Spring – Love is a Monster

Spring - Love is a Monster

Der junge Evan (Lou Taylor Pucci) hat nach dem Krebstod seiner Mutter und dem Rausschmiss aus seinem Job alles verloren, was ihn in seiner amerikanischen Heimat hält. Weshalb er kurz entschlossen seinen Rucksack packt und nach Italien reist, wo er in einem idyllischen Dorf am Mittelmeer auf die Liebe seines Lebens trifft. Doch die geheimnisvolle und schöne Louise (Nadia Hilker) birgt ein düsteres Geheimnis, das die aufkeimende Romanze in ein schreckliches Licht zu tauchen droht und sie zu einer echten Gefahr macht. (Koch Media)

Spring - Love is a Monster

Im Kern ist Spring eine dunkle, märchenhafte Horror-Geschichte, die glücklicherweise auf angenehme Art und Weise nicht abhebt, was nur in der Welt des Independent-Kinos möglich ist, denn hätte jemand anderes als Benson & Moorhead den Film gemacht, so hätte er leicht ein Fantasy-Film im Hollywood-Stil mit viel Leder, gedimmter Beleuchtung, grellen Farben und schnellem Schnitt werden können. Spring hat sehr dunkle Momente, erschreckende Momente, doch diese sind mit einer gewissen Anmut und Eleganz in Szene gesetzt worden, sodass man den Film wirklich genießen kann. Die Hauptdarsteller liefern großartige Leistungen ab. Lou Taylor Pucci spielt Evan völlig überzeugend, stellt ihn nett, charmant und sehr sympathisch dar, was dem Charakter, der ansonsten zu einer blassen und vergessenswerten Figur hätte verkommen können, enorm gut tut. Nadia Hilker arbeitet schon seit ca. 5 Jahren im deutschen Fernsehen und dies ist ihr erster Spielfilm. Ihre Darbietung der Louise ist wirklich erfrischend, was dem Charakter sehr zugute kommt, denn der hätte auch leicht in das Reich der vollkommenen Klischees abgleiten können. Spring ist eine leicht verdrehte, seltsame, unheimliche und übernatürliche Romanze, die auf jeden Fall mal etwas gänzlich anderes und sehr empfehlenswert ist.

Spring - Love is a Monster

Bereits auf dem Toronto International Film Festival als Horrorfilm einer neuen Generation gefeiert, gelingt es dem jungen Regieteam Justin Benson und Aaron Moorhead mit SPRING, den kosmischen Horror eines H. P. Lovecraft mit den Slacker-Romanzen eines Richard Linklater zu etwas vollkommen Eigenständigem zu vermischen: Einer erwachsenen Horror-Romanze, deren betörende Bilder voll poetischen Schreckens noch lange beim Zuschauer nachwirken werden. Die Horror-Experten Benson und Moorehead (V/H/S: VIRAL) präsentieren dem Zuschauer eine faszinierende Mischung aus einer großen Romanze mit malerischem Hintergrund und echtem, schockierendem Bodyhorror, auf den David Cronenberg stolz wäre.

Spring - Love is a Monster

BEI AMAZON.DE KAUFEN

Spring - Love is a Monster BluRay

  • Darsteller: Lou Taylor Pucci, Nadia Hilker, Shane Brady, Nick Nevern
  • Regisseur(e): Justin Benson, Aaron Moorhead
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 – 2.40:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Koch Media GmbH – DVD
  • Produktionsjahr: 2014
  • Spieldauer: 109 Minuten

Spring - Love is a Monster

Spring - Love is a Monster

Spring - Love is a Monster

Diese BluRay sowie das Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von Koch Media zur Verfügung gestellt.

 

Bluntwolf

Bluntwolf ist ein Cineast aus der goldenen Mitte Deutschlands. Sein Spezialgebiet ist das italienische Kino der 60er bis 80er Jahre, insbesondere Italowestern, Giallo und Polizio. Er ist der Chefredakteur von Nischenkino und gehört dem Redaktionsteam der Spaghetti-Western Database an.

Das könnte Dich auch interessieren …