Doppeltes Spiel (Last Moment of Clarity)

Doppeltes Spiel

Last Moment of Clarity ist ein Psychothriller von James und Colin Krisel (deren Regiedebut) aus dem Jahr 2020.

Der Film handelt von dem Amerikaner Sam (Zach Avery), der in Paris in einer irischen Bar bei Gilles (Brian Cox) arbeitet und augenscheinlich mit einem schlimmen Erlebnis seiner Vergangenheit fertig werden versucht. Seine Freundin Georgie (Samara Weaving) scheint wohl verstorben zu sein, doch als er eines Tages im Kino plötzlich ihr Gesicht auf der Leindwand sieht, ist er verwirrt. Er macht sich auf nach Los Angeles um herauszufinden, ob es sich bei der Schauspielerin in der Tat um seine verstorben geglaubte Freundin handelt oder ob er vielleicht verrückt ist. Dabei greift er auf seine Schulfreundin Kat (Carly Chalkin) zurück und stellt aber auch schnell fest, dass der bulgarische Mob seine Finger im Spiel hat…..

Doppeltes Spiel

Der Film ist sehr kurz (unter 90 Minuten reine Spielzeit), und hätte sicherlich auch von etwas mehr Tiefgang profitieren können, aber er funktioniert eigentlich wunderbar. besser als gedacht sgar. Doppeltes Spiel ist bzw. wirkt ein klein wenig mysteriös, ein klein wenig beklemmend, ein kleines kleines bischen erotisch (Fans der Ready or Not Senkrechtstarterin Samara Weaving dürfte der Film gefallen), ein wenig brutal und auch durchaus spannend. Es ist ein rundherum unterhaltsames, solides Freitagabend-Thrillerprogramm. Kein Meisterwerk, kein Blockboster, kein Arthouse, einfach solide. aber eben wirklich keine B-Moviewie befürchtet.

Doppeltes Spiel

Das liegt in erster Linie daran, dass die Filmemacher in diesem Regiedebut es sich verkneift haben, zu tief in die Trickkiste zu greifen. Der Film bleibt relativ schnörkellos, leistet sich keine zu argen Hollywood-Clichés und erlaubt sich auch am Ende ein wenig Spaß und Action, aber halt eben in Maßen. Dafür gibt sich letztlich auch Udo Kier her, in einem Gastauftritt als Gangsterboss. Seine Rolle ist Teil des Rear Window Aspekts des Films, weswegen man diesem auch einen gewissen Hitchcockschen Touch nachsagt. Das würde ich aber estmal anzweifeln, der Rest des Films ist nicht annähernd in dieser Liga, aber es ist ebene ne recht gewiefte Spurensuche mit einem Hauch Verschwörungsthriller. Das macht Spaß, wirkt nicht aufgesetzt und ist unterhaltsam. Den Film kann man sich durchaus ansehen!

Doppeltes Spiel

Die BluRay bietet total okays Bild das es nicht zu bemängeln gibt. Auch der Ton ist total solide. Man hat die Wahl zwischen der Synchronfassung oder dem englischen Originalton (getestet) je in DTS-HD MA 5.1, relativ schnörkellos da es ein eher ruhiger Film ist. Dialoge sind gut zu verstehen und alles kommt gut zur Geltung. Optional kann man deutsche Untertitel zuschalten. Dem Bonusmaterial liegen circa 16 Minuten entfernte Szenen bei, die aber den Film nicht besser gemacht hätten. Der ist zwar mit unter 90 Minuten sehr knackig kurz, aber was hier als entfernte Szenen noch inkludiert ist, ist nicht die Art von Material die den Film noch besser gemacht hätte. Darüber hinaus gibt es ein 7-minütiges Making-Of, gdas ist anz interessant aber nichts bahnbrechendes. Außerdem gibt es den deutschen sowie den originalen Trailer. Interessanter ist der Audiokommentar mit James und Colin Krisel, deren Regiedebut. Entsprechend enthusiastisch sind die beiden auch und man merkt wieviel Einsatz und Liebe in dem Projekt steckt, das färbt auch auf Qualität und Unterhaltungswert des Audiokommentars ab. Sehr nett gemacht.

Jetzt bei Amazon kaufen

Die BluRay wurde uns zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.