Ein ferpektes Verbrechen – Crimen ferpecto

Der von Frauen wie Männern verehrte Starverkäufer Rafael (Guillermo Toledo) mutiert zum Tier, als er bei der anstehenden Beförderung zum Abteilungsleiter eines Megakaufhauses übergangen wird. Ein unliebsamer Kollege muss dran glauben. Für den wortgewandten Schürzenjäger nur ein kleines Malheur, wäre da nicht Mauerblümchen Lourdes (Mónica Cervera). Sie ist dank ihres Aussehens die Einzige, die von Rafael noch nicht „beglückt“ wurde. Gegen einen Liebesdienst hilft sie ihm jedoch beim Leichenentsorgen. Dies ist allerdings ein Pakt mit dem Teufel. (Wicked-Vision Media)

Der absichtlich falsch geschriebene spanische Titel EL CRIMEN FERPECTO soll ein Wortspiel zum spanischen Titel von Alfred Hitchcocks DIAL M FOR MURDER (Bei Anruf Mord, 1954) sein, der EL CRIMEN PERFECTO lautet (auch der spanische Titel des Remakes mit Michael Douglas und Gwyneth Paltrow, Ein perfekter Mord, von 1998). Zu Recht für sechs Auszeichnungen des Spanischen Academy Award nominiert, stellt Ein ferpektes Verbrechen – Crimen ferpecto eine weitere böse, schwarze Komödie von Alex de la Iglesia dar, die das Komische mit dem Grotesken in der Tradition von LA COMUNIDAD (Allein unter Nachbarn, 2000) und PERDITA DURANGO (1997) verschmelzen lässt. Toledos Rafael (der im Kaufhaus geboren wurde, als seine Mutter gerade einkaufte und es deswegen für sein Zuhause hält) weiß genau, was er will – einen Sportwagen im Wert von 14.000 Euro, die Position des Abteilungsleiters und so viele schöne Frauen wie nur möglich. Seine Wohnung steht beinahe leer, doch er behauptet, er hätte lieber nichts als ein Haus voller vulgärer Gegenstände.

Rafa wendet die Gesetze des Dschungels in Leben und Arbeit an (er lauert seinen Kunden wie Beute in den Gängen auf und kann sie mit Hilfe seines schmierigen Charmes stets zu Käufen überreden), doch als die Position des Abteilungsleiters aufgrund eines geplatzten Schecks an seinen Konkurrenten geht, offenbart er seinen wahren Charakter. Indem das Publikum Zugang zu Rafaels rasenden inneren Gedanken erhält, versetzt der Film seine Zuschauer in die Lage, sich tatsächlich mit diesem ziemlich unangenehmen Charakter zu identifizieren und sogar mit ihm zu sympathisieren. Außerdem schafft es der Streifen die scheinbar anständigen Menschen, auf die er einen verächtlichen Blick wirft, im Vergleich zu Rafa grotesk aussehen zu lassen. Ebenso macht de la Iglesia aus der offensichtlich durchgeknallten Lourdes eine sympathische Figur (besonders, wenn man erstmal ihre Familie kennengelernt hat). De la Iglesia selbst meint, Ein ferpektes Verbrechen – Crimen ferpecto sei sein bisher lustigster Film und da kann man schon gleicher Meinung sein.

Wicked-Vision Media veröffentlicht Ein ferpektes Verbrechen – Crimen ferpecto als Nummer 10 ihrer Collector’s Edition im Mediabook (BluRay+ Soundtrack CD) mit drei verschiedenen Cover-Motiven, die jeweils auf 666 Stück limitiert sind. Bild (2,35:1/1080p) und Ton (deutsch + spanisch DTS-HD Master Audio 2.0 / DTS-HD Master Audio 5.1) bewegen sich auf hohem Niveau, da kann man nicht meckern. Deutsche oder englische Untertitel können zugeschaltet werden. Extras: 24-seitiges Booklet von Manu Magno / Archiv-Interview mit Álex de la Iglesia / Audiokommentar von Álex de la Iglesia & Jorge Guerricaechevarría / Interviews mit Cast & Crew / Making of / B-Roll / Deleted Scenes / Deutscher Trailer / Originaltrailer / Promo-Trailer / Teaser / TV-Spots / Bildergalerie / Storyboard & Promotionsmaterial / Soundtrack CD mit 22 Stücken. Insgesamt handelt es sich bei Ein ferpektes Verbrechen – Crimen ferpecto um eine äußerst gelungene Mediabook-Edition, die bei Liebhabern und Freunden von Álex de la Iglesia enorm gut ankommen sollte.

Im Wicked-Shop kaufen

Darsteller: Guillermo Toledo, Monica Cervera, Luiss Varela, Fernando Tejero, Enrique Villén
Regisseur(e): Alex de la Iglesia
Format: Breitbild
Untertitel: Deutsch, Englisch
Region: Region B/2
Bildseitenformat: 16:9 – 2.35:1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Wicked-Vision Media
Produktionsjahr: 2004
Spieldauer: 104 Minuten

Bei Amazon bestellen

Diese Edition wurde uns freundlicherweise von Wicked-Vision Media zur Verfügung gestellt. Das Bildmaterial stammt nicht von diesem Medium.

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.