Outback

Outback

Outback ist ein australisches low-budget Survival-Drama von 2019 und das Spielfilm-Regiedebut von Mike Green.

Lisa (Lauren Lofberg) und Wade (Taylor Wiese) wollen in Australien Urlaub machen und planen einen kleinen Roadtrip. Als aus dem Heiratsantrag im Flugzeug nix wird sind die beiden zerstritten, doch sie wollen das beste aus der Reise machen. Als Lisa vorschlägt, vom Plan abzuweichen und den Outback anzusteuern um den Ayers Rock zu sehen, verfahren sie sich prompt mitten im Nirgendwo und das Auto bleibt stehen. Als sie auf die schlechte Idee kommen, auf die nächste Erhebung in der Landschaft zuzuwandern um sich zu orientieren, beginnt ein gnadenloser Überlebenskampf denn sie überschätzen die Distanzen, die Natur und ihre eigenen Fähigkeiten…..

Outback

Man sollte sich nicht vom reisserischen Cover täuschen lassen: das ist kein Exploitationfilm… und für einen Schlangendompteur hatten die sicher auch kein Geld. Das sollte einen nun nicht abschrecken den Film zu sehen, aber man sollte sich schon im klaren sein dass die Werbung hier einen deutlich aufregenderen Film verspricht als man zu sehen bekommt. Was als ruhiger Teenager-Ausflug-Flitterwochen-Beziehungsstreit-Film beginnt, wird schnell und wenig überraschend ein Albtraum. Was zwei junge Leute geritten hat, so völlig unvorbereitet einfach mal von der Straße weg zu laufen und dann einen dummen Fehler nach dem anderen zu machen, man weiß es nicht. Dann entwickelt sich daraus aber eine doch durchaus recht mitreißende Geschichte über Durchhaltevermögen und wahre Liebe, und das ist es wahrscheinlich, was den Produzenten dann doch das Geld aus den Rippen geleiert hat. Plus der Zusage, dass irgendwo eine Schlange und ein Skorpion auftauchen MÜSSEN. Aber sei es drum.

Outback

Wer nun wirklich was krasses will, greift halt zu Wolf Creek oder sowas, oder den Canyon Thriller mit Franco. Dieser Film ist ganz und gar low budget und low key wie man so schön sagt, wenig Schauwerte, Produktionswerte oder künstlerische Werte, aber immerhin ein ernsthaftes Committment, dennoch ein solides Drama zu erzählen. Vielleicht wäre es aber ein besserer Film gewesen wenn man zumindest etwas bessere Mimen gefunden hätte trotz des Budgets. Man sympathisiert als Zuschauender recht wenig mit diesen beiden, und obwohl man sich natürlich fragt, wie man sich selbst angestellt hätte in so einer Situation, bleibt es letztlich ein doch recht vergessenserwerter kleiner Film.

Outback

Die BluRay bietet akzeptables Bild, wenn man berücksichtigt wie minimalistisch das gefilmt wurde, und ganz soliden Ton. Es gibt neben dem Originalton (zu dem man dt. Untertitel wählen kann) sogar eine Sychronfassung, man möchte es kaum glauben was alles synchronisiert wird. Außer einem Trailer gibt es keine weiteren Extras.

Bei Amazon kaufen

Outback
Die BluRay wurde uns zur Verfügung gestellt.

Sebastian

Gründer und Inhaber von Nischenkino. Gründer von Tarantino.info, Spaghetti-Western.net, GrindhouseDatabase.com, Robert-Rodriguez.info und FuriousCinema.com

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.