Lautlos im Weltall – Silent Running

Ich bin mir nicht sicher, ob man 60er Hippie Sci-Fi als eigenes Genre bezeichnen kann, aber Silent Running fällt definitv in diese Kategorie. Es ist ein Science-Fiction Film der geradezu als Umweltschützer-Aktionsvideo daher kommt. Zwar nicht wirklich als technophobes Werk, aber es schwing durchaus ein gewisser Pessimismus mit, was Technik und Raumfahrt bzw. das Verhältnis der Menschen zur Umwelt betrifft. Silent Running ist eine Bruce Dern One-Man-Show. Was das auch noch mit Star Wars zu tun hat, dazu gleich noch mehr.

Silent Running

1972, in Zeiten der Flower Power schaffte es ein durchaus kurioser Sci-Fi Film von Douglas Trumbull in die Kinos, der als politisches Statement für Umweltschutz in Zeiten von Profitgier und Militarismus durchaus als gewagt daher kam. Dern spielt den Biologen Freeman Lowell, der zusammen mit ein paar weniger idealistisch gesinnten Astronauten eine Weltraumstation bemannt, die mit mehreren großen Biotopen bestückt durch das All schwebt. Seine Liebe zu Pflanzen und friedlichem Zusammensein macht ihn regelmäßig zum Spott seiner Kollegen, die außer Junkfood essen, Kartenspielen und widerwillig ihre Aufgaben erledigen nicht viel im Sinn haben. Als Schlussendlich von Oben der Befehl kommt, die Biotope zu sprengen und zur Heimat zurückzukehren (die Gründe sind nicht vollends klar, bzw sind etwas mehrdeutig), ist Freemann erschüttert, seine Kollegen fühlen sich bestätigt.

Silent Running

Bruce Derns Glanzmoment beginnt nun, da er sich zusammen mit kleinen Robotern, die R2D2 ähnlich sind aber weitaus niedlicher, ans Werk macht, die Zerstörung der von ihm hochgepäppelten künstlichen Natur zu widersetzen. Dabei ist es durchaus so, dass Freemann nicht mehr vollends zurechnungsfähig ist, was die Skrupellosigkeit seiner Kollegen aber nicht besser macht. Es kommt quasi zum Untergrund Kampf auf der Raumstation, einem dramatischen Kampf ums Überleben – aber das Überleben von was? Der Film zeigt insofern auch bis zu einem gewissen Grade die Aussichtslosigkeit, personifiziert durch Lowell.

Silent Running

Mike Cimino ist einer der Autoren des Films, anderweitig auch als Michael Cimino (Regisseur von The Deer Hunter und Heaven’s Gate) bekannt. Man erkennt dem Film die ruhige Erzählweise und die unterschwellige Komplexität der Charakter an, was leicht aus Ciminos Feder stammen kann. Trumbull hingegen gilt als einer der Pioneere der Tricktechnik im Film, und hat an Filmen wie 2001 A Space Odyssee, Close Encounters oder Star Trek mitgewirkt. Gerade die Originellen Sci-Fi Effekte machen den Film unter anderem so besonders.

Silent Running

Die BluRay von Koch Media, die auch im Steelbok erhältlich ist, bietet ein wirklich schön restauriertes Bild, Deutschen und Englischen Ton, sowie ein paar nette Extras, von denen vor allem der Audiokommentar mit den Filmemachern wirklich gut gelungen ist. Ein paar weitere Extras runden das ganze ab. Einen besseren Weg diesen Film (neu) zu entdecken gibt es wohl derzeit nicht. Volle Empfehlung!

Jetzt bei Amazon.de bestellen

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte Dich auch interessieren …