Williams) her, der unter dem Pseudonym D. B. Cooper mit einem Sack voller Geld aus einem Flugzeug abgesprungen war und die Nachrichtensendungen des Landes dominiert. Während eine Hetzjagd auf ihn läuft, weiß Gruen schon wo es den Ganoven hin verschlagen könnte. Da sie gemeinsam in der Armee gedient haben, versichert er seinen Chefs dass er ihn stellen kann. In Jackson Hole, Wyoming spürt er daher erst dessen exfrau Hannah (Kathryn Harrold) auf, und muss schnell feststellen dass Meade jetzt mit ihr durchbrennen möchte. Es beginnt eine waghalsige Verfolgungsjagd zu Wasser, zu Lande und zu Luft, bei der immer und immer wieder der alte Ganove Remson (Paul Gleason) als Nervensäge dazwischen funkt….

Pursuit of D.B. Cooper

Der Klappentext von Explosive Media informiert darüber, das ursprünglich John Frankenheimer (Ronin, Seconds) als Regisseur vorgesehen war, dann aber nach Streitigkeiten durch Buzz Kulik (The Hunter, From Here to Eternity, Villa Rides) eersetzt wurde, der den Film beendete. Roger Spottiswoode (Tomorrow Never Dies, Air America, Turner and Hooch, Under Fire, Who’ll Stop the Rain) wiederum wurde dann von den Produzenten gebeten, einen größeren Stunt zu drehen und den Film zu schneiden. Dieser wiederum war der Meinung, der Film wäre nur durch neues Material von Ihm, aus der Feder von Ro Shelton, zu retten. Letztlich machte das wohl den Großteil des Films am Ende aus, und nur er wird auch im Vorspann genannt.

Pursuit of D.B. Cooper

Die vielen Köche sind manchmal spürbar. Der Film hat eine lockere witzige Note, ist aber auch ein harter Verfolgungsthriller. Es ist keine Blödelei, aber auch kein düsteres Drama. Leider schwankt der Ton im Film oft auf unberechenbare Weise. Ein wenig fand ich mich doch erinnert an Filme wie Charley Varrick oder Sugarland Express, aber ohne die Finesse und Qualität dieser. Insgesamt macht der Film aber Spaß, denn der Mix aus Action und Abenteuer plätschert rapide vor sich hin und der Film wird nie langweilig. Größtes Manko? Robert Duvall (Falling Down, Colors). Alle scheinen Spaß zu haben bis auf ihn. Die Rolle war auch nicht für ihn gedacht, angeblich wollte man hier ursprünglich Roy Scheider (Jaws) haben. Er spielt zwar irgendwie die Hauptrolle, aber sein Versicherungsagent wirkt uninspiriert, sein Handeln nicht nachvollziehbar und irgendwie lieblos.

Pursuit of D.B. Cooper

Treat Williams (Mulholland Falls, Es war einmal in Amerika) und Karthryn Harrold (Raw Deal, The Companion, The Hunter) hingegen toben sich aus, sie dürfen beim Autofahren bumsen, durch die Gegend ballern und Sets verschrotten. Und weil der Film oh so witzig ist, kriegt das Opossum auch noch einen Eintrag im Abspann, hardy fuckin ha. Im ernst aber, der Film macht einen Haufen Spaß, aber der Spaß ist ungleich verteilt. Sehenswert, mit einigen netten Dreingaben, aber letztlich doch Mittelmaß.

Pursuit of D.B. Cooper

Die BluRay von Explosive Media sieht eigentlich ganz gut aus. Das Bild kann sich sehen lassen, auch wenn die digitale Rauschunterdrückung und Nachbearbeitung aller Hand zu tun hat. Der Ton ist auch okay. Zwar bietet die Spur nicht arg viel Dynamik obwohl der Film schon auch eher ein Action-Abenteuer ist, aber es klingt total okay und die Dialoge sind gut verständlich. Es gibt auch noch eine deutsche Synchronfassung (nicht getestet), Untertitel kann man Deutsch oder Englisch aktivieren. Der Film liegt hier erstmals ungekürzt vor, das hat zur Folge dass man, wenn man die deutsche Version wählt, einige Szenen auf Englisch serviert bekommt mit Untertiteln, da diese nie synchronisiert wurden. Viele Extras sind nicht dabei: der Kinotrailer und eine Bildergalerie.

Jetzt bei Amazon bestellen

Die Jagd
Die Bluray wurde uns zur Verfügung gestellt. Screenshots von der US disc.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert